Die Kunst, aufzuräumen

Nico —  2.09.2011

Die Kunst, aufzuräumenDie Kunst, aufzuräumen, um es gleich vorweg zu nehmen, ich beherrsche sie definitiv nicht, ist ein Kunst-Projekt von Ursus Wehrli, der schon öfter gezeigt, wie aufgeräumt Kunst aussehen könnte. In seinem neuen Buch werden jetzt Dinge des Alltags geordnet und die Buchstabensuppe ist nur der Anfang. Wie Ursus Wehrli vorgeht, kann man wunderbar im Making-Of Video zum aufgeräumten Parkplatz sehen. Ich werde künftig die Suppe sicherlich nicht neu sortieren.

6 responses to Die Kunst, aufzuräumen

  1. __Klementine__ 2.09.2011 at 9:36

    @rosenwelten hihi…ja das kenn‘ ich schon…. aber das ist sogar mir ein bischen zu ordentlich…. ist ja auch eigentlich eine Kunstform

  2. rosenwelten 2.09.2011 at 10:36

    @__Klementine__ Da wollte sich wohl jemand über Ordnungsliebe lustig machen, was? Aber natürlich nur über übertriebene Ordnungsliebe :-)

  3. Colossal hatte das Ding schon vor sechs Tagen, dann hat der Verlag die Veröffentlichung der Bilder untersagt. http://thisiscolossal.com/2011/08/the-compulsively-tidy-ursus-wehrli-visually-organizes-life-in-his-latest-book-the-art-of-clean-up/ Frage mich ja, ob das niemand mitbekommen hat oder poppen die Bilder jetzt in Reaktion auf das Verbot überall auf? (Wahrscheinlich eher nicht, denn von der KEIN&ABER-Reaktion ist nirgendwo zu lesen.

  4. NicoLumma 2.09.2011 at 10:45

    @drikkes tschuldige, dass ich das erst jetzt blogge. ich vermute, das hat niemand mitbekommen, denn die bilder sind überall auf tumblr und so.

  5. Das sollte jetzt kein Rant Richtung „Du bist aber spät dran“ sein. @NicoLumma Wundere mich über den Verlag, der SZ die Veröffentlichung der Bilder im Web erlaubt und dann meint, sie von anderen Sites wieder runterzubekommen.

  6. NicoLumma 2.09.2011 at 11:18

    @drikkes :)