Auf dem Weg zu einer Mobile App Strategie

Nico —  13.07.2011

Nachdem wir gestern darüber diskutiert haben, dass und warum die meisten Apps floppen, sollten wir das Thema aufgreifen und das Thema Mobile App Strategie einmal näher beleuchten. Forrester Research hat dankenswerter Weise gerade einen Artikel über Why, how, and when to jump on the mobile app bandwagon veröffentlicht, der einige deutliche Punkte macht.

Die 4 Punkte machen deutlich, wie ein Vorgehen aussehen könnte:

1. Master the basics. Half the companies we interviewed for the report haven’t gotten beyond the "help you find the nearest store" type apps. If you’ve got products or services to deliver, build up the data around those items to make it easier to deliver them based on context.
2. Layer in intelligence. Use data and context to create more engaging experiences, like reminding you when a flight is late and suggesting things to do while you wait.
3. Break from PC contexts. Create experiences that are distinctly un-Weblike, based on knowledge of who the customer is, her history, and her complete context (like who else is with her right now).
4. Embrace motion as a control mechanism. The most engaging apps right now respond to actions like shaking and bumping phones. What’s the appropriate action for your customer?

Man beachte allerdings das Zeitfenster. Wir reden hier nicht von einer Massendurchdringung in den nächsten 20 Jahren, sondern die heutigen State-of-the-Art Features werden in sehr naher Zukunft in der Masse verfügbar sein. Allerdings glaube ich, daß viele Unternehmen noch an „Master the basics“ verzweifeln und „Break from PC contexts“ als massive Herausforderung sehen werden, weil dafür einiges an Phantasie gefragt sein dürfte. Aber, wenn man über eine Mobile App Strategie nachdenkt, dann empfiehlt es sich in der Tat, die Entwicklungszyklen der nächsten Jahre im Hinterkopf zu behalten.

[ via: Google, Telefónica, MyMobai. — mobilbranche.de ]