Pünktchenpartei: Conny wird weggelobt

Nico —  26.01.2005

Trotz Doppelquote als Ostfrau ist nun Schluss mit Pieper bei der FDP. Lange wurde über ihre Ablösung spekuliert und nun wurde Dank der Übersetzungstätigkeiten von Frau Flach der Posten des Bundestagsausschusses für Bildung frei und da ist es ja naheliegend, dass Frau Pieper quasi nach den Sternen greift und diesen Karrieresprung vornimmt. Im Tagesspiegel wird das wie folgt ausgedrückt:

Die intern umstrittene FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper wird nicht erneut für das Parteiamt kandidieren. Die FDP-Fraktion wählte Pieper am Mittwochabend in einer Sondersitzung in Berlin zur neuen Vorsitzenden des bildungspolitischen Ausschusses des Bundestages.

Da hat Parteichef Westerwelle wohl fix die Geduld verloren und sich überlegt, dass das Opfern Piepers nach den nächsten beiden Landtagswahlen etwas zu spät sei und die aktuelle Schwäche der FDP auf ihn zurückfallen könnte. Mal sehen, wer nun Nachfolger wird, wahrscheinlich ein aufstrebender gelackter Jungliberaler mit der Ausstrahlung eines freischaffenden Versicherungsvertreters.