Podio Apps werden mobiler

Nico —  21.09.2011

Als ich das erste mal von Thomas Madsen-Mygdal Podio präsentiert bekam, war ich ziemlich geflasht von der Idee und den Funktionalitäten von Podio. Bei Podio kann man sich recht einfach Apps zusammenclicken, die die Arbeitsweise des Unternehmens abbilden sollen. Dabei wird sehr viel Wert auf Einfachheit und Flexibilität gelegt. Egal ob es um Projekt Management, CRM, interne Social Tools, oder ähnliches geht, mit Podio kann man sich sehr leicht die Apps zusammenbasteln, die man benötigt.

Laut Podio wurden mittlerweile über 200.000 Apps erstellt. Jetzt gibt es zusätzlich eine iPhone App für Podio, die es ermöglicht, die ursprünglich Web-basierten Apps auch mobil zu nutzen.

Das gewählte Beispiel ist zwar etwas lang und -weilig, aber es illustriert einen wichtigen Punkt: Unternehmenssoftware sollte nicht mehr bedeuten, daß ein Arbeitnehmer in einem Büro an einem Arbeitsplatz die Software nutzt, sondern daß immer mehr Arbeitnehmer auch mobil mit der Unternehmenssoftware interagieren können und sollen. Enterprise-Software wird zunehmend mobiler und die Idee, mit Apps für eine zusätzliche Flexibilität zu sorgen, zeichnet Podio aus.

Also eigentlich wäre Podio ideal für den Außendienst, aber das wird wohl in Deutschland auf absehbare Zeit an der Skepsis gegenüber Software-as-a-Service (SaaS) scheitern. Podio ist übrigens kostenlos für Unternehmen bis zu 10 Mitarbeitern.

2 responses to Podio Apps werden mobiler

  1. Hi Nico, danke für den Post! Welcher Use-Case wäre Deiner Meinung nach ein wenig aufregender als der Fashion-Case?:)

  2. @AdrianY beispielsweise eine Versicherung mit Außendienst oder freien Maklern.