Flipboard fürs iPhone ist da

Nico —  7.12.2011

Flipboard ist eine meiner Lieblingsanwendungen für das iPad, denn es erlaubt das einfache Blättern in Online-Inhalten. Abgesehen davon, daß die App wirklich schön aussieht und eine prima Funktionalität hat, kann man die verschiedensten Quellen mit Flipboard verknüpfen und so immer wieder neue, interessante Inhalte lesen, und eben auch auf Inhalte stoßen, die man sonst nie gelesen hätte. Flipboard kann nämlich die Links aus Twitter, Facebook, LinkedIn und anderen Diensten ziehen, die die Freunde verbreitet haben und es kann auch als Frontend für Google Reader dienen. Praktischerweise werden alle Artikel auch bei Google Reader als gelesen markiert, so daß man nicht in Gefahr läuft, Inhalte doppelt und dreifach zu lesen. Flipboard bietet zusätzlich auch noch kuratierte Inhalte an, bzw. eine Auswahl von RSS-Feeds, die man in sein Flipboard übernehmen kann.

Der einzige merkliche Unterschied zwischen der iPad-App und der iPhone-App von Flipboard: das Blättern erfolgt von unten nach oben und nicht von links nach rechts, und umgekehrt natürlich. Ansonsten sieht alles schick aus und bringt Spaß.

Der einzige Wehrmutstropfen bislang ist die fehlende Verknüpfungsmöglichkeit von Instapaper, die ich auf dem iPad sehr oft und gerne nutze. Aber ansonsten istIch bin blind, alles ist da, nur das Blättern ist anders. Flipboard ist kostenlos im iTunes Store erhältlich.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. iKiosk, Medion, Telekom. — mobilbranche.de - 7.12.2011

    […] aufbereitet, steht nun auch iPhone-Nutzern zur Verfügung. Bislang gab es die App nur fürs iPad. lumma.de, […]