Die essentielle Packliste für Konferenzen

Nico —  2.05.2013

Konferenzen sind immer ganz besondere Situationen. Dabei ist es egal, in welcher Branche sie stattfinden, denn durch das Zusammenbringen vieler Menschen entsteht jeweils eine ganz eigene Dynamik. Man hört oftmals interessante Rednerinnen und Redner und trifft Menschen wieder, die man länger nicht gesehen hat, oder überhaupt nur auf dieser einen Konferenz trifft. Man lernt viele neue Leute kennen, entweder, weil man neben einander sitzt oder einander vorgestellt wird.

Timbuk2 / WoolrichKonferenzen sind aber auch Ausnahme-Situationen, weil man nur eine Tasche dabei hat und dort alles drin sein sollte, was man für den Tag benötigt. Da ich immer wieder gefragt werde, was ich so mitnehme zu einer Konferenz, kommt hier meine Packliste.

Hier sind die wichtigsten Sieben Sachen für den Besuch einer Konferenz:

1. Eine Umhängetasche. Auch Messenger-Bag genannt. Ich bevorzuge seit 10 Jahren Taschen von Timbuk2. Idealerweise gibt es ein Laptop-Fach und genügend kleine Fächer für Kabel, Sonnenbrille, Notizbuch, Stifte, etc. – ein Timbuk2 Classic Messenger Bag reicht da völlig aus.

2. Ein Akkupack. Es gibt nie genügend Steckdosen auf einer Konferenz. Daher sollte man vorsorgen und sich etwas Strom mitnehmen. Ich kann das Anker Astro3E 10.000mAh empfehlen, es sieht nicht aus wie der letzte Plastikschrott, hat zwei USB-Anschlüsse zum Aufladen von mobilen Endgeräten und lässt sich selber über einen Micro-USB Anschluß aufladen.

3. Kabel. Ich habe zwei Lightning Ladekabel fürs iPhone dabei, mitsamt einem Stecker für 220V Steckdosen. Natürlich habe ich auch ein Ladekabel für das Macbook Air dabei. Und noch ein Ladekabel für mein Kindle. Und das Ladekabel zum Aufladen des Akkupacks. Und bestimmt auch noch ein Ladekabel für das iPad, also die pre-Lightning Variante.

4. Notizbuch. Ja, ich weiss, kaum jemand kann heutzutage noch entziffern, was da so in ein Notizbuch gekritzelt wird und es synct so schlecht mit anderen Devices und hat auch keine Reminder-Funktion, aber ich finde Papier hat in diesem Fall doch noch ein paar Vorteile gegenüber dem hastigen Rumtippe oder Gemale auf einem Tablet. Natürlich kann man auch mit dem Laptop Notizen machen, aber das wirkt dann immer so nach Streber aus der ersten Reihe. Beliebt sind natürlich die Moleskine Notizbücher, die es auch in einer Moleskine Evernote Edition gibt, aber ich nutze aktuell ein Notizbüchlein von Smythson, weil die schön klein und dünn sind. Ach ja, ein Stift ist auch hilfreich für handschriftliche Notizen.

5. Laptop. Ich habe eigentlich immer ein Laptop dabei, nutze es auf Konferenzen aber so gut wie nie. Allerdings nutze ich es bei der An- und Abreise, um meine Gedanken und Eindrücke zu dem Thema zu sammeln. Früher habe ich mein Laptop genutzt, um nebenbei Notizen zu machen, zu bloggen oder irgendwas im Web zu lesen, aber mittlerweile finde ich das zu ablenkend und versuche daher, mich ganz auf die Konferenz zu konzentrieren. Mein aktueller Tipp für das Schreiben von Artikeln: Draft – total klasse, schön und einfach, aber dennoch flexibel.

6. Visitenkarten. Ich habe seit Jahren keine Visitenkarten mehr dabei und muss immer verschämt sagen „Du findest mich im Netz!“, was immer arrogant und großkotzig wirkt. Daher empfehle ich, bei Moo.com einfach fix ein paar schöne Visitenkarten zusammenzuclicken. Aber bitte nicht die mit Space Invaders, die nutze ich künftig.

7. Kopfschmerztabletten. Irgendwie schlafe ich nach dem ersten Abend einer Konferenz immer zu wenig und benötige dann am zweiten Tag Kopfschmerztabletten. Manchmal bereiten allerdings auch Vorträge Kopfschmerzen, also ist es immer besser, etwas gegen Kopfschmerzen dabei zu haben.

Mehr braucht man eigentlich gar nicht. Das Smartphone hat man ja sowieso dabei.

7 responses to Die essentielle Packliste für Konferenzen

  1. Ansgar Wollnik 2.05.2013 at 11:37

    Wenn du all die Dinge auf deiner Liste addierst, kommst du auf einige Kilo Gewicht. Hast du mal darüber nachgedacht, auf einen Teil der Elektronik zu verzichten und bspw. nur mit dem iPad und dem Handy rumzulaufen? Der Laptop bleibt im Hotel und dein Orthopäde freut sich.

  2. Ich habe mir inzwischen angewöhnt auf der Konferent selber nur noch einen Mini-Notizblock, Stift und Smartfon dabei zu haben. Finde ich deutlich angenehmer als immer eine Tasche zu schleppen. Wichtiger aber noch: Mir hilft es, wirklich an der Konferenz teil zu nehmen und nicht „pseudo“ Aktivitäten mit Laptop/Pad/Notebook etc. auszuführen.

    Aber wo wir gerade bei Konferenzen sind: Wie fandest Du denn die Next? Ich würde mich mal über eine Liste der von Dir bevorzugten Events freuen. Vielleicht die Top10?

  3. Thorsten Schäfer 3.05.2013 at 18:41

    Das schreiben ,mit einem Eingabestift auf dem iPad ist grausam. Es sieht jedesmal aus wie die schreibübungen in der Vorschule .
    Es geht nichts über Papier und Stift.

  4. Nimmt keiner etwas zum Trinken mit? Das wäre mir am allerwichtigsten neben den elektronischen Sachen, wobei das bei mir eher auf mein Linux Netbook beschränke. Ich schreibe auch gerne auf der Rückfahrt im Zug meine Gedanken sofort auf, denn sonst vergesst man das meiste wieder.

    Bei der letzten OpenRheinRuhr habe ich mir die Zeit genommen zwischen den Vorträgen schnell einige kurze Stichpunkte in eine einfache Textdatei zu schreiben.

    Ich muss auch sagen, dass ich mich eher auf Konferenzen in der näheren Umgebung beschränke. Die FROSCON ist das weiteste was man an einem Tag machen kann und was noch interessant ist. Ich habe (leider) noch andere genauso größere Interessen in meinem Leben als solche Konferenzen zu besuchen.

  5. Thorsten Schäfer 9.05.2013 at 16:42

    Ich habe die Aticky Date von Crumpler. Die Tasche ist für bis 17″ ausgelegt , man kann die herausnehmbare Notebooktasche auf 15″ verkleinern und hat dadurch Platz für ein Netzteil. Zubehörtaschen ohne Ende .

Trackbacks and Pingbacks:

  1. Vorfreude auf die re:publica 13 | Netzfischer - 5.05.2013

    […] Gepackt habe ich auch schon, mit Hilfe von Nico’s essentieller Packliste. […]

  2. re:publica – Berlin, Berlin! Wir fahren nach Berlin! | DanielSchoeberl.com - 22.01.2014

    […] den amüsanten Artikel, sondern vielmehr für einen weiteren, diesmal sehr hilfreichen, Blogpost, welche Utensilien man unbedingt auf Konferenzen dabei haben […]