Getränkehalter – total unverzichtbar

Nico —  2.08.2012

Ich weiss ja nicht, wie das bei Euch war, als ihr bei Euren Eltern im Auto mitfahren durftet, aber bei uns wurde im Auto nicht gegessen oder getrunken. Wir hatten auch keine Klima-Anlage, damals in den 70ern und wenn es zu warm war im Auto, dann wurden die Lüftungsklappen geöffnet, aber nicht die Fenster, weil das mit dem Fahrtwind meinen Vater nervte. Im Sommer war es dann einfach mal warm im Auto, aber dafür wurde ab und zu mal erlaubt, ein Eis im Auto zu essen. Gut, damals gab es auch nur 0,2 Fläschchen Fanta oder Sprite im Restaurant und die musste man sich gut einteilen, denn mehr gab es nicht. Coffee To Go oder Wasser in Plastikflaschen, das war damals eine Utopie, an die noch niemand denken wollte.

Ein Auto, das ich länger als einen Tag fahre, sieht hingegen aus wie eine rollende Plastikwasserflaschensammelstelle. Nein, das stimmt nicht ganz, es kommen auch noch Starbucks-Pappbecher dazu und leere Bäckertüten hinzu. Bei uns wird im Auto getrunken und gegessen, nicht nur auf langen Fahrten, sondern auch in der Stadt. Ja, dadurch sieht der Wagen nicht mehr aus wie ab Werk, sondern wie ein benutzter Wagen einer Familie.

Opel Zafira Tourer Getränkehalter in der Mittelkonsole

Aber zurück zum Thema Getränkehalter. Für mich ist der Getränkehalter an sich eines der essentiellen Features eines Autos. Genug Motor, Airbags, Klima- und Elektrodingens haben mittlerweile die meisten Autos, aber sinnvolle Getränkehalter, die noch dazu in einer ordentlichen Anzahl vorhanden sind, daran scheitern immer noch viele Hersteller. Woran liegt das eigentlich? Weil man keinen CW-Wert ermitteln kann? Da steigt man in einen Wagen der gehobenen Mittelklasse und findet fipselige ausklappbare Getränkehalter vor, die so klapprig sind, dass man maximal eine halb ausgetrunkene 0,5l Flasche Cola dort reinstellen will, geschweige denn heissen Kaffee. Oder es gibt vorne nur einen Getränkehalter. Oder es gibt Getränkehalter in der Tür, die nicht halten, sondern nur dafür sorgen, dass alles sofort umkippt. Und warum gibt es hinten selten ordentliche Getränkehalter? Gerade bei den Passagieren im Fonds, die oftmals noch nicht, oder nicht mehr so geübt sind mit der Nahrungs- oder Getränkeaufnahme, bietet es sich doch an, vernünftige Getränkehalter anzubringen. Und Müllbehälter wären auch toll, gerade wegen der klebrigen Eisstiele, aber ich schweife ab. Wenn ich mir ein neues Auto angucke, dann will ich immer zuerst wissen, wie das mit den Getränkehaltern ist. Kann man die Mittelkonsole noch nutzen, sind die Getränkehalter wahlweise beheizt oder gekühlt, passen nur schmale Becher rein oder auch breitere Flaschen? Sind zwei Getränkehalter in der Mittelkonsole vorhanden und welche Größe haben diese?

Es mag seltsam erscheinen, aber bei einem Auto-Konfigurator ist für mich entscheidend, dass ich sehen kann, wo und wie die Getränkehalter hinzugebucht werden können. Andere Leute freuen sich über Felgen oder Motorvarianten, ich freue mich über Getränkehalter. Das Nachrüsten von Getränkehaltern ist nämlich eher ein kostspieliger Krampf, wie ich vor einigen Jahren bei einem Audi A4 Avant feststellen durfte, der neben so einem fipseligen ausziehbaren klapprigen Getränkehalterdings noch ein ungemein praktisches Tankkartenfach hatte, in das man zwar Karten lässig reinlegen, aber nur sehr schwer wieder rausbekommen konnte. Dieses Fach auszubauen und durch einen weiteren fipseligen Getränkehalter zu ersetzen war bei Audi gar nicht mal vorgesehen und das ewige „halt ma, ich muss schalten!“ trübt dann doch das Fahrvergnügen.

