Gelbe Karte für Dankeschön an Fans

Nico —  15.05.2004

Der 1. FC Köln ist verdient abgestiegen, aber dennoch kommen 40.000 Fans zum letzten Heimspiel der Kölner und die Spieler geben noch einmal Gas, gewinnen 4:0. Publikumsliebling Dirk Lottner schiesst ein wunderschönes Tor und bedankt sich, in dem er sein Trikot auszieht und sein T-Shirt zeigt. Auf dem T-Shirt sind Vorder- und Rückseite bedruckt. Das ist nach UEFA-Richtlinien verboten. Vorne dankt er den Fans, hinten steht, dass er immer Kölner bleiben wird: „Mi Herz bliev Kölsch“. Dafür gibt es Gelb.

Was soll so etwas? Da war keine Werbung drauf, sondern eine absolut wunderschöne Geste eines scheidenen Spielers an seine Fans. Dafür gibt es Gelb.

Als Fan will ich den ausgelassensten Jubel, den die Spieler auf den Rasen zaubern können, ich will Emotionen, von mir aus auch „Danke, Mutti!“ auf der Brust sehen nach einem Treffer. Dafür gibt es Gelb.

Ohne die europäischen Kungel-Funktionäre könnte der Fussball so schön sein. Aber die wurschteln sich lieber einen zurecht und denken sich schwachsinnige Regeln aus. Dafür gibt es Geld.

2 responses to Gelbe Karte für Dankeschön an Fans

  1. Ich habe sowieso noch nie verstanden, warum es für das Ausziehen des Trikots Gelb gibt. Sollen die Spieler doch feiern? Und wenn die ein Problem damit haben, dass zu viel Zeit damit verplempert wird, soll halt wie beim Eishockey die Uhr gestoppt werden.

  2. Zurecht echauffiert sich hier jemand über kleingeistige Schiedsrichter und die UEFA:Der 1. FC Köln ist verdient abgestiegen, aber dennoch kommen 40.000 Fans zum letzten Heimspiel der Kölner und die Spieler geben noch einmal Gas, gewinnen 4:…