2013 in a Nutshell

Nico —  31.12.2013

Das war ein interessantes Jahr, aber ich kann auch nicht behaupten, dass die Jahre davor irgendwie langweilig waren. Für mich persönlich war 2013 vor allem geprägt von einer beruflichen Neuorientierung, die zur Selbständigkeit führte. Neben meinem Engagement bei Nugg.ad, für die ich den Inkubator leite, bleibt so noch genügend Zeit für andere Projekte, aber auch Zeit für die Familie. In 2013 hatte ich einige tolle Kunden mit spannenden Projekten und der Ausblick auf 2014 sieht auch schon ganz gut aus, aber natürlich freue ich mich immer über Anfragen.

2013 habe ich versucht, als Co-Vorsitzender von D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt e.V. meinem politischen Engagement eine neue Form zu geben. Wir haben verschiedene Iniativen gestartet, einige Veranstaltungen gemacht und sind mit zwei Themen im Koalitionsvertrag verankert. Unser täglicher Newsticker zu digitalpolitischen Themen wird von weit über 1000 Menschen gelesen und trägt dazu bei, dass relevante Themen auf die Agenda kommen. Wir haben über 200 Mitglieder und unsere Klausurtagung im Herbst hat gezeigt, was für eine gute Bandbreite an Themen die Mitglieder repräsentieren. Das finde ich für den Anfang schon mal ganz gut und freue mich auf die Entwicklung in 2014.

Unsere Kinder wachsen und gedeihen, halten uns auf Trab und sorgen für wenig ruhige Minuten, aber damit es nicht langweilig wird, haben wir uns zum Ende des Sommers einen Hund angeschafft, der seitdem unser Leben noch zusätzlich bereichert. Seit wir den Hund, Julie, haben, kann ich getrost auf die Quantified-Self Gadgets verzichten, weil ich weiss, dass ich genügend Kilometer zu Fuß gehe.

In 2013 habe ich wieder nicht geschafft:
– mein Buch zu schreiben, das ich schon länger schreiben will und von dem bereits Gliederung und 1 Kapitel existiert. Und der Titel.
– im Umgang mit nervenden Kindern einfach mal länger als 5 Minuten gelassen zu sein
– nur so viel einzukaufen, wie wir auch wirklich essen
– Sinn und Verstand in der deutschen Digitalpolitik zu verankern
– regelmässig zu Laufen
– den Spagat zwischen Familie und Beruf ohne schlechtes Gewissen hinzubekommen
– und noch vieles weiteres mehr.

2013 wirkt irgendwie durchgespielt, ich freue mich auf 2014. Es dürfte nicht langweilig werden.

3 responses to 2013 in a Nutshell

  1. Der letzte Satz Deines Jahresrückblicks kann ich voll unterschreiben:“2013 wirkt irgendwie durchgespielt, ich freue mich auf 2014″

  2. Frohes Neues!

  3. Wünsche dir ein tolles und spannendes Jahr 2014! Vielleicht solltest du nicht so drauf schauen was du nicht geschafft hast sondern viel mehr sehen was du geschafft hast. ;)