Mit dem HP TouchPad in die Scheiße stürmen

Nico —  6.09.2011 — 41 Comments

HP Touchpad1300 HP TouchPad für jeweils 129 € – das ist die aktuelle Promo-Aktion von Notebooksbilliger. Ich weiß nicht, ob es Übermut, Kalkül oder Unfähigkeit war, die Notebooksbilliger dazu geritten hat, eine derartige Promo-Aktion auf Facebook zu machen. Auf der Wall von notebooksbilliger.de auf Facebook geht jedenfalls gerade die Post ab.

Fanzahlen Notebooksbilliger.de

Was war geschehen? Notebooksbilliger hatte angekündigt, 1300 HP Touchpad für 129 € pro Stück zu verkaufen, und zwar über die Facebook Fanpage und über einen dort verfügbaren Shop. Innerhalb von kürzester Zeit ist die Anzahl der Fans von 30.000 auf über 100.000 gestiegen und die Server des Unternehmens bzw. des Facebook Shop-Dienstleisters Ondango bekamen Probleme, dem Andrang Stand zu halten. Also beschloß man, nicht einfach nur die HP Touchpads zu verkaufen, sondern dem Verkauf eine Verlosung voranzustellen, damit nicht auf einer First-Come/First-Serve Basis eine massive Unzufriedenheit entstehen würde.

Das Ergebnis ist, daß jetzt viele, viele Menschen Notebooksbilliger.de kennen, aber auch extrem viele Menschen total unzufrieden sind und sich mit dieser Promo-Aktion verarscht vorkommen.

Hätte man ahnen können, daß bei einem deratigen Preis die Nachfrage extrem sein würde? Ja, sonst hätte Notebooksbilliger die Aktion ja nicht genutzt, um die Facebook Fanpage-Zahlen nach oben zu treiben. Interessant dürfte jetzt sein, wie Notebooksbilliger wieder Ruhe auf die Fanpage bekommt und die vielen frustrierten Nutzer zu Fans machen kann. Aktuell steht Notebooksbilliger.de jedenfalls mitten in einem Shitstorm, ausgelöst durch 1300 HP Touchpad a 129 €.

41 responses to Mit dem HP TouchPad in die Scheiße stürmen

  1. eliterator 6.09.2011 at 12:22

    Ach, die werden sich schon wieder beruhigen.. Verstehe auch nicht, was die Leute erwarten.. Ist doch klar, dass bei Zehntausenden Interessierten die Server zusammenbrechen.. Und, was den Vorwurf gegen Notebooksbilliger angeht: Wer genau hätte das nicht exakt so durchgezogen?

  2. eliterator 6.09.2011 at 12:22

    Ach, die werden sich schon wieder beruhigen.. Verstehe auch nicht, was die Leute erwarten.. Ist doch klar, dass bei Zehntausenden Interessierten die Server zusammenbrechen.. Und, was den Vorwurf gegen Notebooksbilliger angeht: Wer genau hätte das nicht exakt so durchgezogen?

  3. FrankKemper 6.09.2011 at 12:22

    Woran machst du fest, dass es einen Shitstorm geben wird? Mich erstaunt überhaupt, dass man das Teil noch kaufen kann, nachdem HP selbst von der Nachfrage bereits überrannt wurde. Und eins zeigt die Aktion auch: Die bisherigen Pads sind für die Masse offenbar deutlich zu teuer.

  4. FrankKemper 6.09.2011 at 12:22

    Woran machst du fest, dass es einen Shitstorm geben wird? Mich erstaunt überhaupt, dass man das Teil noch kaufen kann, nachdem HP selbst von der Nachfrage bereits überrannt wurde. Und eins zeigt die Aktion auch: Die bisherigen Pads sind für die Masse offenbar deutlich zu teuer.

