Qype Radar für das iPhone

Nico —  19.12.2008

iphone-qype-radarNun ist es also da, die lange angekündigte Qype App für das iPhone, genannt Qype Radar, weil es anhand der eigenen Position herausfindet, was es alles so in der Nähe gibt.

Das ist auch alles total nett und gelungen, aber so richtig warm werde ich mit der App noch nicht. Mir fehlt eindeutig eine Personalisierungsoption für Qype Radar. Idealerweise will ich ja nicht alle Restaurants in der Nähe sehen, sondern vor allem die, die ich mag oder die, die meine Freunde gut finden, aber einfach alles wäre für mich erst als zweite Wahl. Qype macht insbesondere eingebettet in meinen Social Graph Sinn, wobei ich auch meine Kontakte bei Qype als Indikator für interessante Orte nehmen würde. Aber einfach so als annotierte Gelbe Seiten auf dem iPhone erfüllt es nur im Ansatz seinen Zweck, denn nun muss ich immer noch selber die Auswahl einschränken, anstatt dies von meinen Kontakten vornehmen zu lassen.

Zusammenfassend kann ich sagen: ja, Qype Radar ist toll, aber die 2.0 Version wird sicherlich wirklich super.

[ QYPE*Vibes « Qype Radar, die geosensitive App fürs iPhone ]

XING kauft socialmedian

Nico —  19.12.2008

socialmedian_logoDieser Schritt von XING hat mich überrascht, was nicht schwer fällt, weil die mir eh nie was erzählen, aber vor allem, weil das in der Tat ein A Natural Fit werden kann und XING dort verstärkt, wo es aktuell noch eher schwach ist: dem Abbilden des SocialGraphs der User und damit verbunden natürlich die Aufbereitung von relevanten Nachrichten für den einzelnen User, was sicherlich zu einer höheren Verweildauer auf oder mit XING führen wird. Lars Hinrichs schreibt dazu:

On top of this great news Jason Goldberg, socialmedian´s founder and CEO, is going to join us at our headquarters in Hamburg. Jason is a pioneer in the internet business, he founded the career development website Jobster in 2004 and headed the company as CEO. Now in his new role of VP XING Applications Platform Jason will will be responsible for managing global partnerships for application developers and content providers to connect with our XING network.

Dazu kann ich nur sagen: endlich. In meinen Augen liegt in einer Application Platform für XING ein immenses Potential, weil es die Stickyness für den einzelnen User immens erhöhen wird. Und ich rede jetzt nicht von Schneebällen oder Vampiren, sondern von Business-Tools, die eingebettet in das Umfeld eines Users auf XING laufen können.

Mehr zum Thema socialmedian Inc. Purchased by XING natürlich bei socialmedian.

Bilderbuchfilme für Kinder

Nico —  18.12.2008

pikchatv_dein_bilderbuchkanal_20081218
Neulich bin ich über pikcha.tv – Dein Bilderbuchkanal gestolpert, eine neue Plattform für Kinder. Dort werden Bilderbücher vorgelesen, was im Gegensatz zu den qietschbunten Comics im Fernsehen sicherlich eine bessere Alternative für die Kinder darstellt. Zu den bereitgestellten Büchern gehören Prinzession Lilifee, Janosch, Wilhelm Busch und viele andere. Erste Tests mit unseren Kindern haben gezeigt, dass Pikcha.tv durchaus Potential hat, allerdings wollen unsere Kids jetzt erst recht ein eigenes Laptop haben, was vielleicht noch etwas zu früh ist.

Und ja, natürlich ist es immer noch am Besten, wenn die Eltern den Kindern vorlesen, was wir natürlich auch jeden Abend machen.

SPON twittert RSS-Feeds

Nico —  18.12.2008

Nun aber geht es rund mit Twitter, denn SPIEGEL ONLINE zwitschert Ihnen Nachrichten – sensationell:

SPIEGEL ONLINE liefert die Artikel im Halbstundentakt über den Dienst twitterfeed.com auf die einzelnen twitter-Seiten aus. Es kann dadurch zu leichten zeitlichen Verzögerungen kommen.

Wow. Also anstatt einen verstümmelten RSS-Feed zu bekommen, kann ich mir jetzt noch knappere Hinweise zu SPON-Artikeln per Twitter zukommen lassen, allerdings mit zeitlichem Verzug. Das ist ja irre. Darauf habe ich auch schon ewig gewartet.

Ich empfehle da lieber Redaktionen, die verstehen, dass Twitter mehr ist als nur ein Kanal zur Absonderung von Links zu Artikeln, sondern auch ein Diskurs-Angebot mitbringt. Als Beispiel, wie man es machen kann, verweise ich gerne auf @taz_online, eine Zeitung, die ich nie lese, aber die richtig gut twittern und mich dann doch zum lesen animieren.

Aber jetzt kann SPON wenigstens behaupten, dass sie das umfangreichste Twitter-Angebot aller Online-Publikationen haben und das sie total auf der Höhe der technischen Innovationen sind. War auch bestimmt total aufwändig, die paar RSS-Feeds mit ein paar Twitter-Accounts zu verknüpfen. Entweder sie wissen es nicht besser, können es nicht besser oder wollten mal eben kurz gucken, wie leicht sich die Leser mit irgendeiner unsinnigen Lösung veräppeln lassen. Später kann man dann sagen: “ach, dieses Twitter, das ist irgendwie überbewertet, wir hatten kaum Reaktionen auf unsere Tweets.”

Die Meldung Immer mehr Kleinkinder in Kitas verblüfft jetzt nicht so total, schließlich ist es erklärtes Ziel der Bundesregierung, die Anzahl der Kitaplätze für Kinder unter 3 Jahren massiv zu erhöhen, aber diesen Teil der Meldung kann ich bestätigen:

Die höchste Quote in den westdeutschen Flächenländern erreichte Rheinland-Pfalz mit 15 Prozent. Deutlich höher lagen die Anteile in den Stadtstaaten Berlin (41 Prozent) und Hamburg (23 Prozent). Die niedrigsten Quoten wiesen mit jeweils neun Prozent Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf.

Den Unterschied zwischen 23 und 9 Prozent haben wir deutlich gespürt, in NRW war es sicherlich 2005/2006 noch schlimmer, denn für unsere Tochter dort einen Platz zu finden, war echt ein ziemliches Generve. Wir sind ziemlich froh, dass in Hamburg das Angebot mittlerweile recht gut ist, auch wenn es natürlich immer noch viel besser sein könnte.

Wenn jetzt gerade massiv investiert werden soll, dann wäre Personal und Ausstattung von Kitas sicherlich eine gute Investition.