Die Sache mit dem Pioniertum

Zum Ende des Quartals werde ich als Vorstand bei Digital Pioneers ausscheiden. Ich habe dort letztes Jahr einen Inkubator aufgebaut, der einen starken Fokus auf mobile Produkte und Technologie hat. Digital Pioneers wird sich künftig auf das bestehende Portfolio konzentrieren, was für mich nicht mehr so reizvoll ist, da ich neue Ideen entwickeln und umsetzen will.

In meiner Zeit als COO habe ich u.a. die Gründung und Entwicklung von Stuffle vorangetrieben, ein Investment in Arzttermine.de vorgenommen und das Startup Roombeats von den ersten Gedanken bis zur Gründung und einem Investment seitens Digital Pioneers begleitet. Die drei Firmen haben alle Folgefinanzierungen bekommen und entwickeln sich gerade prächtig. Ich hatte das große Glück, ein tolles Team aufbauen und ein wenig führen zu können, das hat auf allen Ebenen sehr viel Spaß gebracht und zu tollen Ergebnissen geführt. Dem Team möchte ich an dieser Stelle noch einmal für die tolle Zeit danken, genauso wie ich Heiko Hubertz danken möchte für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Aktuell führe ich einige Gespräche, bei denen es um die Tagcloud Mobile, Innovation, Web, Hamburg, Social Media, Accelerator, Zukunft, Tablet, Berlin, Inkubator, Kreativität, Disruption, Internet, Agentur, Digital geht. Ich bin mir sicher, die Zukunft wird spannend werden, da die Innovationszyklen immer schneller sind und die disruptive Kraft der Digitalisierung die unterschiedlichsten Lebensbereiche erfassen wird. Diesen Weg werde ich auch künftig aktiv begleiten, allerdings weiss ich aktuell noch nicht, in welcher Rolle.

Mehr über mich findet sich bei about.me/Lumma, xing.com/profile/Nico_Lumma und natürlich auch bei de.linkedin.com/in/lumma/, erreichbar bin ich über nico@lumma.de.

28 Antworten auf „Die Sache mit dem Pioniertum“

  1. Klingt nach einer guten Tag Cloud. Dabei wünsche ich dir viel Erfolg!
    Dein zuletzt etwas eingerosteter Kommentarbot :-)

  2. Gibs doch zu – Du schreibst Dein Buch und wirst danach Sportdirektor beim HSV.

  3. Wir brauchen in unserer Gesellschaft Zukunftsforscher. In den Schulen beschäftigen wir uns vielleicht zu sehr mit der Vergangenheit. Wünsche weiterhin viel Erfolg!

  4. Am Wechsel wächst man, habe ich mir sagen lassen. Witzig wie sich 2013 für einige die Karten neu mischen. Alles Gute!

  5. Im Wandel unserer Gesellschaft schwinden die Rollen die stets einen Regisseur brauchen ~ deshalb kannst du keine “Rolle” fuer dich finden
    dafuer findet dich dein eigener Raum in dem du all das lebst “arbeitest” das dir Freude bereitet und du naturlich anderen Freude schenkst ~ er is wie du dynamisch qualitaetschaffend ~ dein Bauchgefuehl is dein Kenner der richtigen Aufgaben fuer dich

    viel FREUDE dir
    Rose

  6. dürfte nicht all zu lange dauern, bis Dein Telefon Dauer klingelt :-) Viel Erfolg bei Deiner nächsten Aufgabe lieber Nico. Für mich bleibst Du ein Pionier!

  7. Moin Nico,
    das hast Du ja toll angestellt! Wo schauen wir jetzt Schiffe an :) Hoffe sehr, das Du adäquaten Ersatz findest, was Dir aber nicht schwer fallen wird! Ick wünsch Dir wat! lg jo

  8. Und noch einer… da ist ja richtig Bewegung im Markt!

    Meine Empfehlung(en) hast du – und meine besten Wünsche für die berufliche Zukunft ebenfalls. Bin gespannt, wo du aufschlägst.

  9. Du wirst aber und weiterhin Premium Content liefern, ja? Hehe. :) Ich wünsche dir Alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass du mit deiner Energie noch mehr coole Sachen startest. :)

  10. Viel Erfolg Nico. Geniess erst einmal die freien Tagen mit deinen Kids!

  11. Tja. ;) Spannend! Wir muessen unseren Gedankenaustausch auch mal wieder pflegen. Werde dir mal mittelfristig gepflegt ueber den Weg laufen.

    Viel Spass und Erfolg mit der tag cloud!

  12. Alles Gute für die Zukunft. Sorgen macht sich da bei dir sicher keiner (höchstens, dass du der Zeit mal wieder voraus bis). Nur dass Berlin nicht fett geschrieben wurde, ts ts. Aber man kann nicht alles haben :-)

  13. Das hier ist ja hier offensichtlich ein Feld der IT-Branche, von der ich bis jetzt wenig verstehe. Etwas betroffen hat mich die Aussage gemacht, dass man die Digitalisierung nicht aufhalten könne, nicht mal in Ansätzen. – Es gibt ja ein chinesisches Sprichwort: “Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen bauen Windmühlen.” Es gibt aber vielleicht noch eine dritte Position, die des beobachtenden “Raben”. Nicht unbedingt ein Freund der Windmühlen… “Rabe” im Sinne einer “echten” Spiritualität, nicht als Vertreter einer reaktionären Religion. In Orwells “Farm der Tiere” ist der Rabe ja der Vertreter einer rückständigen, orthodoxen (russischen) Kirche.

    Ja, ich kann Ihnen nur Gutes wünschen für Ihre Zukunft und für Ihr soziales Engagement. Aber bitte die Um- oder besser Mitwelt nicht vergessen.

    P.S. Gegen “Offshore-Windmühlen” vielleicht sogar mit senkrechter Achse (sog. “Darrieus-Rotor”, im Schwarm steigt auch der gegenüber den Propeller-Maschinen etwas reduzierte Wirkungsgrad wieder an) hat der Rabe nichts. Zum Ausruhen kann er sich dann sogar oben drauf setzen…
    oder er schaut unten bei der Reparatur des Generators zu…

Kommentare sind geschlossen.