Smartphone aus! Urlaub!

Nico —  24.07.2012 — 25 Comments

Was für ein Quatsch. Wenn ich das schon lese, dass Leute meinen, für den Urlaub Vorschriften zu erlassen. Spann mal aus, kein iPhone. Kein Roaming. Kein iPad. Ich glaube, es hackt!

Ich verbringe meinen Urlaub so wie ich es möchte (oder meine Familie mich lässt) und dazu gehört auch die Nutzung irgendwelcher elektronischen Geräte. Oder wie meine Frau immer sagt “aber da sind meine Freunde drin”. Das ist doch genau der Punkt: ich möchte selbstbestimmt definieren, ob und wie ich im Urlaub mein iPhone benutze. Wenn dann irgendwelche Leute auch noch meinen, dass die hohen Roamingkosten positiv zu sehen sind, weil sie dabei helfen, im Urlaub abzuschalten, dann frage ich mich echt, wie tief im 20. Jahrhundert einige Menschen immer noch stecken.

Das Smartphone an sich ist doch keine Geißel, sondern eine wahnsinnige Erleichterung für viele umständliche Dinge des Alltags, und noch dazu eine Spielekonsole und ein Brieftaubenschwarm auf Steroids. Mit dem Smartphone finde ich heraus, welches Restaurant empfehlenswert ist, finde den den Weg dorthin, mache Fotos, schicke sie meinen Freunden, bestelle kurz ein eBook fürs Kind, recherchiere Ausflugsziele, und so weiter und so fort. Wir reden überall von Medienkonvergenz und das passiert doch auch im Urlaub. Ist ein Kindle erlaubt, weil man da nur Bücher lesen kann, ein iPad aber nicht, weil man da auch daddeln oder gar twittern kann?

Natürlich kann ich das auch mit einem Reiseführer, einer Karte, einer Kamera, vielen Postkarten, Briefen und Büchern und so erledigen, aber im Urlaub soll man sich doch entspannen, warum meinen dann irgendwelche Leute, man solle das Smartphone ausschalten? Mir wird nicht klar, warum andere Menschen verordnen wollen, wie man sein Urlaub zu gestalten hat. Aber achtet mal drauf, derartige Tipps gibt es an jeder Ecke. Ich jedenfalls war gerade im Urlaub und das einwöchige 100 mb Roaming-Paket der Telekom hatte ich nach einem Tag aufgebraucht und wurde erst wieder entspannt, als ich eine lokale Data-SIM mit 1 GB erstanden hatte. Ich fühle mich ohne Smartphone mit Daten-Nutzung abgeschottet von der Welt, quasi wie im Blindflug. Das kann man entspannend finden, aber ich möchte mir diesen Zustand selber wählen können.

25 responses to Smartphone aus! Urlaub!

  1. Du sprichst mir aus der Seele, Nico! ;) Genieße Deinen Urlaub!

  2. wenn ich diesen Post teile bestätige ich nur wieder das was alle von mir denken. ;-)

  3. ich mach übrigens gerade Urlaub von Zeichensetzung.

  4. 100 MB an einem Tag? Stark. :)Stellt sich aber auch die Frage wie andere ihr Smartphone dann nutzen bzw. eben nicht nutzen und warum man sich den Alltag nicht erleichtern will / kann. Abgesehen von der Gruppe, die aus Überzeugung ausschaltet.

  5. @Zaister @Nico “ein Brieftaubenschwarm auf Steroids” <3

  6. @Nico recht hast du. Bin bei 7 GB – für 3 kids und 5 erwachsene in 2,5 Wochen.

  7. Bin gerade durch @ytl auf diesen Artikel gestoßen und bin deutlich näher bei dir, als bei denen, die ihr Smartphone im Urlaub ausschalten. Jedoch reduziere ich meine Nutzung im Ausland, weil mir die Kosten fürs Roaming einfach zu teuer sind. Aber ja: Smartphones gehören zu unserem Leben und diese feinen Teile abschalten, ist ein wenig ‘wider der Natur’.Ich frage mich nur, wer dir denn Vorschriften macht? Das sind Empfehlungen, aber keine Gesetze oder Vorschriften, die man allerorts bekommt!

