Produkte der Woche – 14

Heute gibt es einige österliche Produkte der Woche, aber irgendwie auch den üblichen Krams, den ich irgendwo finde.


Wir haben für die Firma einen Eggbot gekauft und schon mal ein wenig zu Ostern geübt, damit wir Weihnachten in die Serien-Produktion von Christbaumkugeln einsteigen können.

Die Kombination von Star Wars und nützlichen Utensilien findet einen Höhepunkt in diesem praktischen R2D2-Mülleimer.

Auch zu Ostern bringt Angry Birds besinnliche Momente, gerne auch als Angry Birds Brettspiel..

Ich schleppe mein iPad überall mit hin, habe aber nur diese kleine faltbare Klappe dran, von Schutz kann also nicht die Rede sein. Normincies Radical iPad Bag sieht allerdings so aus, als ob man darauf auch einen Hügel runterrutschen könnte, ohne daß das iPad eine Macke bekommt.

Ich verstehe nicht, warum erst jetzt wirklich LEGO Dino auf den Markt kommt. Dinos ziehen kleine Jungs magisch an und LEGO doch auch, die Kombination ist unausweichlich.

Ich weiß nicht mehr genau wieso ich die Akkus gefunden habe, aber diese Akkudinger finde ich nicht nur stylish, sie sollen auch sehr gut sein.

Ach ja, eine Kitchen Aid kaufe ich auch irgendwann einmal, aber ich glaube, die nimmt nur Platz weg, sieht dafür aber schick aus.

Für Geeks ist sicherlich so ein Minecraft Diamant ein ideales Geschenk, nicht nur zu Ostern.

Nein, ich weiß nicht mehr genau, wie auch auf diese CNC-Fräse gestoßen bin, aber man kann dieses Produkt mal eben für 52.000 € bei Amazon bestellen, mir haben aber die hilfreichen Kommentare schon gereicht.

Alle Produkte der Woche gibt es auf meinem Pinterest Board Produkte der Woche zum Ausschneiden und Sammeln.

Piraten, Piraten, Piraten, Piraten, Piraten

Piraten auf dem Weg zur Volkspartei?

Ja, ich kann es nicht mehr hören.

Eines haben die Piraten mit den Wahlerfolgen in Berlin und Saarland erreicht: sie werden zwar noch nicht von allen ernstgenommen, aber diskutiert – und sie verbreiten Angst und Schrecken unter den Besitzstandswahrern, die sich so langsam aufmunitionieren und FUD im Lande verbreiten.

Viel wurde schon über die Piraten geschrieben, auch von mir, aber ich glaube, daß die Fokussierung der Piraten auf den bewussten, ehrlichen Dilletantismus gerade gut in die Zeit passt, die von einer inszenierten Alternativlosigkeit geprägt ist, mit der sich alle zu arrangieren scheinen.

Ich glaube, 2012 ist ein gutes Jahr, um herauszufinden, was die Piraten wirklich können und ob ihr Politikstil wirklich zu mehr als nur guten Umfragewerten taugt. Das klingt böse, ist aber eher wertfrei gemeint. Ich hadere ja auch nicht erst seit gestern mit dem traditierten Politikmodell, bin aber auch nicht überzeugt, daß Liquid Irgendwas die Lösung für alle Probleme bieten wird. Viel mehr frage ich mich, wie offene und transparente Deliberation wirklich funktionieren kann, wenn unser aller Zeitbudget doch irgendwie limitiert bleibt. Ich vermute ja, daß nicht alles offen ausgetragen werden kann und bin daher sehr dankbar, daß die Piraten gerade die verschiedenen Szenarien mal durchspielen und ausloten, wie weit man gehen kann.

Piraten auf dem Weg zur Volkspartei?

Werden die Piraten zur Volkspartei werden? Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Einen müssen die Piraten irgendwann auch mal liefern und bislang fehlt die Komponente komplett. Immer nur zu sagen, daß man es anders haben will, aber dann Konkretes schuldig zu bleiben wird auf Dauer nicht funktioneren. Zum Anderen werden die etablierten Parteien versuchen, ihr Angebot zu modifizieren, um für die Wähler der Piraten ein Alternative darstellen zu können. Je nachdem, wie glaubwürdig dies passiert, werden sie die Einzigartigkeit der Piraten einschränken.