  5. Ich frage mich ja, wieso man nicht gleich das “Verlosungs”-Prinzip genommen hat. Auf der anderen Seite: Konnte man ahnen, dass hier 70.000 – Siebzig*Tausend* – Fans ankommen? Bei HP sind die Server in die Knie gegangen, bei Cyberport haben sie heftig gewackelt – ich denke, es war ein gutes Kalkül die Last möglichst weg vom eigenen Shop zu halten; die Leute dann gleich auf’s eigene FB-Angebot zu ziehen ist imho clever. Letztlich kann man am Ende immer sagen: “Hättet ihr mal so gemacht” – ob man selbst auf die Idee gekommen wäre?! ;)Einen “Shitstorm” sehe ich noch nicht – Cyberport hatte in den letzten Tagen auch mit einigem zu kämpfen, weil deren First-Come-Prinzip wohl auch nicht ganz so “First” war, wie man gern weiß gemacht hätte. “Shitstorm” ist deswegen ein recht überstrapaziertes Wort. Aber spannend ist es trotzdem mit anzuschauen …

  6. Einen Shitstorm sehe ich auch (noch) nicht. Allerdings hätte den Jungs und Mädels von notebooksbilliger.de klar sein müssen, dass da ein gewaltiger Ansturm auf sie zukommt. Hier hätte man aus der Vergangenheit lernen müssen: wannimmer es etwa falschpreisige Artikel in einem Online-Shop gab, wurden diese doch vor Käufern nur so überschwemmt, dasselbe passiert doch auch, wenn man solche Produkte zu solchen Preisen anbietet. Gut, 70.000 neue Fans ist allerdings schon eine Hausnummer.

    Die Verlosung ist wohl die einzig richtige Entscheidung.

  7. Hallo Nico,

    aber hätten die Jungs von nbb ahnen können, wie @gigold schreibt, dass 70.000 Fans vorbeikommen? Klar wussten sie, dass es Buzz gibt. Aber das Ausmass werden sie unterschätzt haben. Oder aber ihr Dienstleister.

    Schauen wir einfach mal, wie es in einer Woche aussieht und wie sie die derzeitige Situation bewältigen.

    Viele Grüße

    Johannes

  8. Am Diagramm fehlt die Achsenbeschriftung … hab mich ernsthaft gefragt, was das für Zahlen sind und musste erst den Text lesen um zu “ahnen”, dass es Fans sind … :-(

  9. NicoLumma 6.09.2011 at 13:47

    @johanneslenz klar, wir schauen erstmal. kann man damit rechnen? ja, wenn die Server von HP in den USA dem Ansturm nicht standhalten, dann kann man davon ausgehen, dass auch in D die Nachfrage gross sein wird.

  10. Ganz ehrlich: Natürlich haben wir mit einem Buzz gerechnet, aber weder Carsten oder ich, hätten mit 70k neuen Fans gerechnet. In meinen kühnsten Träumen hätte ich mit insgesamt 20-30k neuen Fans gerechnet!

    Wir haben ganz klar die Wirkung der “Presse” falsch eingeschätzt. War für mich nicht abzusehen, dass sogar derstandard.at einen Artikel dazu schreibt!

  11. Ganz ehrlich: Natürlich haben wir mit einem Buzz gerechnet, aber weder Carsten oder ich, hätten mit 70k neuen Fans gerechnet. In meinen kühnsten Träumen hätte ich mit insgesamt 20-30k neuen Fans gerechnet!

    Wir haben ganz klar die Wirkung der “Presse” falsch eingeschätzt. War für mich nicht abzusehen, dass sogar derstandard.at einen Artikel dazu schreibt!

  12. NicoLumma 6.09.2011 at 13:49

    @gigold naja, wenn man 30.000 fans hat, die alle positiv gegenüber dem unternehmen eingestellt sind und du dann 70.000 fans dazu holst und diese nahezu alle enttäuschst, dann veränderst du massiv die struktur der fans und sorgst für negative stimmung, und zwar massiv. das würde ich als shitstorm ansehen. wünschen tue ich das notebooksbilliger.de nicht.

