Das iPhone 5 in a Nutshell

Nico —  13.09.2012 — 19 Comments

Apple iPhone 5Da ich derzeit sowieso oft gefragt werde, ob ich mir das iPhone 5 kaufen werde, dachte ich mir, ich fasse mal zusammen, was ich so über das iPhone 5 denke.

Das iPhone 5 ist eine grundsolide Weiterentwicklung des iPhones, vielleicht nicht The Next Big Thing™, aber auch kein Reinfall. Dennis Horn schreibt zwar “Der Vorsprung schmilzt.“, aber mal ganz ehrlich, wenn man in einen Handyladen geht und die Vielzahl der Smartphones sieht, dann muss man schon ein sehr seltsames ästhetisches Empfinden haben, wenn man da nicht einen meilenweiten Unterschied beim Design sieht. Das Smartphone entwickelt sich zum universellen Begleiter, man nutzt es fürs Telefonieren, für die Navigation, als Entertainment-Device, zur Kommunikation über Email, Twitter, Facebook, und so weiter, man hat es also oft in der Hand und dann sollte das Gerät auch mehr als nur an einen Plastikklumpen erinnern. Zwischen dem neuen iPhone 5 und einem Android-Smartphone von Samsung oder HTC liegen Welten beim Design, das sieht auch ein Blinder mit dem Krückstock. Mal abgesehen davon, dass die Windows-Smartphones mit dem unaussprechlichen Namen aussehen, als ob die im Bonscheladen designt wurden.

Also, das Design ist schon mal lässig, das Format scheint Sinn zu machen, auch wenn ich selten das Verlangen habe, die Herr der Ringe Filme im 16:9 Format auf dem iPhone zu gucken, so weiss ich doch, dass ich das jetzt könnte und dass wohl auch die Batterie ansatzweise mitspielen dürfte. Überhaupt finde ich es beeindruckend, dass LTE jetzt auch vorhanden ist und dennoch das iPhone noch etwas schlanker geworden ist, bei gleichbleibender Batterieleistung. Für meine Unterwegs-Nutzung bedeutet das allerdings schon, dass ich auch weiterhin wie ein Hund nach dem Baum nach Steckdosen schiele, sobald die Batterieleistung unter 50% liegt. LTE klingt ja erstmal super, aber wenn die Jungs von Mobilflip recht behalten, dann wird der Nutzwert von LTE auf dem iPhone 5 außerhalb von Städten ersteinmal gering sein und ich hatte mir schon so viel Hoffnung auf die Netznutzung im ICE zwischen Hamburg und Berlin gemacht, aber nun werde ich doch weiterhin auf der Strecken meine kontemplativen Phasen haben dürfen.

Ich freue mich ja richtig auf den Lightning-Anschluß, der nun anstelle des alten Dock-Connectors kommt. Nicht, weil ich gerne überteuerte Kabel kaufen will, sondern weil es endlich mal einen Stecker gibt, der zwei gleiche Seiten hat und den man demnach nicht ständig falsch herum versucht einzustecken. Es ist 2012 und endlich kommt mal jemand auf die Idee, einen Stecker zu entwickeln, der einem das Gefummel erspart. Genial. Ja, ich kann mich auch noch an den kleinen Dingen des Alltags erfreuen.

Zum Design, dem größeren Bildschirm, LTE, der Batterie und dem Lightning-Anschluß kommt dann noch eine neue CPU und damit verbunden mehr Wumms und eine bessere Kamera mitsamt Panoramagedöns. Also für mich klingt das wie ein rundes Paket.

19 responses to Das iPhone 5 in a Nutshell

  1. LTE aber nur bei T-Mobile. Nicht bei Vodafone.

  2. Ich les das ja hier immer lieber – weil, down to earth und sehr verständlich. Nur, weil man technikbegeistert und erfahren ist, muss man ja nicht kryptisch kommunizieren. Chapeau!

