52 Bücher – Nr. 37: Winterhuder Mordmenü

Dieses Buch habe ich nur gekauft, weil ich in Winterhude wohne und weil ich dachte, ich könnte dem Genre Krimi mal wieder eine Chance geben. Außerdem hatte es jemand auf Facebook gepostet.

Winterhuder Mordmenü spielt in der Gastroszene von Winterhude und liefert eine nette Milieustudie vergangener Zeiten. Viele der Kneipen und Restaurants sind mir noch geläufig, allerdings habe ich die meisten nie besucht, mit Ausnahme von Frau Larsson natürlich, schliesslich haben wir einen Skandinavientick und Kinder.

Das Buch liest sich leicht und flockig runter, so wirklich spannend ist es nicht und auch die Morde bleiben irgendwie genau so egal wie deren Aufdeckung. Wenn man in der Gegend wohnt, dann hat man durchaus Vergnügen an der Lektüre, weil eben viel Gewohntes vom Autor aufgegriffen wurde.

Winterhuder Mordmenü