  13. NicoLumma 6.09.2011 at 13:49

    @gigold naja, wenn man 30.000 fans hat, die alle positiv gegenüber dem unternehmen eingestellt sind und du dann 70.000 fans dazu holst und diese nahezu alle enttäuschst, dann veränderst du massiv die struktur der fans und sorgst für negative stimmung, und zwar massiv. das würde ich als shitstorm ansehen. wünschen tue ich das notebooksbilliger.de nicht.

  14. NicoLumma 6.09.2011 at 13:50

    @m106 naja, die geräte sind in europa nicht für den preis zu bekommen und ihr schmeisst 1300 auf den markt für ein schnäppchenpreis. da sollte man schon etwas traffic antizipieren, oder? :)

  15. NicoLumma 6.09.2011 at 13:50

    @m106 naja, die geräte sind in europa nicht für den preis zu bekommen und ihr schmeisst 1300 auf den markt für ein schnäppchenpreis. da sollte man schon etwas traffic antizipieren, oder? :)

  16. Ja, das haben wir auch, aber wie gesagt nicht mit 70k. Wie kann man denn vorher korrekt abschätzen, wie eine Nachricht genau einschlagen wird? Vielleicht hast du als alter Hase in der Branche paar Tipps für mich ;)Mit einem Shitstorm haben wir so oder so gerechnet. Selbst wenn die Server standgehalten, wäre die Geräte von innerhalb von Sekunden vergriffen gewesen, weil der Server von Ondango über 8.000 Anfragen pro Sekunde hatte.

  17. lfalkenburg 6.09.2011 at 13:57

    @m106 Euch hat nicht zu denken gegeben, dass selbt HP mit dezentralen Rechenzentren erhebliche Probleme beim Abverkauf hatten?

  18. ThomasGigold 6.09.2011 at 13:57

    @NicoLumma@gigold OK; mir ist das schon klar. Nur musst Du vorher mit eben sowas rechnen – dass eben 99% leer ausgehen (egal ob jetzt von 100T oder 50T), und dass es da Unmut geben wird. Aushalten lautet da die Devise. Auf der anderen Seite ist es eben auch genau *der* Punkt, den ich oben anspreche – wieso nicht schon von Anfang an die Verlosung?! Hätte womöglich weniger Fans, aber auch weniger “Shit” gegeben?! So grundsätzlich ist mir das Wort “Shitstorm” einfach etwas überstrapaziert .. wie gesagt, Cyberport hat in den letzten Tagen da auch zu kämpfen. Am Ende zählt, was bleibt – also nach der Aktion dann noch einmal in 14 Tagen schauen und Endresultate ziehen ;)

  19. ninakalmeyer14 6.09.2011 at 13:58

    …und was bietet ihr euren 70 k Fans wenn die Aktion vorbei ist?

  20. ninakalmeyer14 6.09.2011 at 13:58

    …und was bietet ihr euren 70 k Fans wenn die Aktion vorbei ist?

  21. ThomasGigold 6.09.2011 at 13:58

    Oha, entweder ist livefyre schizo, oder ich … ich bin jedenfalls ident – gigold / ThomasGigold ;)

  22. ThomasGigold 6.09.2011 at 13:58

    Oha, entweder ist livefyre schizo, oder ich … ich bin jedenfalls ident – gigold / ThomasGigold ;)

  23. Nur etwas, da wir ja nicht wussten wie die Infrastruktur von HP genau aufgebaut war. Die Sachen von Ondango lagen ja auch alle bei Amazon und trotzdem konnten sie kurzfristig nicht so Hochskalieren.

  24. Nur etwas, da wir ja nicht wussten wie die Infrastruktur von HP genau aufgebaut war. Die Sachen von Ondango lagen ja auch alle bei Amazon und trotzdem konnten sie kurzfristig nicht so Hochskalieren.

