52 Bücher – Nr. 11: Schaffen wir das? Ein Plädoyer für mehr Offenheit in der Flüchtlingspolitik

Nico —  21.03.2016

schaffenwirdasArmin Fuhrer und Christian Nawrocki haben mehr als 20 Autoren gebeten, sich mit der aktuellen Herausforderung der Bewältigung der Flüchtlingskrise auseinanderzusetzen. Zwischen den Autoren findet man einige, die man kennt, wie z.B. Gregor Gysi, Ole von Beust oder Monty Arnold, aber auch viele, die mir bislang unbekannt waren. Aber das macht ja nix, sondern hilft idealerweise, den eigenen Horizont zu erweitern.

Schaffen wir das? Ein Plädoyer für mehr Offenheit in der Flüchtlingspolitik greift den beherzt trotzigen Satz „Wir schaffen das!“ der Bundeskanzlerin auf und diskutiert, was dies eigentlich bedeutet und wie es geschafft werden kann. Während die Kanzlerin Zustimmung für ihre Haltung erntet, so bekommt sie vor allem Kritik, weil ein Plan für die konkrete Umsetzung nur schemenhaft zu erkennen ist.

Was mir an dem Buch außerordentlich gefällt, sind die vielen Perspektiven, die unterschiedlichste Facetten der Debatte um die Flüchtlingspolitik aufzeigen – von dem Not und Elend in Flüchtlingsunterkünften im Libanon, über die Herausforderungen bei der Erstaufnahme der Flüchtlinge in deutschen Städten bis hin zur Frage der Integration in eine offene Gesellschaft wird eine breite Palette von Themen diskutiert.

Mir liegt das Thema sehr am Herzen und ich bin immer noch begeistert, wie viel Unterstützung wir für unsere Aktion Blogger für Flüchtlinge im letzten Herbst erfahren haben. Aber es zeigt leider auch, wie überfordert unsere Behörden sind und wie umständlich die Verfahren überall sind. Vor allem aber zeigt es, dass die Politik viel zu langsam handelt und dass durch eine Straffung der Abläufe viel weniger Probleme entstanden wären. Für die Menschen muss es fürchterlich sein, so lange im Ungewissen leben zu müssen, daher ist es nun super wichtig, dass die Integrationsbemühungen verstärkt werden, damit wir Potentiale aus der Zuwanderung nutzen und nicht einfach nur das Elend der Menschen etwas mildern.

Um die Frage des Buchtitels zu beantworten: ja,klar.

Schaffen wir das? Ein Plädoyer für mehr Offenheit in der Flüchtlingspolitik