Der Rücktritt von Christian Wulff ist unausweichlich

Machen wir uns nichts vor, Bundespräsident Christian Wulff hat das niedersächsische Parlament bewußt getäuscht. Formaljuristisch hat er sich herausgewunden, wohlwissend, daß die Unterscheidung zwischen Unternehmer und Ehefrau des Unternehmers nach den Spielregeln der Politik nicht vorkommt.

Bundespräsident Christian Wulff hat bislang sicherlich einige nette Reisen gehabt, aber das war es jetzt auch mit ihm an der Spitze der Bundesrepublik. Wer einen Kredit erst verschleiert, dann kurzfristig ablöst über einen Kredit einer Bank, die eigentlich für eine derartige Kreditvergabe gar nicht zuständig ist, anstatt sie, wie jeder andere Bürger auch, bei seiner Hausbank um einen Kredit für den Hauskauf zu bemühen, der muß sich fragen lassen, ob sein Kompaß noch richtig justiert ist, ob er überhaupt noch einen Blick dafür hat, was normal ist in diesem Land.

Christian Wulff sagt anläßlich der Eröffnung der 4. Tagung der Wirtschaftsnobelpreisträger am 24. August diesen Jahres:

Das Versagen von Eliten bedroht langfristig den Zusammenhalt in der Gemeinschaft, in der Gesellschaft. Wer sich zur Elite zählt und Verantwortung trägt, darf sich eben auch nicht in eine eigene abgehobene Parallelwelt verabschieden. Sondern jede, jeder hat Verantwortung für das Ganze und für den Zusammenhalt in einem Land. Dass es nicht fair zugeht und Lasten einseitig verteilt werden, dieses Gefühl haben aber immer mehr Bürgerinnen und Bürger.

Ich frage mich, in welche Parallelwelt Christian Wulff bereits als niedersächsischer Ministerpräsident abgedriftet ist! Die von den sich selbst “bürgerlich” nennenden Politikern aufgestellten Werte und Moralvorstellungen sind mit diesem Verhalten jedenfalls nicht vereinbar. Eine Person, die so augenscheinlich ein Parlament getäuscht hat, ist als Bundespräsident nicht mehr haltbar! Wir Bürger haben etwas anderes verdient, nicht jemanden, der sich irgendwie durchmogelt zur eigenen Vorteilsnahme. Ich will wissen, was an diesem Privatkredit so anrüchig war, daß Christian Wulff als Ministerpräsident diesen Kredit nicht offenlegen wollte. Ich will wissen, auf wessen Kosten Christian Wulff sich noch vergnügt hat, während er niedersächsischer Spitzenpoltiker war.

Christian Wulff ist bislang als Bundespräsident so blaß geblieben, wie wir das alle von ihm vermutet haben. Ich wünsche ihm und seiner Familie für die Zeit nach dem fälligen Rücktritt alles Gute, aber er scheint ja viele vermögende und einflußreiche Freunde zu haben, die ihm vermutlich noch ein paar Gefallen schuldig sind, er wird also weich fallen.

Als Bundespräsident ist Christian Wulff untragbar. Er hat seine politische Glaubwürdigkeit verspielt und sollte aus Respekt vor dem Amt ganz schnell zurücktreten.

34 Antworten auf „Der Rücktritt von Christian Wulff ist unausweichlich“

  1. Das Hausbank-Argument ist in Zeiten des Internets natürlich unschlagbar. Mensch, Nico, dass es auch Banken außerhalb des eigenen Postleitzahlenbezirks gibt, wissen inzwischen auch CDU’ler.

  2. Das Hausbank-Argument ist in Zeiten des Internets natürlich unschlagbar. Mensch, Nico, dass es auch Banken außerhalb des eigenen Postleitzahlenbezirks gibt, wissen inzwischen auch CDU’ler.

  3. @Nico Peinlicher Fehler: Wulff hat das niedersächsische Parlament getäuscht, nicht das niederländische (erster Satz).

  4. @Nico Peinlicher Fehler: Wulff hat das niedersächsische Parlament getäuscht, nicht das niederländische (erster Satz).

  5. Gut, dass Herr Lumma immer ein Gespür hat für die wirklich wichtigen Themen in diesem Land.

  6. Gut, dass Herr Lumma immer ein Gespür hat für die wirklich wichtigen Themen in diesem Land.

  7. @Nico Aus welchem SPD-Vorlagenkasten ist denn dieser Blogpost? Gar nicht Dein Stil.

  8. @Nico Aus welchem SPD-Vorlagenkasten ist denn dieser Blogpost? Gar nicht Dein Stil.

  9. @hildwin ach? Es gehört auch nicht zum Stil eines Bundespräsidenten, das Parlament zu täuschen!

  10. @Nico Eine Täuschung sehe ich nicht. Eine Frage wurde korrekt beantwortet. Du kennst doch das Sams: Du musst genauer wünschen (fragen) ;)

  11. Meine erste Frage ist: Bezahlen wir unsere Politiker zu schlecht? Brauchen wir spezielle Politikerbanken? Politikerwohnanlagen? Ach nee, hatten wir schon ;)

  12. @hildwin ist klar. Das ist eine bewusste täuschung gewesen! der Rücktritt deines niedersächsischen Parteifreundes ist unausweichlich.

  13. @hildwin ist klar. Das ist eine bewusste täuschung gewesen! der Rücktritt deines niedersächsischen Parteifreundes ist unausweichlich.

  14. @hildwin ach komm, Du findest es nicht merkwürdig, daß so kurz nach der Anfrage der Grünen plötzlich eine Umschichtung des Kredits stattfindet, noch dazu bei einer Tochter der baden-württembergischen Landesbank? Ist klar.

  15. @Nico Ist das jetzt eine Privatmeinung? Oder Ausfluss eines SPD-nahen Thinktanks?

  16. @Nico Ist das jetzt eine Privatmeinung? Oder Ausfluss eines SPD-nahen Thinktanks?

  17. @Nico Ist das jetzt eine Privatmeinung? Oder Ausfluss eines SPD-nahen Thinktanks?

  18. @Nico Korrekturbedarf: “hat das niederländische Parlament bewußt getäuscht”

  19. @Nico Korrekturbedarf: “hat das niederländische Parlament bewußt getäuscht”

  20. Bitte nicht, sonst wird er am Ende noch neuer Justizsenator in Berlin.

  21. @Nico mhm… ich hätte wohl die Ironietags deutlicher hervorheben sollen. ;)

  22. @NicoLumma Ich habe meinen Immobilienkredit bei einer Internet-Tochter der bayerischen Landesbank. Bin ich jetzt auch merkwürdig?

  23. Wenn Du einen Rücktritt von Christian Wulf forderst, musst Du konsequenter Weise einen Austritt aus der EU fordern!

    Wir bürgen für Griechen und Italiener, die über unsere (in diesem Fall Deine) Moralvorstellungen nur lachen.

Kommentare sind geschlossen.