  8. Sowas von mein Reden, danke!
    Mir hat kürzlich jemand, der mir vorschreiben wollte, ich hätte im
    Urlaub mein Smartphone auszuschalten (Vorschreiben? Hallo?! Sowas
    versucht nicht mal mein eigener Mann!), und dem ich mitteilte, dass
    es für mich Urlaub ist, wenn ich irgendwo im Süden in Ruhe Nachrichten
    lesen und mal meine Mails checken kann, gesagt: “Da sehen Sie, wie weit
    es schon mit Ihnen gekommen ist, dass Sie nicht abschalten können. Sie
    belügen sich selbst, wenn Sie glauben, dass Sie sich auf diese Weise
    erholen.” (Ich habe ihn dann gefragt, ob das unverlangte Coaching
    wenigstens kostenfrei gewesen sei, oder ob er das fakturieren wolle.)

  9. HRFortmann 24.07.2012 at 13:34

    Ich denke, da muss man deutlich differenzieren, Nico. Auch ich habe bei Antritt meines Urlaubes vor 3 Wochen gesagt “Kein MacBook. Kein iPad. Kein iPhone. Urlaub.”Das stellt aber die geschäftliche Situation dar. Ich brauchte dringend mal Zeit für Reflektion um danach wieder weiter zu kommen. Und ganz ehrlich ich rate meinen Mitarbeitern dringend das ebenso zu tun. Das bedeutet aber in der Praxis, dass ich meine Pixelpark und BVDW E-Mail Accounts abgeschaltet habe (kann man in Einstellungen / Mail tatsächlich machen…) und nur meine privaten Accounts online geblieben sind. Auch ich will nicht von meinen Freunden abgeschnitten werden und natürlich auch Google, Google Maps etc im Ausland nutzen. Geht ja gar nicht ohne!!!Aber ich möchte in der Zeit einfach keine Anrufe von Mitarbeitern, Kollegen, Kunden oder (ganz schlimm) Vermarktern haben!Ich denke so meinen es auch (nahezu) alle, die das so sagen/schreiben. 

  10. HRFortmann 24.07.2012 at 13:34

    PS: Und ja die Roaming Kosten im Ausland sind nach wie  vor die mieseste Abzocke der Netzbetreiber!

  11. Stephanie Ristig Bresser 24.07.2012 at 13:49

    sehe ich ganz genauSO!

  12. kontemporat 24.07.2012 at 14:09

    @sebastianwaters @nico vollkommen wahr.

  13. BorisBorchert 24.07.2012 at 15:49

    Mir sind genrell Menschen suspekt, deren Lebensinhalt es ist, anderen Leuten zu erklären,was sie zu tun oder zu lassen haben ohne das sich einem selbst der Mehrwert erschließt. Vor den Smartphones waren es Hobbyärzte.

  14. BorisBorchert 24.07.2012 at 15:54

    Es erinnert mich übrigens an die aktuelle Diskussion, ob Arbeitshandys  von Arbeitnehmern ab 18 Uhr abgeschaltet werden sollen. Da ärgert es mich auch, wenn ich zu meinem Schutz bevormundet werden soll.

  15. Lasst doch jeden selbst entscheiden, was auch immer er im Urlaub abschaltet oder nicht oder wie weit er sich von der Welt abnabeln will oder nicht. Warum müssen mir andere Leute immer sagen, was ich tun soll? Ich bin schon groß (und liebe mein Smartphone).

