Social Media Realität

Nico —  10.02.2012 — 13 Comments

Das Dilemma einer Branche in einem Bild dargestellt.

Der Anspruch trifft auf die budgetäre Realität. Man könnte so viel machen, traut sich so wenig, hat kaum Mittel und am Ende wird ein iPad verlost. Aber auf einer theoretischen Ebene sind alle ganz groß und die lautesten Vielschreiber sind die Wichtigsten und haben die Weisheit mit Löffeln gefressen, bringen aber dann doch nur irgendwelche Supportkanäle ins Web, während alle davon reden, wie sehr und wie schnell sich Unternehmen alle verändern müssen, während diese daran kein Interesse haben und auf den dicken Budgets sitzen und sonstwas postulieren, vor allem aber wie mutig sie sind und wie toll schlank die Prozesse und alles geht so schnell, dann aber doch iPads verlosen und auf Twitter eine in den USA vielbeachtete Idee kopieren und in Deutschland es noch nicht mal bis zu einer Erwähnung bei turi2.de schaffen. Aber alle sind First-Mover, ganz weit Vorne und die Kommunikation wird neu erfunden, die Nutzer hingegen machen, was sie interessiert.

Dann lieber doch das mit den #Fähnchen. Oder?

13 responses to Social Media Realität

  1. OliverGassner 11.02.2012 at 9:27

    Ich sag in fast jedem meiner allgemeinen Social-Web-Vorträge den Satz ‘Zum Aufbau irgend eines Social-Web-Kanals ein iPad zu verlosen ist eine prima Idee, wenn man als Zielgruppe Leute hat, die ein iPad nicht kaufen sondern gewinnen wollen.” Und idR kommt dann ein Satz dazu, dass man den Leuten WENN SCHON, etwas zukommen lassen sollte, was NUR jemand überhaupt HABEN will, der zur Zielgruppe gehört.

  2. OliverGassner 11.02.2012 at 9:27

    Ich sag in fast jedem meiner allgemeinen Social-Web-Vorträge den Satz ‘Zum Aufbau irgend eines Social-Web-Kanals ein iPad zu verlosen ist eine prima Idee, wenn man als Zielgruppe Leute hat, die ein iPad nicht kaufen sondern gewinnen wollen.” Und idR kommt dann ein Satz dazu, dass man den Leuten WENN SCHON, etwas zukommen lassen sollte, was NUR jemand überhaupt HABEN will, der zur Zielgruppe gehört.

  3. Felix Barth 11.02.2012 at 14:23

    Kompliment! Das ganze Dilemma in so wenigen Worten so dermaßen zugespitzt auf den Punkt zu bringen, ist großer Sport.

  4. Felix Barth 11.02.2012 at 14:23

    Kompliment! Das ganze Dilemma in so wenigen Worten so dermaßen zugespitzt auf den Punkt zu bringen, ist großer Sport.

  5. Armer Kerl…. Was weißt du schon ;-)

  6. Armer Kerl…. Was weißt du schon ;-)

  7. Armer Kerl…. Was weißt du schon ;-)

  8. Armer Kerl…. Was weißt du schon ;-)

  9. Der vierte Satz hat Thomas-Mann-Charakter.

  10. Der vierte Satz hat Thomas-Mann-Charakter.

  11. SusanneReiche 14.02.2012 at 17:13

    *kuchen*

  12. SusanneReiche 14.02.2012 at 17:13

    *kuchen*

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Fontblog | bukowskigutentag 3/12: Werbung vs. Social-Media - 17.02.2012

    […] Tage bis zum 14.2. die Facebook-Kommunikation von 1&1. Siehe dazu auch in eigenen Worten, was Nico Lumma kürzlich sagte: Social-Media ist, wenn am Ende doch wieder nur ein iPad verlost […]

Los, kommentier das mal!