  25. jasperkrog 6.09.2011 at 14:08

    @Nico ach…so schlimm ist auch nicht…es folgen weiter aktionen und die fanbase ist wieder beruhigt…ohne ads und atl doch nicht schlecht

  26. jasperkrog 6.09.2011 at 14:08

    @Nico ach…so schlimm ist auch nicht…es folgen weiter aktionen und die fanbase ist wieder beruhigt…ohne ads und atl doch nicht schlecht

  27. jasperkrog 6.09.2011 at 14:08

    @Nico ach…so schlimm ist auch nicht…es folgen weiter aktionen und die fanbase ist wieder beruhigt…ohne ads und atl doch nicht schlecht

  28. NicoLumma 6.09.2011 at 14:10

    @m106 naja, große Möhre = viel Traffic. oder nicht? :)

  29. NicoLumma 6.09.2011 at 14:32

    @konrad79 oh nein, du musstest den text lesen? das ist ja fürchterlich. es tut mir wirklich leid, dass ich dir das zugemutet habe.

  30. @gigold extrem anschauliches Beispiel dafür das SocialMedia den Faktor Mensch & Überraschung enthält

  31. DieterMeyeer 6.09.2011 at 15:49

    Also ich würde mal sagen, dass der Hauptschuldige (über den niemand spricht) HP ist, denn die haben den Preis viel zu niedrig angesetzt. Deshalb klaffen hier Angebot und Nachfrage so weit auseinander wie lange nicht mehr.

    Jeder Händler, der die Dinger zum Preis von HP verkauft, ist eigentlich gea*****t, außer er heisst Amazon und kann seine Software auf 50.000 (oder mehr) Rechner verteilen. Warum HP die letzten Geräte jetzt nicht an Amazon abgegeben hat, weiss ich auch nicht (vielleicht wollte auch Amazon den Shitstorm nicht abbekommen?).

    Denn egal ob man verlost, liked, first come first serve macht: Ärger wird es immer geben. Und nein, nicht alles lässt sich planen. Der Traffic eben auch nicht. Wer will denn wissen, ob da 10.000 oder 100.000 kommen? Mit etwas Traffic hat Notebooksbilliger garantiert gerechnet, nein, die haben sogar mit viel Traffic gerechnet. Aber eben nicht mit monsterviel …

    Wer übrigens so gut Bescheid weiss … der darf mit gerne verraten, wie viele der 70.000 Interessenten ECHTE Käufer sind und wie viele das Teil direkt wieder bei ebay weitervertickern in der Hoffnung auf einen schnellen Euro. Ich weiss es nicht. 5.000? 10.000? 25.000?

    Ich teile übrigens auch nicht die Meinung, dass der Großteil der 70.000 neuen Fans enttäuscht sein wird. Egal ob First Come First Serve oder Verlosung: Der Anteil von Glück und Zufall dürfte am Ende sehr ähnlich sein.

  32. joergoyen 6.09.2011 at 15:58

    @Nico abwischen

  33. joergoyen 6.09.2011 at 15:58

    @Nico abwischen

  34. @NicoLumma hab ich gern gemacht – wollte nur meine ratlosigkeit und verwunderung bei der ersten betrachtung des digramms zum ausdruck bringen … dass man diagramme beschriften muss, lernt man doch aber schon in der mittelschule … ? ;-)

  35. @NicoLumma hab ich gern gemacht – wollte nur meine ratlosigkeit und verwunderung bei der ersten betrachtung des digramms zum ausdruck bringen … dass man diagramme beschriften muss, lernt man doch aber schon in der mittelschule … ? ;-)

  36. OliverBeyer 7.09.2011 at 17:16

    Darf ich fragen warum denn noch ca 9,30Uhr lustig gesagt wurde das “sie jetzt einen grossen Kaffee trinken gehen bis zur Aktion” Zu diesem Zeitpunkt waren die Shop Server schon seid 3 Stunden zusammengebrochen. Die Menge wurde aber noch weiter angeheizt! Wie passt das Bitte zusammen? Nun haben die Wiederverkäufer eine bessere Möglichkeit sich bei dem Gewinnspiel mit möglichst vielen Adressen ( 10, 50 oder gleich Hundert !!! )gleichzeitig zu bewerben. Beim verkauf per Shop wäre es maximal möglich gewesen an zwei oder drei Rechner gleichzeitig zu sitzen. Ich und sicher viele anderen denken es ging hier allein um Werbung. Und um die Stimmen zum schweigen zu bringen die nicht daran glauben das Ihr überhaupt 100 Touchpads habt. Könnt Ihr nichtmal ein Grossfoto von der Lieferung machen? Also keines wo man nur ca 36 HPT erkennt? LG Oliver

