Google wird massives CDN mit Page Speed Service

Nico —  28.07.2011

Es wirkt irgendwie, als hätte sich bei Google nach der Übernahme des CEO-Postens durch Larry Page eine Blockade gelöst, auf einmal purzelt die Innovationen nur so ins Web. Die letzte Neuerung ist der Page Speed Service:

Page Speed Service is an online service to automatically speed up loading of your web pages. Page Speed Service fetches content from your servers, rewrites your pages by applying web performance best practices and serves them to end users via Google’s servers across the globe.

Krass. Dadurch sollen Websites schneller ausgeliefert werden und Google fungiert quasi wie ein gigantischer Revery-Proxy plus Content Delivery Network, um global über die Serverfarmen schnell die Websites auszuliefern. Ja, klar, Abhängigkeit von Google, ich weiß schon, was die Aluhüte unter meinen Lesern jetzt denken. Laut einem Webspeed-Test wäre lumma.de knapp ein Drittel schneller:

Das wird einigen Anbietern wie z.B. CloudFlare gar nicht gefallen, denn vermutlich dürfte Google Page Speed Service eine interessante Alternative für viele Websites darstellen, die bislang in Eigenregie Caching und Optimierung betreiben. Es gibt allerdings einige Limitierungen beim Google Page Speed Service, die man vor dem Umändern der DNS-Einträge durchaus berücksichtigen sollte. Derzeit ist Google Page Speed in einer Limited Beta Phase, soll aber bald kostenpflichtig angeboten werden.