Das Google Nexus 7 – wow

Nico —  14.09.2012 — 10 Comments

Google Nexus 7Ich benutze seit ein paar Tagen das Google Nexus 7 und ehrlich gesagt bin ich fast ein bisschen verliebt. Zwar ist alles ein klein wenig anders als ich es von iOS kenne, aber es gibt auch etliche Punkte, die mich ziemlich überzeugen.

Die Größe ist super für Facebook, Twitter, Mail und Chrome, aber vor allem bei der Nutzung von Flipboard kommt richtig Freude auf. Ich lese unheimlich viel auf dem iPhone, aber da sind einige Sachen dann manchmal echt etwas zu klein, das iPad hingegen ist manchmal zu groß und zu schwer, bzw. hat Apps, die nicht immer die Größe sinnvoll ausnutzen. Twitter und Facebook finde ich z.B. auf dem iPad nicht so gelungen. Auf dem Nexus 7 rocken diese Apps, da passt es vom Platz sehr gut.

Die Sharing-Funktionalität innerhalb von Android rockt. Habe ich gerade noch bei den Netzpiloten bemängelt, dass man bei Google+ so schlecht Inhalte sharen kann, so stelle ich jetzt fest, dass das innerhalb von Android toll gelöst ist. Einfach die App auswählen, in die man Inhalte reinschieben will und los geht es. Das ist bei iOS weniger gut gelöst.

Die Verknüpfung mit dem Google-Konto finde ich sowieso großartig, auch wenn die Alu-Hut-Fraktion da sicherlich Hautauschlag bekommt, aber ich mag es einfach, wenn ich mich anmelde und sofort alles da ist. Natürlich ist das nur dann wirklich komfortabel, wenn man sowieso für fast alles irgendwelche Google-Dienste nutzt, was ich nunmal tue.

Sicherlich kann das Nexus 7 noch tausende Sachen mehr und bestimmt gibt es auch ganz tolle Specs, aber für mich sind dies die wesentlichen Punkte, die ich positiv finde. Ach ja, die Lieferzeit. Montag bestellt, Dienstag morgen war das Gerät da. Besser geht es nicht.

Kommen wir mal zu den negativen Aspekten. Google Nexus 7 Tablet ist einfach mal ein murksiger Name, unser Sohn musste drei Mal nachfragen, bevor er richtig damit angeben konnte. Das Google Nexus 7 wird preislich direkt mit dem Kindle Fire HD konkurrieren dürfen und da glaube ich einfach mal nicht daran, dass es viele Punkte machen wird. Warum? Die Inhalte bei Google Play sind einfach zu mickrig. Der App Store ist ganz ok, aber als ich mir mal einen Film angucken wollte, musste ich doch feststellen, dass die Auswahl mickriger ist als damals, als ich Anfang der 90er Jahre in einer Kleinstadt in der Videothek gejobbt hatte, und das gilt nicht nur für die Pornos. Wenn Google gegen Amazon gegenanstinken will bei den Tablets, dann muss nicht nur gewährleistet sein, dass die Nutzer fröhlich kommunizieren können, sondern es müssen auch ordentlich Inhalte verfügbar sein. Apple und Amazon sind da aktuell einfach besser als Google. Ansonsten habe ich nicht viel zu meckern, ich hätte gerne noch UMTS oder LTE, aber für €249 kann man auch nicht alles erwarten.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin vom Google Nexus 7. Aber ein Entertainment-Device ist es nicht, dafür aber sehr gut geeignet, um das Web freudestrahlend zu nutzen. Und Flipboard auf dem Google Nexus 7 rockt total.

10 responses to Das Google Nexus 7 – wow

  1. Das Ding macht wirklich Spaß. Mein Ipad langweilt sich seit 2 Wochen zu Tode. Für mich genau das richtige Gerät. Was ich noch hinzufügen möchte: Das Lesen von E-Books macht darauf richtig Spaß. Dafür ist das Ipad einfach zu groß und unhandlich.

    Wenn die Gerüchte stimmen und in Kürze noch ein Modell mit 3G kommt, dann ist es wirklich perfekt. Das ist für mich im Moment der einzig negative Punkt am Nexus.

