Union will aufrüsten – Nationalgarde gefordert

CSU-Generalsekretär Söder muss mal wieder was für seine Bekanntheit tun und fordert lauthals eine Nationalgarde für Deutschland, natürlich als Terrorschutz und wegen der WM 2006. Beckstein darf dem natürlich in nichts nachstehen und fordert ein Kommunikationsverbot für gefährliche Ausländer, “etwa durch ein Verbot des Telefonierens mit Prepaid-Karten für Handys.”

Dazu habe ich zwei Anmerkungen.

1. Söder meinte bestimmt die Schweizer Garde.
2. Wenn man der Panikmache Glauben schenken darf, ist Deutschland überlaufen von gefährlichen Ausländern. Wenn diese keine Handys mehr nutzen dürfen, führt das wiederum zu einem Arbeitsplatzabbau von mind. 100.000 Stellen innerhalb von 5 Minuten im Bereich Mobilfunk. Das darf selbst die Opposition nicht wollen. Jedenfalls kommen derartige Verlautbarungen aus der Industrie immer bei Vorschlägen der Regierung.

[via: Forum Innenpolitik: Union will Nationalgarde]

Fear and Loathing in Barmbek-Süd

Ich höre gerade Freies Sender Kombinat FSK, 93.0 MHz als MP3-Stream und da wird schon erstaunliches, aber irgendwie dann doch “normales” berichtet. Die Musik allerdings ist fürchterlich.

Die Nazis haben sich in Farmsen gesammelt und sind dann in Sonderzügen der HVV bis zur Saarlandstrasse gefahren. – Sonderzüge? Ich subventioniere mit meinem U-Bahn-Ticket also Ausflüge der Nazis? Ich hoffe mal für den HVV, dass sie hier ihren Fahrgästen das Nazi-Pack nicht zumuten wollten.

Die Polizei droht Gegnern der Nazis mit Repressalien, wenn diese an der Saarlandstrasse “Nazis raus!” rufen, berichtet ein Anrufer. – So weit ist das jetzt schon gekommen.

An der Ecke Barmbeker Str/Osterbek-Kanal werden langsam die Wasserwerfer zusammengezogen.

Heute kommen die Nazis, und die Polizei guckt zu

Wenn eine linke Demo stattfinden soll, gibt es immer viel Gezeter um den Ablauf, wenn die Nazis demonstrieren wollen, ist das kein Problem. Linke Demos werden immer vom Veranstaltungsort, gegen den die Demo stattfinden soll, ferngehalten. Nazis dürfen marschieren.
Ich erwarte von der Hamburger Polizei, dass sie nicht auf dem rechten Auge blind ist und die Nazis nur sehr eingeschränkt demonstrieren lässt. Am besten auf einem Truppenübungsplatz in der Heide, da stören sie niemand, das Wild dort ist Lärm von martialisch auftretenden Marschierern gewohnt.

Zum Ende der Wehrmachtsausstellung auf dem Gelände der Kampnagelfabrik sind für Sonnabend, den 27.03.2004 erneut verschiedene Demonstrationen angemeldet worden. Die Polizei hat den gesetzlichen Auftrag, beide Versammlungen zu ermöglichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr der Tenor einer Versammlung gefällt oder nicht. Um ein Aufeinandertreffen der gegnerischen Versammlungsteilnehmer zu verhindern werden auch am kommenden Sonnabend umfangreiche polizeiliche Absperrungen nötig sein.

Stattdessen ist hier bei strahlendem Sonnenschein mal wieder Ausnahmezustand, Helikopter kreisen und Polizeiwagen fahren seit Donnerstag durch die Strassen.
Mal sehen, ob ich bis zum Bäcker komme. Eine Einschränkung der eigenen Bewegungsfreiheit nimmt man ja für eine Handvoll Nazis gerne in Kauf.
Pfiffig auch, dass man die Polizei anrufen soll, aber auf der Website nix aktuelles steht.

[via: Freie und Hansestadt Hamburg: Polizei Hamburg – Aktuelles]

hmm, lecker: Tim Mälzer kocht auf VOX und ich bekomme Hunger

Als begnadigter Hobby-Koch ist für mich VOX um 18:45 zwar kein Muß, aber es freut mich immer, wenn ich Schmeckt nicht, gibt’s nicht gucke. Dort kocht Tim Mälzer, der sonst im Weissen Haus in Övelgönne vor sich hinbrutzelt.

Das Weisse Haus ist sehr empfehlenswert, allerdings war ich bisher dort nur Brunchen, und einmal zu einer Hochzeit, aber das war noch vor Tim Mälzers Zeit. Das Sonntagsbrunch ist klasse, vor allem, weil man einen Zettel bekommt, auf dem man ankreuzen darf, was man essen möchte. Wir haben dann wahllos neue Menüpunkte hinzugefügt und hatten jede Menge Spass, auch wenn die Bedienung uns etwas seltsam anguckte…

So, und heute gibt es Parmesansuppe, dazu Schollenfilet mit Kartoffeln und Salat. Schliesslich ist Marktag und mein Grünhöker wird heimgesucht.