Schiri Hoyzer, wir wissen wo Dein Auto steht…

Nico —  23.01.2005 — 14 Comments

fahr Bus und Bahn, fahr Bus und Bahn! Das werden sich sicherlich nicht nur die Verantwortlichen des HSV denken, die alle juristischen Möglichkeiten ausschöpfen werden, sondern auch etliche Fans vom HSV und St.Pauli, die sich vom Schiri Robert Hoyzer um einige Siege gebracht sehen. Freunde wird Hoyzer auch nicht bei der wachsenden Anzahl Sportwetten-Fans in Deutschland finden.

Wenn die Vorwürfe stimmen, dann hat sich Robert Hoyzer mit seinen 25 Jahren ganz schön in die Scheisse geritten. Wenn jetzt noch irgendwo ein Schiedsrichter komisch pfeift, dann kommt gleich wieder das Gejaule vom Video-Beweis, wenn es den erst einmal gibt, dann haben wir auch bald Werbe-Auszeiten und damit bringt Fussball nur noch halb so viel Spass, weil man nicht mehr stundenlang über die Leistungen der Schiris meckern kann.

Danke, Robert Hoyzer.

14 responses to Schiri Hoyzer, wir wissen wo Dein Auto steht…

  1. Sehr ärgerlich allerdings ist, dass sich Klaus Toppmöller jetzt als Opfer einer Schiebung stilisieren kann. Dabei ist er einfach ein überschätztes Auslaufmodell, dessen einziges lobenswertes “Feature” das ist, offensiven Fußball spielen zu lassen.

  2. Der ganze HSV möchte sich zum Opfer erheben. Dabei muß man erst mal als Bundesligist so grottig spielen, dass der Schiri bei einem Drittligisten(!) überhaupt eine Chance hat, einen zu verpfeifen. Diese Leistung bleibt unabhängig vom Schiri bestehen!

    Ich würde sagen, man stellt den DFB-Pokal für dieses Jahr ein und überreicht ihn h.c. an Klaus Toppmöller und den jungdynamischen Präsi, der gestern im Sportstudio die flockigen Worte gesprochen hat. ;-)

    Aber, davon abgesehen: Was sind das nur für Zeiten! Nicht mal auf die Unbestechlichkeit eines Schiedsrichters kann man sich mehr verlassen. Und im Freilandei ist Dioxin. Oh oh oh!

  3. Und was die Schalker jetzt erst sagen werden…
    ;-)

  4. Gar nicht auszumalen, was die Folge sein könnte, Videobeweis, die Mannschaften können Timeout für den videobeweis fordern, es gibt Werbepausen während der “Beweisführung” und ein Fußballspiel kann sich ähnlich in die Länge ziehen, wie ein Eishockeyspiel. Live-Übertragungen könntent theoretisch dazu führen, dass ein anvisiertes Programm ausfällt, ein Horroszenario…

    Aber mal tacheless, hier bist du geneigt, eventuelle Konsequenzen, die auftreten könnten, im Vorfeld kategorisch abzulehnen, weil das Prinzip, einer baut Bockmist, alle sind fortan zumindest verdächtig, einfach scheiße ist, bei “nofollow” hingegen, bist du schnurstracks, ohne großartige Diskussion im Internet auf die Richtung der vorgebenden Quellen eingeschwenkt.

    Mich wundert das.

  5. kai, nicht alles was hinkt, ist ein vergleich.

    fussball und nofollow würde ich ungern in einen topf werfen wollen…

  6. ach Nico, das ist eine Antwort, die ich mir auch selber hätte geben können.

    Lass mich doch verstehen, warum du aus meiner Sicht in Aktionismus verfallen bist und ohne wenn und aber direkt gesagt hast, “Ja, da machen wir mit”
    Ich finde hier dafür einfach keine plausible Erklärung.

  7. also, eine einführung von nofollow beeintraechtigt meine blog-experience überhaupt nicht, und auch nicht die von 99,9% aller anderen blogger. videobeweise oder ähnliches verändern das spiel grundlegend, und zwar in eine richtung, die ich nicht positiv finde.

  8. OK, was, wenn man den Videobeweis zunächst nur insofern einführt, dass man die Bilder im nachhinein bei groben Fehlern zu Rate zieht, das Spiel selber also nicht beeinträchtigt?
    Und was ist die (aus meiner Sicht) logische Konsequenz, bei nofolow, zunächst nur die Kommentare, später folgen die Trackbacks. Denn bei den Trackbacks sollten wir uns doch einig sein, dass nofollow einfach nicht drin ist, oder?

  9. Um das noch anzuhängen, mir geht es in erster Linie nicht um die Kommentare, sondern um die logischen weiteren Folgen.

  10. wir machen natürlich wieder einen auf hanseatisches understatement :)

  11. Nein, Es kann nicht sein Das der Hoyzer alleiner der schuld trägt, auch wenn es stimmt, das er spiele manipuliert hat. Das system das erlaubt einer 25 jährigen amateure soviel verantwortung zu tragen Über Geld und Enfluß Muß neu überdacht werden. ein hexen jagd auf der bis datum gut pfeifender Schiedsrichter bringt absolut Gar-Nichts !!!

  12. also bevor man einen verurteilt muss man erst mal Beweise vorlegen, die den verdacht verhärten. dies ist bis jetzt im fall hoyzer noch nicht gesehen und deshalb wäre ich mit anschuldigungen mal ganz vorsichtig. denn in deutschland gilt: im zweifelsfall für den angeklagten!!! aber ich gebe zu das im fall herr hoyzer die lage schon ein wenig merkwürdig ist.

  13. Schiri, wenn du hier schon anonym kommentieren willst, dann lies doch vorher den Text, zu dem Du was schreibst. Dort steht: “Wenn die Vorwürfe stimmen” und damit sollte klar sein, dass ich hier niemand anschuldige. Also bleib logger und verschluck dich nicht an deiner Pfeife.

  14. Ich hab im net ne telenummer gefunden unter der man herr hoyzer erreicht: berlin 85102555. …

Los, kommentier das mal!