  16. pixelgraphix 25.07.2012 at 12:24

    Ich komme auch gerade aus dem Urlaub. Die letzten Jahre hatte ich stets eine lokale Datensim und habe fleissig davon Gebrauch gemacht. Dieses Jahr gab es WLAN im Ferienhaus und ich entschied mich, damit zufrieden zu sein. Ohne Smartphone geht’s nicht, da stimme ich vollständig zu. Ich verstehe auch nicht, warum man bewusst auf all die vielen kleinen Vorteile verzichten sollte, die es mit die bringt. Gerade in Gegenden, in denen man sich nicht so gut auskennt…Was ich allerdings für mich persönlich wieder gelernt habe: Es muss nicht alles sofort passieren. Muss ich das eBook jetzt wirklich haben, wenn ich z.B. auch mit dem Rad durch die Gegend kurven kann? Genauso wie ich nicht ständig Zeit oder Lust habe, mir Nachrichten/Fotos von Bekannten bei Eingang anzuschauen, genauso ist es bei anderen auch. (Im privaten Bereich, versteht sich.) Ein in Ruhe ausgewähltes Kamerafoto ist mindestens genau so aussagekräftig und dokumentarisch wie ein schnell geschossenes und publiziertes Instagram. Und es ist spannend, Gegenden zu entdecken, Restaurants kennenzulernen, ohne vorher zu wissen, ob sie nun zwei oder vier Sterne im Review bekommen haben. Das kann ich auch selbst beurteilen…Das sind nur meine individuellen Eindrücke. Mit einem iPhoneakku, der im Alltag nicht mal einen Tag freiwillig durchgehalten hat und der im Urlaub abends immer noch 75% hatte, habe ich mich mit der etwas anderen Smartphone-Nutzung sehr wohl gefühlt, erholt und trotzdem nicht das Gefühlt gehabt, irgendwie abgeschottet zu sein. Entschleunigt halt irgendwie.

  17. Das ist genau meine Meinung. Das liegt aber daran, dass viele Menschen das Smartphone mit Busniess gleichsetzen.

    Mit Freunden in Kontakt bleiben, schöne Rezepte raussuchen zum Nachkochen, Informieren über aktuelle Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten am Urlaubsort oder auch das passende Navigationsprogramm nutzen, weil diese meist besser sind, als die im Auto integrierten Navigationssysteme, sind Errungenschaften die die Smartphone-Ära mit sich bringt, die ich nicht mehr missen möchte – auch nicht im Urlaub.

  18. Ich bin ganz deiner Meinung, im Urlaub sollte man auch wirklich entspannen und wer ständig am Smartphone hängt, der kann sich ja wohl kaum auf den Urlaub “konsentrieren” oder?

  19. Das ist der Grund warum man immer ein reines privat Fon haben sollte und sich nie ein Geschäftshandy mit Privatnutzung aufschwatzen lassen sollte!
    ich könnte ohne auch nicht im Uraub!!!

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Aktuelles 25. Juli 2012 — neunetz.com - 25.07.2012

    […] Smartphone aus! Urlaub! Nico Lumma regt sich auf. Zu recht. […]

  2. Die bessere Alternative zum plakativen Offlinesein: Bewusster Surfen » netzwertig.com - 26.07.2012

    […] sich in der ruhigen Sommerzeit darüber, für eine Weile dem Netz nicht so nahe zu sein – zum Unverständnis anderer – und meine Kollegin Corinne Dubacher beschreibt bei unserem Schwesterblog imgriff.com ihre […]

  3. Die bessere Alternative zum plakativen Offlinesein: Bewusster Surfen » imgriff.com - 27.07.2012

    […] sich in der ruhigen Sommerzeit darüber, für eine Weile dem Netz nicht so nahe zu sein – zum Unverständnis anderer – und meine Kollegin Corinne Dubacher beschreibt ihre Erlebnisse mit einer eintägigen […]

  4. WG033: | Wikigeeks - 6.08.2012

    […] Lumma.de: Smartphone aus! Urlaub! – ein Rant auf die Smartphone-Verbieter […]

  5. Das Internet lasse ich zu Hause, wenn ich in den Urlaub fahre. | colazionearoma.com - 8.09.2013

    […] Eben dies schrieb Nico Lumma, im letzten Jahr, in einem Blogpost. […]

Los, kommentier das mal!