Facebook macht Cityville breiter

Nico —  13.08.2011

Cityville im breiten Format

Und andere Apps und Games natürlich auch. Es wirkt so, als ob Google+ dafür sorgt, daß Facebook noch schneller als vorher mit Innovationen kommen muß. Die letzte Neuerung soll dafür sorgen, daß Apps more engaging and social werden:

Today we’re excited to make some of the biggest updates to the apps experience on Facebook since we first launched Platform four years ago. We are launching a major redesign to the Canvas Page to give your app greater real-estate on the user’s browser, and including a live ticker of real-time game related updates to keep the users constantly engaged and updated with their friends’ activity on apps and games as they play.

Das finde ich schon mal ziemlich praktisch, insbesondere was die Spaltenbreite für Apps angeht, denn die war bislang eher limitierend. Notifications in der Seitenspalte während man spielt machen auch Sinn, schließlich will man ja mitbekommen, was die anderen Mitspieler so treiben. Hinzu kommen jetzt sog. Game Stories:

In addition to the automatic stories, we are launching new Graph APIs for achievements and scores so you can publish stories for user’s achievements, passing friends’ scores, or leaderboard movement to make game play more competitive, social and exciting for your users.

Facebook hat die Challenge von Google+ im Bereich Games akzeptiert und jetzt den Innovationsturbo gedrückt, um für die 750 Millionen Nutzer eine gute Gaming-Experience zu liefern, ohne für Reaktanzen bei den Nicht-Spielern zu sorgen.

One response to Facebook macht Cityville breiter

  1. CarolaLeinz 18.08.2011 at 3:42

    Ich finde „more social“ eher abschreckend…

    Mich nervt das ganze „Finde 1000 Freunde oder zahl dich zum Affen“ jetzt schon – das muss nicht NOCH weiter forciert werden. Ich zahl sogar lieber ab und an mal ne 10 Euro paysafecard in das Spiel als dass ich da zig Fremde als „Freunde“ adde, nur damit ich dann Aufgabe so und so abschließen oder meinen Hof vergrößern kann.

    Immerhin schreibt man bei Facebook auch Sachen rein, die doch privat sind – wenn auch belanglos, dennoch möcht ich nicht, dass das wildfremde Personen alles mitlesen und kommentieren können, und jedesmal extra einstellen, dass diese das nicht sehen sollen, ist mir echt zu doof… nene.

    Da bleib ich lieber bei Clientgames und zahl halt von mir aus die paar Euro im Monat dafür.