Grabenkämpfe um die Arbeitszeiten

Nico —  8.11.2004

Union und Wirtschaft fordern 40-Stunden-Woche, BDI will den 1. Mai abschaffen, der 3. Oktober soll verlegt werden und jede Woche bringt eine Interessengruppe eine tolle neue Idee ins Spiel, wie Deutschland wieder flott gebracht werden kann.

Nur, das ist alles nichts neues. Der Streit über die Wochenarbeitszeit oder das Streichen von Feiertagen ist so alt wie diese Republik. Wenn wir uns weiter in diesen starren Blöcken fortbewegen, dann wird das eh nichts mit dem Aufschwung. Der kann nur kommen, wenn alle in ihren Köpfen flexibler werden und die Arbeit sinnvoller verteilt wird. Besitzstandswahrer bremsen diese Republik mal wieder aus, geholfen wird dadurch auf lange Sicht noch nicht einmal der eigenen Klientel.

One response to Grabenkämpfe um die Arbeitszeiten

  1. Flexibilität ist d ein gutes Stichwort, aber das bedeutet definitiv einen Angriff auf die Gewohnheiten und der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier, das an eben diesen Gewohnheiten stur fest hält.