Syndikus, ftpwelt.com und die Hacker

Gestern wurde ein Ring von Raubkopierern ausgehoben und die Online-Welt freut sich. Der Tagesspiegel berichtet:

Einem Hacker gelang es, unbemerkt in das Computersystem einzudringen. Der junge Mann soll verärgert über Aktivitäten der Kanzlei gewesen sein, heißt es.

Aber nirgends steht, was das für ein ausgebuffter Hacker war, der unbemerkt in das Computersystem eindringen konnte.

Jens Ohlig weiss mehr:

Nun, wie schon anderswo berichtet (gestern bekam ich es per IRC mitgeteilt, aber auch im Usenet tauchte ein entsprechendes Posting auf, das Google im Moment aber noch nicht indiziert, wenn ich das richtig sehe), dann war der „Hack“ eher ein Kindergeburtstag, denn bis vor einigen Stunden ging auch dieser Link: http://www.ftpwelt.com/include.php?file=/etc/passwd. Ja, dahinter befand sich genau das, was ihr vermutet.

Da wird sonstwas unternommen, um die Raubkopien unter die Leute zu bringen, aber auf die Idee zu kommen, die Server zu sichern, sind sie dann nicht gekommen. Schön doof.

KategorienAllgemein

3 Antworten auf „Syndikus, ftpwelt.com und die Hacker“

  1. Man sollte von spezialisierten Anwälten auch nicht erwarten, dass sie ausserhalb ihrer Tätigkeitsschwerpunkte über Know How verfügen. Besagter Anwalt nennt hier auf seiner Website:

    * EDV-Recht incl. Online-Recht
    * Allgemeines Zivilrecht
    * Gewerblicher Rechtschutz incl. Urheber-, Wettbewerbs- und Markenrecht

    und keine Securitiy-Themen.

Kommentare sind geschlossen.