Wachstumsmarkt twommerce?

Nico —  20.07.2011

Nachdem f-commerce aktuell sehr im Fokus steht, will Twitter jetzt auch das Thema Commerce anpacken:

Twittter chief executive Dick Costolo has announced that in addition to its current money-maker, advertising, Twitter — in keeping with its monetisation drive — could potentially generate revenue from commerce.
[…]
“We already see a tremendous amount of commerce taking part on the platform”, he said. “We are thinking about the kinds of things that we will offer to the market and designing different things and experimenting with different things”.
Costolo cited the case of a professional American football team which used Twitter to advertise to fans that it had 1 000 tickets left for the next day’s game and sold them within an hour.
“How can we remove friction from the process?” he asked. “Now you have to go to a third site, enter a promotion code… Classic economics — good money to be made when you remove friction from transactions.”

Ich bin gespannt, was das in der Umsetzung bedeutet. Reibungslose Transaktionen über Twitter könnte natürlich eine Shop-Integration bedeuten, also im Web-Interface in der rechten Spalte, es könnte aber auch einfach nur bedeuten, daß Twitter Affiliate-Links nutzt, um von dem entstehenden Traffic zu Shops zu partizipieren.

Ich kann mir generell vorstellen, daß Twitter bei Impulskäufen gut funktionieren kann, allein schon wegen der ReTweets, die dann den einzelnen Nutzern eine gewisse Relevanz nahebringen und damit die Kaufentscheidung beeinflussen.

Die Umsetzung wird allerdings entscheidend sein, damit Twitter nicht zum Shoppingkanal verkommt.

[ via: Twitter now looking to monetise from ecommerce | memeburn ]

One response to Wachstumsmarkt twommerce?

  1. Wir haben aktuell schon festgestellt, dass einige Affiliates Twitter als Kanal benutzen. Wir werden in Kürze auch einmal auswerten, ob diese Affiliates mehr Traffik bzw. Leads bringen.