Erste Eindrücke vom T-Mobile G1 Handy

T-Mobile G1 HandyNetterweise habe ich heute für ein paar Tage das T-Mobile G1 Handy zum Testen bekommen. Eigentlich wollte ich Fotos vom Unboxing machen, aber die Verpackung ist nur ansatzweise so nett gestaltet wie man das von Apple kennt, aber immerhin wurde das G1 Handy in einem schwarzen Würfel präsentiert. Neben einer CD, vor der ich Angst habe, erinnert sie doch irgendwie an die schlimmen T-Online CDs von damals, sind noch ein paar Aufkleber zu finden und irgendwelche Kabel, wovon ich allerdings bislang nur das Ladekabel benötigt habe.

Die Inbetriebnahme des T-Mobile G1 Handy erfolgt angenehm schnell, man muß nämlich nur sein Google-Account angeben und schon ist so ziemlich alles konfiguriert. Ja, ich weiss, nun kann Google auch sehen, was ich mobil so mache. Für Verfechter der angewandten Paranoia ist das T-Mobile G1 Handy sicherlich nichts, aber wenn man sich um nichts kümmern will, dann bekommt man fix ein fertig konfiguriertes Handy mit nahtlosem Internet-Zugang.
“Erste Eindrücke vom T-Mobile G1 Handy” weiterlesen

Nur der HSV!

2112109

Besser kann der HSV nicht in die Rückrunde starten. Einmal fix den Bayern die Lederhosen ausgezogen, so muß das sein.

Das Spiel wurde von vielen auf Twitter kommentiert, aber diesen Ausspruch fand ich am Treffendsten: 1:0 für HSV Petric geil!.

Das Bild ist von MC Winkel, nicht von mir.

StudiVZ: das letzte Aufgebot

Facebook vervierfacht Nutzerzahl in Deutschland – zeitlich sehr gut passend zu dieser Meldung wird herausgefunden, daß Markus Berger-de León neuer StudiVZ-Chef werden soll.

Die VZ hatten in den letzten Jahren massiv Wachstum zu verzeichnen, aber jetzt ist der Lack ab. Keinerlei Innovationen, kaum Vermarktungserlöse und Hickhack im Management – da sieht StudiVZ im Jahre 2009 ziemlich blaß aus. Facebook entfaltet weltweit eine ziemliche Sogwirkung, jetzt auch in Deutschland. Auf der anderen Seite wächst auch wer-kennt-wen.de weiterhin stark, was deutlich zu Lasten von MeinVZ gehen wird.

Holtzbrinck hat den geeigneten Zeitpunkt zum Verkauf von StudiVZ verpasst, das habe ich ja schon mal gesagt, nun werden die Marktanteile bei den Studenten kontinuierlich zurückgehen. Stellt man Facebook und StudiVZ nebeneinander, dann sieht man auch, warum. StudiVZ ist auf der Stelle stehen geblieben, während sich Facebook weiterentwickelt hat. Es wurden Jahre verschenkt, nun wird mit einem neuen Manager an der Spitze versucht, das Blatt noch einmal zu wenden. Too little, too late.

Egloff realisiert langsam mal etwas

Das ist eigentlich etwas aus der Abteilung “ohne Worte” – Bundestagskandidatur: Hamburgs SPD ist auf Krista Sager sauer:

Hamburgs Sozialdemokraten haben verärgert auf die Ankündigung der früheren Zweiten Bürgermeisterin Krista Sager reagiert, zur Bundestagswahl als Direktkandidatin der Grünen im Wahlkreis Eimsbüttel anzutreten. Es sei eine „utopische“ Vorstellung, die GAL könne ein Direktmandat erringen, sagte der SPD-Landeschef Ingo Egloff am Freitag.

Beide Parteien wollten sich im Bund die rot-grüne Option offenhalten. „Vor diesem Hintergrund muss man sich fragen, ob Krista Sagers ‚Kampfansage‘ in Eimsbüttel klug ist“, sagte Egloff. Der Landesvorsitzende fürchtet, dass am Ende für eine rot-grüne Mehrheit im Bundestag zwei Mandate aus Hamburg fehlen könnten. „Das kann nicht gewollt sein.“

Ach. Vielleicht hätte der Herr Landesvorsitzende mal vor ein paar Monaten reagieren sollen, es ist doch wohl sowas von klar, daß in einem Stadtteil wie Eimsbüttel sich die Grünen berechtigte Chancen ausrechnen und alles tun werden, um einen Bundestagswahlkreis direkt zu gewinnen. Nach dem SPD-Debakel in Eimsbüttel können die Grünen selbst mit einer abgehalfterten, aber immerhin reichlich bekannten Krista Sager auflaufen und ernsthaft der SPD in die Parade fahren.

Ich frage mich echt, wo Egloff Politik gelernt hat. Das Vorgehen des SPD Landesvorstandes erinnert wenig an eine politische Partei in der Opposition, die alles dran setzt, wieder eine stärkere Rolle in Hamburg spielen zu wollen. Jetzt rumheulen hilft auch nicht wirklich, Ingo.

Kohlfahrt 2.0

Djure hat auch mal eine tolle Idee gehabt: Kohlfahrt 2.0:

Die bisherige Terminkoordination läuft auf Sonnabend, den 14. März hinaus. Ich habe uns für diesen Termin im Kurhaus angekündigt. Die haben Platz und Zeit für uns. Mein Vorschlag wäre zwischen 12 und 13 Uhr auf die Boßelstrecke zu gehen und gegen 16 Uhr im Kurhaus einzukehren und zu Essen. Je nach Wetterlage und Lust, könnten wir uns anschließend im Dorf die Beine vertreten, um später noch einmal bei dem legendären Rhabarberkuchen und Kaffee zusammen zu kommen.

Die Kosten für das Kohlessen betragen übrigens 10 Euro zzgl. Kuchen und Getränke. Bei der Suche nach einer Möglichkeit zur Übernachtung bin ich gern behilflich.

Darauf habe ich richtig Lust, schön Boßeln und danach lecker Grünkohl essen.

Wer kommt mit?