Götzimausi für Schröder

Es gab heute viele Video-Grußbotschaften, diese von Götz Alsmann fasst zusammen, was wichtig ist.

und dann war da noch der Blogger mit dem Kameramann

Vor ein paar Wochen hatte ich mal kurz mit Christian von wahlblog05.de telefoniert und fand ihn eigentlich recht sympathisch, spätere Telefonate wurden vereinbart. Heute kam er dann auf dem SPD Wahlparteitag vorbei, einen Kameramann im Schlepptau. Erste Begrüssung, vor laufender Kamera. Ich wurde leicht skeptisch.

Später sah ich Christian immer nur mit Kameramann im Schlepptau und fand es schon erstaunlich, was für ein Geltungsbedürfnis Leute haben müssen und wollte ihm schon zurufen: “ist ja okay, dass Du hier bloggst, musst ja nicht gleich Deinen eigenen Kameramann mitbringen”, hoffte aber insgeheim, dass wäre für ein interessantes Projekt eine Doku oder so.

Später wurde mir offenbart, dass das für RTL2 Action News war…

[via: wahlblog05.de: RTL 2 News: Bloggen aus reinem Idealismus? – SPD-Parteitag (9)]

Attitude Problem


Jetzt verstehe ich auch, warum das WLAN im Estrel Berlin teilweise recht holprig war.

Es hatte ein Attitude-Problem.

Männerchor

Was der CDU die Nationalhymne ist der SPD der Steigerchor. Glück auf.

Tradition und Moderne, so nahe beisammen, das geht nur bei der SPD. Immer noch besser als so ein Europaparkrustqueenrumgehopse wie bei der CDU.

Damit ist der Wahlparteitag der SPD beendet und ich bin immer wieder beeindruckt, wieviel andere Leute so schreiben können, während ich noch Zuhöre.

Jetzt wird hier “Schröder für Deutschland” skandiert, aber nun ist es wirklich vorbei. Nachdem ich hier ca. 2 Liter ausgeschwitzt habe und es auf der Pressetribüne riecht wie in einer Männerumkleidekabine, freue ich mich jetzt auf das Nachparteitagsbier. Heute abend gibt es dann noch eine längere Zusammenfassung, damit die Zugfahrt auch sinnvoll genutzt wird.

Müntefering

Münte

Mir hat Münteferings Rede besser gefallen als die von Schröder, wirkte irgendwie spritziger. Wahrscheinlich die alte Trennung Staatsmann und Parteilenker, kennt man ja schon.