Alles zurück auf Start: Digg v1

Nico —  1.08.2012

Heute nacht ist Digg völlig runderneuert live gegangen. Spannenderweise hat Betaworks nach der Übernahme von Digg erstmal alles weggeworfen und sich 6 Wochen Zeit für das erste Release gegeben, das jetzt in einem MVP-Verfahren vorgestellt wurde:

On July 20, we announced that we were turning Digg back into a startup and rebuilding it from scratch in six weeks. After an intense month and a half, we managed to get the new Digg up and running on a fresh code base and infrastructure. We now have a solid foundation on which to build, and we expect to build fast.

digg timeline postSpannenderweise gibt es in den Kommentaren eine Debatte über das Feature, das ich für sehr smart und gut durchdacht halte, aber das viele eingefleischte Digg-User zu hassen scheinen: die Verknüpfung mit Facebook. Aus Gründen der Schnelligkeit bei der Entwicklung wird die Anmeldung nur über Facebook gemacht, damit ganz nebenbei auch das Spam-Problem bei Digg reduziert werden soll. Natürlich hilft es auch, wenn die Nutzer ihre Aktivitäten auf Digg auch gleich automatisch bei Facebook teilen, denn darüber kann Digg zusätzlichen Traffic bekommen. Es wird interessant sein zu sehen, wie und wann Digg weitere Anmelde-Optionen mitanbieten wird.

Der eigentliche Relaunch ist so semi-überraschend geworden. Nach dem Erfolg von Pinterest setzen derzeit viele Anbieter auf eine Kachel-Optik mit Bildern und nur wenig oder gar keinem Text. Die Seite ist sehr schlicht gehalten und auf einer Seite in die Bereiche Top Stories, Popular und Upcoming unterteilt. In den letzten Stunden hat sich wenig bei den Top Stories getan, da die USA gerade erst aufwacht. Neben der Web-Version gibt es auch eine iPhone App, die vom Stil her etwas an Flipboard erinnert und durchaus zum Blättern einlädt. Neu ist jetzt das Feature „Save to iPhone“, mit dem man sich Inhalte für später aufheben kann, um sie dann mobil zu lesen. Diese Inhalte werden auf dem iPhone in Volltext ohne Werbung dargestellt, ein tolles Feature für die Nutzer, das die Inhalte-Anbieter eher nicht so toll finden dürften.

Digg - What the Internet is talking about right now

Mir wirkt das neue Digg etwas zu klinisch, da es bislang keine Kommentarfunktion gibt. Für eine erste Release ist das aber schon ganz gut, nur noch lange nicht da, wo ein modernes Digg sein könnte. Sicherlich wird aus den Erfahrungen mit News.me ein Personalisierungs-Ansatz gewählt werden, der dem Claim „What the Internet is talking about right now“ mehr Leben einhaucht, aber gleichzeitig auch einen Fokus auf die Inhalte setzt, die die Freunde gerade interessant finden und die daher auch für den Nutzer interessant sein könnten.

Masterfrage: warum war Digg in den USA mal riesig, warum funktioniert Reddit, warum funktioniert Buzzfeed, warum funktioniert 9gag, aber warum gibt es keine wirkliche Nutzer-basierte News/Tech/Gossip/Fun-Sharing-Plattform in Deutschland, die irgendeine Art von Relevanz erlangen kann? Yigg und Webnews haben es versucht, aber das war beides nix.

One response to Alles zurück auf Start: Digg v1

  1. Wie wäre es mit Quote.fm als deutsche Alternative, ein Dienst der viel Potenzial hat. Zumindest für längere und „anspruchsvollere“ Texte.