Im besten Fall sind die Piraten ein real existierendes Labor für bessere Politik, im schlimmsten Fall sind Wähler enttäuscht und wählen künftig wieder andere Parteien. Aber bis dahin sollten wir für ordentliche Popcorn-Vorräte sorgen und uns an den kommenden Diskussionen innerhalb der Piratenpartei und auch in den anderen Parteien erfreuen, denn alle ringen gerade mit der Frage, wie im 21. Jahrhundert Politik zu organisiseren ist und wie man Themen besetzen kann, um damit Wahlen zu gewinnen.

Meine Prognose: die Piraten diskutieren auch 2012 viel, wenn der Tag lang ist, bilden aber nur eingeschränkt die Lebensrealitäten der Menschen ab, bekommen inhaltlich nichts geliefert, verzetteln sich in Personaldiskussionen und sorgen für viel Frustration unter den engagierten Mitgliedern, die eigentlich mehr erwartet hatten.

Wow. Ein 1080. Gestanden.

Dreimal rum. Beeindruckend. Das lacht mein alterndes Skaterherz.

Skateboarding for eight years now, the skate phenom has been mentored by Jeff Jewett, part-owner of MegaRamp, since he was nine-years old. Tom began by landing 540′s on the MegaRamp, he then followed it up with learning 720′s, and last October, learned his first 900 before sticking more than 50 completions of the 900 to date.  As Tom’s extraordinary talent became evident, it seemed like he might have the 1080 in his grip. The one problem? The MegaRamp used for practice at the Woodward West camp provides some of the speed and velocity needed, but the 50-foot gap in the ramp hindered Schaar’s ability to keep that momentum going all the way through to the quarter pipe to land the trick successfully. By teaming up with Red Bull, Jewett and the team at California RampWorks were able to bridge the gap (literally) by creating a custom built roll-over feature that then allowed Tom to drop in on the 70-foot tall MegaRamp and roll right over the giant gap.  As a result, Schaar was able to maintain his speed and his run resulted in the first-ever successfully landed 1080 (three complete spins) on the 27-foot tall quarter pipe.

[ via Tom Schaar Lands the First 1080 ]

Produkte der Woche – 13

Heute war verkaufsoffener Sonntag in Hamburg und natürlich gibt es auch wieder die Produkte der Woche von mir – alles mühselig handselektierte Produkte, die man unbedingt braucht oder die die Welt ein Stück besser machen.

Das DODOCase ist eine Hülle für das iPad 2, die ein wenig aussieht wie ein Buch und außerdem ist das die iPad-Hülle, die Barack Obama angeblich benutzt. Was will man mehr für sein iPad?

Angeschrammte Schüsseln von Casagent sind eigentlich ideal für viel Salat, aber man kann sicherlich auch gut Chips oder Nudeln aus den Schüsseln essen.

Das Magnatab erlaubt das pixelige Malen für Kinder auch ohne Computer.

Das Yale Co-Op Hemd ist eine Neu-Auflage des klassischen Oxford-Shirts aus den frühen 60ern und in einer limitierten Auflage derzeit bei GANT erhältlich. Für meine breiten Schultern ist es leider etwas zu schmal geschnitten.


Das XBOX 360 Kinect Star Wars Bundle wurde bereits vor einiger Zeit angekündigt, jetzt ist es verfügbar.

Amazon erweitert nun auch in Deutschland seine Produktlinie um den Kindle Touch.

The Neighbors have better Stuff – so einfach kann Verbrechensbekämpfung sein, auch wenn man damit er dafür sorgen wird, daß ein Einbrecher lachend vor der Tür steht.

Die Lieblingsserie der Werber läuft derzeit in der 5. Staffel und passenderweise gibt es jetzt auch ein Mad Men Kochbuch.

Für mich sind dies die Sneaker-Klassiker schlechthin: Converse Jack Purcell.