Sicherlich sind suboptimale Getränkehalter immer noch ein eher deutsches Phänomen, in den USA ist die angewandte Getränkehalterforschung schon viel weiter, und das seit Jahrzehnten. Ich brauche immer zwei gute, stabile, ausreichend breite und tiefe Getränkehalter in der Mittelkonsole und idealerweise auch hinten stabile Getränkehalter, sonst wird das nix mit mir und dem Auto. Für mich ist der Getränkehalter an sich ein unverzichtbares Feature eines Autos.

8 responses to Getränkehalter – total unverzichtbar

  1. Simone Müller 2.08.2012 at 15:23

    Welcher PKW wird denn zur Zeit dem Test mit dem passenden Getränkehalter unterzogen?

  2. Stimmt. Wichtig. Deswegen bin ich vor drei Jahren von Opel Astra auf VW Passat umgestiegen. Ist Opel da inzwischen weiter in der Forschung?

  3. also beim Opel Zafira Tourer, den ich gerade fahre, gibt es in der Mittelkonsole einen großen und einen kleinen Getränkehalter und hinten eher nur die umkippigen Abstelldinger in den Türen. Am Ende der Mittelkonsole gibt es irgendwas ausklappbares, aber das ist wohl irgendwas anderes, jedenfalls haben die Kinder einfach da irgendwie Sachen draufgestellt, was eher suboptimal war. Beim Audi Q5 war die Mittelkonsole ganz ok, aber da war auch ein Haken dran, ich glaube, wir mussten auf die Armlehne verzichten oder so. Mietwagen von BMW oder Mercedes waren immer komplett schlimm, weiss nicht ob das am Hersteller oder an der Konfiguration durch die Autovermietung lag. Ja, diese Studie ist nicht empirisch, ich gebe es gerne zu. :)

  4. Versuch es mal mit Volkswagen (alle Konzernmarken). Die mir bekannten Modelle sollten einen Großteil deiner Testkriterien erfüllen (tlw. sind z. B. die Handschuhfächer an die Klimaanlage angeschlossen – zwecks Kühlung). Mittelkonsole mit zwei sehr stabilen, größenvariablen Haltern ist in der Mittelklasse Standard. Türfächer (habe ich schon 1,5l-Flaschen reinbekommen) und hinterer Bereich sind ebenfalls bestens versorgt.

    Und ja, genauso wie das Automatik fahren lernt der deutsche Autofahrer das mit den Getränkehaltern langsam aber sicher von den US-Amerikanern (die ja in ihren Autos eher wohnen als alles andere. Kein Wunder bei der Geschwindigkeitsbegrenzung auf nicht mal 100km/h :-))

    Freue mich auf deine Erfahrungsberichte.

    Gruß
    thSo

    PS: Disclaimer: Ich arbeite für den Konzern. Obiger Kommentar spiegelt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wider.

  5. was @nico sagt :)

  6. Ich kann dir nur beipflichten. Fahre gerade einen Fiat Punto bei dem man nicht einmal eine Cola-Dose, geschweige denn eine kleine Wasserflasche unterbringen kann. Hatte ich anfangs nicht bedacht, aber beim nächsten Auto werde ich darauf achten. Garantiert.

  7. Zum Thema Mülleimer: Wir haben dafür immer die Aschenbecher umfunktioniert. Wenn man wollte, passte da einiges rein. Aber die gibts ja auch nicht mehr.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. 5000 km im Opel Zafira Tourer | Lummaland - 5.09.2012

    […] es gibt genug Platz für alle, Ablagefächer und auch einige Getränkehalter, obwohl ich bei den Getränkehaltern noch Verbesserungspotential sehe. Vorne und Hinten sorgen jeweils ein Zigarettenanzünder für […]