52 Bücher – Nr. 36: Die Modernisierung meiner Mutter

Ich hatte Anfang des Jahres Auerhaus von Bov Bjerg quasi verschlungen, daher habe ich freudestrahlend Die Modernisierung meiner Mutter zur Hand genommen. Das Beste von Bov Bjerg hiess es, gesammelte Geschichten.

Was für ein bescheuertes Buch. Ich habe es gehasst, von der ersten bis zur letzten Zeile. Sätze, die wie von einem Randomizer generiert zusammengeschoben wurden, angedeutete Pointen, anstrengende Ironieversuche, das ganze Buch wirkt zusammengefriemelt, damit man vom Erfolg von Auerhaus noch im Weihnachtsgeschäft partizipieren kann.

Pure Zeitverschwendung, null Lesevergnügen. Und welches Buch haben bitteschön diejenigen gelesen, die als Kritiker sich in Lobhudeleien ergötzten? Ich war so froh, als ich diese sehr langen 160 Seiten endlich durch hatte.

Die Modernisierung meiner Mutter von Bov Bjerg.