Mehr Sex fördert die Produktivität

Nico —  13.09.2004

Die Welt schreibt über Sex, Geld und Glück und stellt die Ergebnisse einer Studie in den USA vor.

Die Wirtschaft lahmt. Doch vielleicht könnte sie durch mehr Sex in Schwung kommen. Davon sind zumindest die beiden Wirtschaftswissenschaftler David Blanchflower vom Dartmouth College in den USA und Andrew Oswald von der englischen Universität Warwick überzeugt. Ihre Theorie: Menschen, die sich wohl fühlen, sind seltener krank und arbeiten produktiver als unglückliche Menschen. Und wie werden Menschen glücklich? Eben durch Sex. Eine von ihnen durchgeführte Studie an mehr als 16 000 erwachsenen Amerikanern belegt: Egal ob jünger oder älter, ob weiblich oder männlich – Sex macht alle glücklich; besonders dann, wenn der Sexpartner nicht gewechselt wird. „Der Einfluss des Liebeslebens auf das Glück ist statistisch klar belegbar“, schreiben die Wirtschaftswissenschaftler.

Wolfgang Clement sollte sich dringend des Themas annehmen und vielleicht einen Steuerfreibetrag für Verhütungsmittel zu Gunsten der Steigerung unseres Wirtschaftswachstums ausrufen.

One response to Mehr Sex fördert die Produktivität

  1. Gut, dass das mal ausgesprochen wurde. Ich allein schaffe es bei aller Liebe hier nicht die deutsche Wirtschaft anzukurbeln.