  37. OliverBeyer 7.09.2011 at 17:16

    Darf ich fragen warum denn noch ca 9,30Uhr lustig gesagt wurde das “sie jetzt einen grossen Kaffee trinken gehen bis zur Aktion” Zu diesem Zeitpunkt waren die Shop Server schon seid 3 Stunden zusammengebrochen. Die Menge wurde aber noch weiter angeheizt! Wie passt das Bitte zusammen? Nun haben die Wiederverkäufer eine bessere Möglichkeit sich bei dem Gewinnspiel mit möglichst vielen Adressen ( 10, 50 oder gleich Hundert !!! )gleichzeitig zu bewerben. Beim verkauf per Shop wäre es maximal möglich gewesen an zwei oder drei Rechner gleichzeitig zu sitzen. Ich und sicher viele anderen denken es ging hier allein um Werbung. Und um die Stimmen zum schweigen zu bringen die nicht daran glauben das Ihr überhaupt 100 Touchpads habt. Könnt Ihr nichtmal ein Grossfoto von der Lieferung machen? Also keines wo man nur ca 36 HPT erkennt? LG Oliver

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Notebooksbilliger wusste von Nichts - Ja, ne is schon klar. - 6.09.2011

    […] Was ich persönlich jetzt mehr als zweifelhaft finde, ist die Aussage man habe das nicht voraussehen können. Bitte was? Ihr konntet nicht damit rechnen, dass so viele Fans in den Genuss des Schnäppchens kommen wollen? Habt Ihr die Aktion allein geplant, oder gab es dafür Social Media Fachleute? Die müssten Euch doch darauf vorbereitet haben was passieren kann und Ihr müsstet doch Eure Kunden, deren Bedürfnisse und den Markt kennen! Da bin ich ganz der selben Meinung wie Nico. […]

  2. Shit(storm) happens: Warum Sie damit rechnen und trotzdem entspannt bleiben sollten » PR-Doktor. Das Blog - 6.09.2011

    […] Dabei ist ja gar nicht wirklich etwas passiert. Niemand wurde geschädigt. Und dass das Gut, das Sie anbieten, so begehrt und knapp erscheint, haben Sie ja überhaupt nur selbst gepusht. Mit der Aktion haben Sie zu Teilen eine Klientel angezogen, die sonst vielleicht niemals zu Ihnen gefunden hätte. Aber es ist ein Szenario, das PR-Verantwortlichen den Schweiß (nicht nur) auf die Stirn treibt: kein fiktives, sondern eines, das gerade geschehen ist. Nico Lumma sagt, das sei absehbar gewesen. […]

  3. Witziges Nerd-T-Shirt: “TouchPad 2011 – ich war dabei” | eBook-Fieber - 6.09.2011

    […] geplante Facebook-Verkaufsaktion von 1.300 HP TouchPads in die Knie gezwungen wurden, rast nun ein leichter Shitstorm über die Jungs hinweg (immerhin explodierte die Zahl der Facebook-Fans innerhalb weniger Stunden […]

  4. Notebooksbilliger: 70.000 neue Facebook-Fans mit langen Gesichtern - notebooksbilliger, HP TouchPad, Facebook, eCommerce - Michael Friedrichs - 7.09.2011

    […] zur Verfügung stellen würde.Lesenswert in diesem Zusammenhang sich auch die Blogbeiträge von Nico Lumma (“Mit dem HP TouchPad in die Scheisse stürmen”) und Stefan Petersen […]

Los, kommentier das mal!