  2. Nexus 7 rockt, keine Frage. Aber Flipboard? Finde ich nicht so toll – oder nutze ich das nur falsch?

  3. Da kann ich dir gleich in mehreren Punken zustimmen: Ich bin einer derjenigen, die relativ spät in diesem Jahr mal von Android (HTC Desire) zu iOS (iPhone 4S) gewechselt haben. In meinem Bekanntenkreis kenne ich das sonst nur in die andere Richtung… mein nächstes Telefon wird dann wohl doch wieder ein Android-System werden, die iPhone 5- und/oder iOS 6-Vorstellung hat mich jedenfalls nicht überzeugt. Sowohl die Sharing-Funktionalität, als auch die Einbindung von Google-Calendar ist unter Android deutlich besser, als unter iOS. Ich werd’ jetzt erst mal munter mit meinem iPhone weitertelefonieren (Vertrag und so…), aber nebenbei mit meinem Nexus 7 wieder Android-Luft schnuppern…

  4. Ich bin ebenfalls schwer begeistert von dem Nexus 7. Grösse, Formfaktor, Funktionalität und Handling… es macht einfach nur Spaß im “Lean back Modus” Informationen, E-Books, Musik zu konsumieren.

  5. Ist das dein erstes Android Gerät, Nico?

    Ich bin zwangsweise von Android (HTC Desire) auf iPhone umgestiegen (unsere App läuft nur auf dem iPhone und wird von Apple Fanboys entwickelt).

    In den ersten Tagen wollte ich mein iPhone mehrfach am liebsten gegen die Wand werfen, so wenig kann man mit dem iPhone machen. Insbesondere und vor allem aufgrund der angesprochenen fehlenden Sharing-Funktionalität war und bin ich extrem frustriert.

    Außerdem kann man bei iOS keinen eigenen Default-Browser einstellen. Egal wie lustig man andere Browser installiert. Alles geht zwangsweise immer über Safari. Das heißt immer wenn man auf eine URL geht, öffnet sich immer Safari (bei Android empfehle ich z.B. den Dolphin Browser und für Zugfahrten Opera).

    Es gibt keine Zurück-Funktion bei iOS, so wie es sie bei Android gibt.

    Außerdem kann man bei Android selbst bestimmen, ob man eine URL (in einer App oder auf einer Webseite) mit Browser X,Y oder Z öffnen möchte. Zum Beispiel eine Seite mit Flash-Inhalten kann man mit Android an den Browser seiner Wahl leiten. Bei iOS muss man immer wie ein Vollidiot jede dumme URL per Hand kopieren (manchmal erst mit Safari öffnen, um überhaupt die URL sehen zu können, so primitiv ist das Betriebssystem (denn die Apps geben ja bei iOS vor, was man machen kann, nicht das Betriebssystem wie bei Android) um nachdem kopieren, dann erstmal bei iOS den Browser zu starten, um dann per Hand die URL dort einzufügen und zu öffnen. Extrem nervig & sehr umständlich und Zeit verschwendend bei iOS.

    Der aktuelle Apple iOS App Store ist Müll. Also nicht die Apps, sondern der App Store. Keine Ahnung ob sich mit iOS 6 und dem Kauf und der Integration von Chomp was ändert, aber aktuell ist der App Store aus folgendem Grund schlechter als die Variante von Google: Man kann nicht so leicht sehen, welche Apps ein Entwickler ebenfalls entwickelt hat. Außerdem kann man Nutzerbewertungen von Apps nicht bewerten. Ganz schlimm: Man sieht nicht die Berechtigungen die ein App hat. Siehe iOS Telefonbuch-Skandal.

    Apps crashen viel öfter bei iOS als bei Android (meine eigene Erfahrung).

    Man kann keine eigene bessere Tastatur bei iOS installieren. Bei Android empfehle ich Swiftkex (http://www.swiftkey.net/). Auf jeden Fall mal testen, Nico!

    Man kann bei iOS keine Widgets installieren. Sehr hilfreich finde ich z.B, die verschiedenen Widgets vom Business Calendar (https://play.google.com/store/apps/details?id=mikado.bizcalpro).

    Bei Android kann man seine Apps selbst sortieren und ist nicht auf dieses primitive System von Ordnern von iOS angewiesen. Sehr gutes Android App ist der Apps Organizer (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.code.appsorganizer).

