Aus Kostengründen wurde das Hosting auf weblogs.com eingestellt. In den Kommentaren kann man nachlesen, wie man seine Kunden so richtig anpackt:

Groundrules: Personal comments, ad hominems, will be deleted. And no negotiating or whining. Just post the url of your site.

Klasse Stil. Von jetzt auf gleich die Weblogs vom Netz nehmen und dann alle User antanzen und um die Inhalte betteln lassen. Jede deutsche Behörde wäre stolz auf Herrn Winer.

Streaming Dead

Nico —  15.06.2004

The Music Never Stopped – Grateful Dead Radio ist jetzt erst mal bis zur Eröffnung des iTunes-Musicladens für Germanien der Musikliferant meiner Wahl.

[via Drinktank: Grateful Wine]

Reinhold Faßbender

Nico —  14.06.2004

euro2004.ard.deDas Spiel war ja durchaus kurzweilig, aber dieses dümmliche Geschwafel von Reinhold Beckmann ist wirklich nicht zum aushalten. Dieses ewige “Kinder…” ist aus der Rhetorikkiste der 50er Jahre entnommen und seine Vergleiche sind so etwas von hohl, dass das ausser ihm niemand witzig findet. Noch dazu diese schleimige anbiedernde Art, die man aus seiner montäglichen Talkshow kennt, das ist echt zum Tonwegdrücken. Ich will jetzt gar nicht erst davon anfangen, aufzulisten, was Beckmann für einen Stuss zum Spiel gelabert hat, abgesehen davon, dass er selten die Spieler auseinanderhalten kann.

Reinhold Beckmann ist der legitime Nachfolger von Heribert Faßbender. Herzlichen Glückwunsch.

Euro 2004 X

Nico —  14.06.2004

Euro 2004 X
boah, ich werde jetzt voll der Statistiker…
[via: powerbook _ blog: Euro 2004 X]

Wenn man sich die Hochrechnungen der Wahlen von heute anguckt, dann könnte man meinen, die deutsche Sozialdemokratie verkommt zur Randgruppe.

Die Agenda 2010 tut vielen weh, das merkt man. Allerdings denke ich, dass wir mit der Agenda 2010 auf dem richtigen Weg sind und eben Einschnitte hingenommen werden müssen. Die Politik ist extrem unpopulär, allerdings darauf ausgerichtet, die Republik wieder flott zu bekommen. Wir können sicherlich auch weitermachen wie bisher, aber dann muss sich niemand wundern, wenn in ein paar Jahren gar nichts mehr geht, das wäre dann quasi Konkursverschleppung.

Die SPD tut gut daran, ihre Kommunikation zu verbessern und sich zu öffnen, um mehr interessierte Bürger an ihre Politik zu binden. Das bedeutet allerdings, dass endlich die Macht der sesselfurzenden Funktionäre beschnitten werden muss, den es lediglich um die Sicherung ihrer Einflussspähre geht.