  3. Ich bin ja sehr oft Deiner Meinung Nico. Aber was das Design und die Ästhetik betrifft ist (vermutlich gottseidank) ja jeder Mensch anders gestrickt. Denn ich persönlich finde das iPhone Design des 4/4S und auch des 5 eher “klotzig”.

    Mein Samsung Galaxy S2 hingegen habe ich seinerzeit bewusst und ausschließlich wegen des schlanken, griffigen und hochwertig verarbeiteten Design gekauft. Ohne das ich zu diesem Zeitpunkt überhaupt wusste, dass es sich dabei um das weltbeste Smartphone handelte ;-)

    Und selbst nach mittlerweile 4x heftigsten hinunterfallen aus Brusthöhe auf Kopfsteinpflaster, Metallheizungsrohr und aus Hüfthöhe ca. 5 Meter auf harten Fließen langschliddern sieht das Teil noch fast wie neu aus.

    Kaum wahrnehmbare Kratzer auf dem Rahmen, keine Kratzer, Risse oder Trübungen im Display und selbst die als billiges Plastik beschimpfte Rückseite sieht aus wie frisch aus dem Karton. Und das nach fast zwei harten Jahren für das Gerät.

    Ich fürchte das iPhone – egal welche Generation – hätte es hier schon beim ersten Aufschlag zersemmelt (Ich kenne mindestens 5 Menschen mit rissigen iPhones. Und Ihr so?)

    Lange Rede – kurzer Sinn. Scheiß auf LTE, Retina, oder Apps. Was wirklich zählt ist die Verarbeitung im Sinne des täglichen Gebrauchs. Und da kommt mir definitiv kein iPhone in die Hosentasche. Ist mir zu zart ;-)

    Cheers
    Lars

  4. iTunes.

    Ich kann einfach nicht verstehen, wie Apple bei all der Designphilosophie auf so eine Grütze wie dieses verhasste iTunes setzen kann. Als Web App und ohne diese Beschränkung auf irgendwelche verbundenen Mediatheken oder Computer wäre das imo top! Alles ab in die cloud, auch die index db für die Musik, fertig. Oh, und auch wenn es die cloud gibt, fände ich microSD Karten im Handy noch gut (und dann alle Daten darauf speichern können, also auch Telefonbuch etc.).

    Wird die Batterielaufzeit beim 5er besser sein? Größeres Display bedeutet ja auch immer höheren Energieaufwand.

    Für mich als Bastler ist es natürlich auch interessant, inwieweit das Gerät zu reparieren sein wird. iPhone 4 und 4S sind intern richtiges Naziengineering, so viele verschieden lange Schrauben und kleine Drahtbrücken, die Kontakte darstellen.

    (zu den Samsung Geräten könnte man so vieles schreiben – positiv/negativ – aber darum geht es hier ja nicht).

    • Salve!
      Na… dafür ist dann das I-Phone x**n absolut user”integriert” mit seiner wolkenfreien Sicht durch Integration des I-Phone x**n als implementierbaren Chip mit adaptiver Augmentierungsfunktion… ;-)

    • palmuser56 14.09.2012 at 11:27

      Verständnisfrage, da ich kein iPhone besitze: Braucht man iTunes wirklich noch um ein IPhone benutzen zu können? Apps kann man doch mittlerweile sicherlich “over-the-air” installieren und Daten bekommt man doch sicherlich auch so aufs Gerät, oder?

  5. “Ja, ich kann mich auch noch an den kleinen Dingen des Alltags erfreuen.” Geht mir gleich. Der beidseitige Connector ist eigentlich das “Next Big Thing”. Wie oft stecke ich USB-Sticks und Ladekabel verkehrt herum rein, bzw. versuche es. :D

  6. Das mit dem Stecker ist ja nun keine Erfindung von Apple. Schau dir doch mal Schuko oder Euro Stecker an. Da gibt es das schon seit Jahrzehnten, wenn nicht länger. Allerdings muss man zugeben, dass Apple der erste Technologiehersteller ist, der es mal bei einem Stecker mit komplexerer Funktion umsetzt.