    Außerdem können Apps bei Android tiefer zugreifen. Daher gibt es z.B. ein App wie CallTrack, welches praktischerweise Telefonanrufe (eigene, verpasste – einstellbar) in den Kalender einträgt (https://play.google.com/store/apps/details?id=app.calltrack).

    Man kann bei Android eigene App Switcher installieren und muss nicht immer auf den Knop drücken, wie beim iPhone. (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.smart.taskswitcher).

    Mit DiskUsage kann man bei Android genau sehen, welche Apps wieviel Speicherplatz belegen (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.diskusage).

    Vorteile vom iPhone sind allerdings, dass man jetzt selbst für das iPhone 3GS noch die aktuellste Betriebstsystemversion iOS 6 bekommen wird. Das Gerät verliert dadurch nicht so schnell an Wert bei Android. Außerdem werden alle Apps bei iOS gecacht (oder so änhlich) denn selbst wenn einem der Akku beim iPhone ausgegangen ist, ist alles noch da wie vorher. Zudem scheint das Akku-Management vom Betriebssystem bei Apple deutlich effizienter zu sein. Hatte es schon einige Male, dass ich bei nur noch 3 Prozent Akku war und am nächsten Morgen waren es im Flugmodus noch 2 Prozent. Naja und es gibt erheblich mehr neue Apps bei iOS. Daher werde ich wohl oder übel als nächstes ein iPhone 5 kaufen und behalten, bis es bei Android endlich auch für ältere Geräte garantierte Updates gibt.

  6. Die bessere Sharing-Funktionalität bei Android liegt auf der Hand: die Entwicklerbasis ist einfach um ein Vielfaches größer. Wenn es auch durchaus negative Seiten hat, dass prinzipiell jeder Depp ohne große Investitionen in die Android-Entwicklung einsteigen kann, überwiegen letzten Endes doch die Vorteile.
    Was Amazon/Kindle als den großen Konkurrenten angeht: mit dem Angebot des Playstores hast Du sicher recht. Das schlappe Angebot für Kids und Jugendliche muss man aber leider auch (noch) für Amazon (de) bemängeln. Wir haben aus dem Grund jedenfalls die Anschaffung aufgeschoben. Von Amazon gibt’s wiederum erste Berichte über (technische) Probleme beim App-Verkauf. Das könnte durchaus ein interessantes Rennen gegen die Zeit werden. Immerhin ist die DACH-Region ein nicht ganz unwichtiger Markt sowohl für Google, als auch für Amazon.
    Die Android Kindle-App gibt’s außerdem ja auch noch, womit das am Ende vielleicht eine Frage der Preigestaltung werden könnte. Vermutlich ist das gut für den Endverbraucher und damit auch eine zügige flächendeckende Einführung der Technologien (da könnte man doch z.B. im Hinblick auf Schulen, Behörden und Heimenter-/infotainment in’s Schwärmen geraten…)

  7. Man muss keine 249 Euro investieren, das geht auch schon für 199,- …ich denke das reicht auch…und in Bezug auf Inhalte, man kann ja die Amazon App installieren und so.
    Und das Ding tethert gut mit Deinem iPhone, also warum 3G, kauft dir das iPhone5 mit LTE und dann kann auch Deine Nexus 7 LTE…

    Ich kann den ganzen Vordenkern hier nur zustimmen, die Freiheiten auf einem Android sind schon enorm, das Problem ist nur, das interessiert keine Frau, kein Kind und keinen Businessmann, das verwirrt die alle nur…und deswegen lieben die das iPad/iPhone…und davon gibt es ne Menge, also Kinder und Frauen und so.

  8. Ich denke auch nicht, dass das Nexus gegen das neue Amazon Tablet ankommen wird, immerhin ist das Kindle HD sogar nochmal gut 50 Euro günstiger als das Google Tablet.

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Das Google Nexus 7 – wow | Lummaland • Google Nexus 7 Tablet - 16.09.2012

    […] Google Nexus 7 Ich benutze seit ein paar Tagen das Google Nexus 7 und ehrlich gesagt bin ich fast ein bisschen verliebt. Zwar ist alles ein klein wenig anders …lumma.de/2012/09/14/das-google-nexus-7-wow/ […]

Los, kommentier das mal!