Kinect: 2,5 Millionen mal verkauft in 25 Tagen

Wow, das sind Zahlen. Microsoft hat Kinect bereits 2,5 Millionen verkauft und will bis Ende des Jahres die Marke von 5 Millionen erreichen.

Was ist Kinect? Kinect ist ein zusätzliches kleines Gerät, das für die Xbox 360 von Microsoft entwickelt wurde, um anstelle eines Controllers den gesamten Körper einzusetzen. Man hat also nichts mehr in der Hand, sondern sorgt über Bewegungen, Stimme oder Gesichtsausdruck dafür, daß auf dem Bildschirm etwas passiert.

Das wirklich Tolle an Kinect ist allerdings nicht, daß es Kinect für die Xbox 360 gibt, sondern daß mittlerweile Open Source Treiber für Kinect entwickelt wurden, die den Einsatz von Kinect am PC oder Mac ermöglichen.

Die Einsatz-Möglichkeiten für Kinect nehmen nun ständig zu und werden bald weit über lustige Adaptionen für Spiele hinausgehen.

[ via: Microsoft says 2.5M Kinect motion-sensing units sold in first 25 days on market | VentureBeat ]

Grüne parlamentarische Zwänge

Aus dem simplen Tweet Wir sind weiterhin gegen den #JMStV, die Fraktion hat sich aufgrund parlamentarischer Zwänge anders entschlossen. der NRW Grünen entwickelt sich gerade auf Twitter und im Web ein nettes kleines Meme. Vor ein paar Monaten hatte ich die Idee zu seheichmichgezwungen.de als Resonanz auf einen selten dämlichen Satz von Ilse Aigner und nun hat heute in sensationell schneller Zeit Dennis Morhardt die Website parlamentarische-zwaenge.de gestartet. Viel Spaß damit!

Top 10 Tech Gadgets für Weihnachten

Weihnachten, Zeit der besinnlichen Top 10 Listen. Anbei meine Top 10 Tech Gadgets für Weihnachten – Produkte, die ich nutze oder gerne hätte, oder einfach nur cool finde. Diese Liste ist ohne Anspruch auf Vollständigkeit entstanden.

Nintendo Wii Super Mario Jubiläums-Edition in knallrot:

Samsung Galaxy Tab:

Apple iPad 16 GB:

Boxee Box:

“Top 10 Tech Gadgets für Weihnachten” weiterlesen

917xfm – Hamburgs bester Musiksender

Wenn ich nicht NDR Info höre, dann höre ich derzeit 917XFM. Ein neuer Sender in Hamburg, der sich vor allem dadurch auszeichnet, nicht den üblichen Dudelpopkrams zu spielen, sondern einfach nur gute Musik. Derzeit besticht 917xfm vor allem auch dadurch, daß es nicht das bei Musiksendern übliche hirnlose Gelaber irgendwelcher Moderatorendarsteller zu ertragen gibt. Ich hoffe, das hält noch lange so an, die Drohungen, daß es bald ein richtiges Programm geben soll, irritieren mich allerdings durchaus. Erfrischend finde ich auch die Kooperation mit Byte.fm, die von 19 bis 22 Uhr das Programm gestalten und wiederum andere Akzente setzen. Bitte so lassen!

917xfm gehört allerdings zum Betreiber von 106,8 Alsterradio, die seit Jahren mit dem penetranten Jingle “Das neue Alsterradio!” nerven und auch durch extrem flache Moderatorensprüche zu bestechen wissen. Ich habe also eher wenig Hoffnung, daß 917xfm so bleibt, wie es gerade ist. Aber so lange höre ich es gerne.

Neuwahlen in Hamburg! Aus für schwarz-grün!

Endlich! Die GAL hat heute auf einer Pressekonferenz verkündet, daß sie die Koalition mit der CDU in Hamburg beendet. Es wurde auch Zeit, daß die GAL ihr Rückgrat wiederfindet und nicht nur auf ihre Pöstchen guckt. Dieser Schritt war lange überfällig, denn die letzten 2 1/2 Jahre waren eine verschenkte Zeit für die GAL und für Hamburg ganz besonders. Der Senat hat nicht nur glücklos, sondern vor allem planlos agiert und als bleibenden Erfolg grüner Senatspolitik wird man lediglich das Fahrrad-System StadtRAD in Erinnerung behalten. Ansonsten hat uns schwarz-grün mit dem Rumgeeiere um die HSH Nordbank beehrt, Mißmanagement beim Bau der Elbphilharmonie bewiesen, die Schulpolitik unter Führung der GAL völlig vergeigt, bei der Deckelung der A7 keine Fortschritte erzielt, bei der Stadtbahn wird ein Hamburg 21 befürchtet, da Anja Hajduk es verstanden hat, alle gegen sich aufzubringen, ausserdem wurden die bereits hohen Kinderbetreuungskosten nochmals erhöht und auch darüber hinaus war von ‘Wachsen mit Weitsicht’ nicht viel zu spüren. Ach ja, die Polizei hat auch endlich wieder eine Reiterstaffel, die niemand braucht.

Tolle Bilanz für schwarz-grün. Es wurde für die GAL höchste Zeit, aus dieser Katastrophen-Koalition auszutreten, bevor sie zu sehr im Abwärtssog der Hamburger CDU mitgerissen wird. Ole von Beust hat den für sich bestmöglichen Zeitpunkt eines Rücktritts gefunden, er hat eine desolate CDU hinterlassen, die mit der personellen Zusammensetzung des Senats zum Ausdruck bringt, daß sie einfach niemanden von Format hat. Ahlhaus ist als Bürgermeister gescheitert. Die CDU sollte sich auf ihre alte Tugend in Hamburg zurückbesinnen und sich in der Opposition einnisten, da kann sie wenigstens kaum Unheil anrichten.

Die Neuwahlen in Hamburg sind im März. Es werden Denkzettelwahlen werden. Für schwarz-grün. Die Hamburger Bürger haben genug von diesem Chaos!