    • Eben: Wechselstrom in Geräte reinzubekommen, ist nun unabhängig von der Steckerausrichtung das geringere Problem.
      Bei Gleichstrom wird’s schon schwieriger, von Datenströmen ganz zu schweigen.
      Und das Problem gibt es ja nicht nur bei Kabelgedöns; Ich glaube ich habe in meinem Leben noch nie auf Anhieb einen USB-Stick richtig in die passende Buchse geschoben.

  7. palmuser56 14.09.2012 at 11:17

    Das iPhone 5 ist sicherlich eine vernünftige Weiterentwicklung der iPhone-Familie. Wirkliche Innovation kann ich aber nicht sehen.
    Ich nehme nur Smartphones mit Tastatur. Vielleicht sollte sich Apple da mal dran versuchen.
    Und iOS sieht auch mittlerweile ziemlich altbacken aus.

    • ach, auf dem display zu tippen kann man schnell lernen :)

      • palmuser56 14.09.2012 at 11:21

        Es geht aber um mehr: “ctrl”-C für copy, “ctrl”-v für paste; schnellwahltasten zum Telefonieren, die mir immer zur Verfügung stehen….

      • Salve, werter Nico!
        Einfacher ist aber, sich geschwind eine klare Aussprache anzugewöhnen (->tragbarer “Voice-Wandler”)… sollte das nicht gelingen können, so kann man die erhaltenen “Transkriptionen” kreativ als unikatissimen Content verwursten… ;-)

  8. Naja…bisschen viel Geld für so wenig Neuerungen und ob nun iPhone 4S oder 5 …iOS6 ist ziemlich dürftig und noch nicht ausgereift, wenn man sich mal den App Store anguckt und dessen Veränderungen.
    Der neue Prozessor wird wohl eine Leistungssteigerung mit sich bringen und 3D Anwendungen besser darstellen aber das ist für mich auch kein Grund soviel Geld dafür auszugeben. Gute Prozessoren haben auch andere Smartphones. Mir fehlt hier die richtige Innovation mit der sich Apple immer profiliert hat.
    Panoramafotos und eine zusätzliche Icon Leiste sind nicht wirklich kreativ originell.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Apple iPhone 5 – die Magie ist weg | severin tatarczyks blog - 13.09.2012

    […] wurden. Andere Überzeugungstäter sind da schon zurückhaltender; lesenswert dazu ist z.B. Nico Lummas Beitrag. Die Fachpresse neigt ansonsten zu einem realistischen Blick der Dinge. “Innovationen sehen […]

  2. iPhone 5: Ja, aber › CMD-A - 13.09.2012

    […] Und auch das neue Kabel (ganz Apple-typisch “Lightning” genannt) begeistert mich dann irgendwie schon. Nicht deshalb, weil es nicht wie ein schnödes Kabel aussieht (wie man das von HTC, Samsung und Konsorten kennt) sondern echt “hübsch” ist. Auch nicht deshalb, weil Apple wieder ein dickes Zubehörgeschäft winkt – Ich habe es vor 5 Jahren leider versäumt mein Erspartes in Apple-Aktien anzulegen. Nein, vor allem deshalb, weil endlich mal jemand ein Kabel gebaut hat, bei dem es egal ist, wie ich es ins Gerät schiebe und nicht erst die richtige Seite suchen muss. Da bin ich in der Meinung übrigens eins mit der von Nico Lumma. […]

  3. Stop Edu-Hedonism (U-Bahnfahren!) - 14.09.2012

    […] Wissen; beim Verfolgen eines unbedingten Dranges. Sagen wir mal zu Zalando. In der Bibliothek ist mehr als die Hälfte aller Studenten mit iPhone und iPad ausgestattet. Und schaut man auf die Retina-Displays, könnte […]

Los, kommentier das mal!