Steinbrück legt nach TV-Duell deutlich zu

tv-duell196~_v-videowebl

Ein Blick auf diese Umfragedaten zeigt deutlich, warum die Bundeskanzlerin nur ein TV-Duell mit Peer Steinbrück haben wollte. Steinbrück hat klar gepunktet, war charmant, aber doch bissig, hat direkt die Punkte angesprochen, die den Bürgern auf der Seele brennen, während die Kanzlerin immer nur rumgeeiert ist. Die schwarz-gelbe Koalition hat vier lange Jahr nichts getan und nun will die Kanzlerin wiedergewählt werden, aber sie kann nicht deutlich machen, warum ein weiter so dem Land gut tun würde.

Peer Steinbrück hat im TV-Duell einen neuen Aufbruch gefordert. Das ist genau das richtige Signal nach 8 Jahren Merkel.

9 Antworten auf „Steinbrück legt nach TV-Duell deutlich zu“

  1. Steinbrück hat in der Tat die bessere Figur gemacht, ich bleibe aber trotzdem auch weiterhin im Bezug auf Politiker und ihre Aussagen bei meinem Credo: Die Worte hör ich wohl. Allein mir fehlt der Glaube.

  2. Steinbrück ist dicker geworden? Immerhin war er ehrlich, er hat die Erinnerungslücken nicht erst nach, sondern schon vor der Wahl. Im Übrigen wähle ich persönlich einen Politiker nach der Politik, die er vertritt, nicht nach seiner Redekunst. Das sollten sich die Leute seit Hitler abgewöhnt haben.

  3. Ich finde Peer Steinbrück sieht rein äußerlich nicht gerade sympatisch aus. Aber ich habe schon öfter seinen Reden gelauscht. Ich finde wirklich vernünftig was er so erzählt. Ich habe aber auch wieder den Verdacht, dass er sehr viel anpacken will und es im Wahlkampf auch sehr glaubhaft rüber bringt. Aber, wenn er wirklich Kanzler wird, kommt wahrscheinlich sehr schnell die Ernüchterung. Ich habe Angela Merkel etwas vorne gesehen. Auch, wenn Sie beim der NSA Frage: “Weiß ich nicht” einen kleinen Aussetzer hatte. Was Sie sagt ist sehr vernünftig.

  4. Es läuft auf Schwarz-Rot raus, nur ohne Steinbrück, wie er ja versichert hat. Damit hat sich die SPD aus dem Rennen geschossen. Raab ist der eigentliche Gewinner, der hat es wirklich auf den Punkt gebracht.

  5. Wäre Peer Steinbrück nicht so unnahbar und ein wenig so charmant wie Gerhard Schröder, dann hätte Angela Merkel wenig Chancen!

  6. Pingback: Pottblog

Kommentare sind geschlossen.