korrupte Geisteshaltung

So, Herr von Klaeden, da lehnen wir uns aber mal schön weit aus dem Fenster und unterstellen anderen Parlamentariern eine korrupte Geisteshaltung. Hmm, was war mit Herrn Arentz, was war mit dem ehemaligen Generalsekretär Laurenz Meyer, was war mit Dr. Helmut Kohl, der immer noch nicht die Namen der Spender nennen will und als Bundeskanzler Geld angenommen hat, aber nachwievor keinerlei Unrechtsbewusstsein an den Tag legt?

Haben Sie Herrn Volmer gleich eine Aufnahme-Erklärung für die CDU beigelegt, oder wie ist der Hinweis auf die “korrupte Geisteshaltung” zu verstehen?

Hoyzer: Wiederholung des Pokalspiels Paderborn- HSV?

Vielleicht gibt es ja doch eine Chance für den HSV, die erste Runde im DFB-Pokal zu schaffen, jedenfalls schreibt dies sueddeutsche.de:

Hinzu kommt ein weiteres Problem. Da die Ermittlungen schon unmittelbar nach der betreffenden Partie (Paderborn-HSV 4:2) eingeleitet worden sind, müsste nun die komplette DFB-Pokalrunde wiederholt werden. So steht es in der Rechts- und Verfahrensordnung des Verbandes (§ 10, Verjährung, Punkt 4): “Auf Spielverlust kann in einem Vereinspokalspiel des Deutschen Fußball-Bundes auf DFB-Ebene nicht mehr erkannt werden, wenn das Spiel der betreffenden Mannschaft der nächsten Pokalrunde ausgetragen worden ist, es sei denn, dass vorher ein Verfahren eingeleitet worden war.” Eilers, gestern darauf angesprochen, wich aus: “Es wurde ein Verfahren eingeleitet wegen behaupteten Verdachts gegen Hoyzer – also, diese selbstverständliche Schlussfolgerung würde ich nicht so nachvollziehen können.”

Kein Wunder: Wenn die bereits auf Wiederholung klagenden Juristen des Hamburger SV ihre Forderung durchdrücken, würde dies den gesamten Pokalbetrieb aushebeln. Wie der DFB hier sportjuristisch die Unterscheidung zwischen Hoyzers Geständnis einerseits, den HSV verpfiffen zu haben, und dem Anspruch der Hamburger andererseits auf sportliche Gerechtigkeit überzeugend durchsetzen will, darf mit Spannung erwartet werden. “Die sportliche Gerechtigkeit wiederherzustellen”, sagte Zwanziger gestern der SZ, “ist für mich jetzt das oberste Gebot.”

Interessanterweise gab es auch Zahlung an einen Paderborner Spieler, mit der Massgabe, sich doch mal im Strafraum fallen zu lassen. Sehr elegant. Und Hoyzer pfiff.

Wenn ich mir dann Meyer-Vorfelder bei Sabine Christiansen angucke, dann weiss ich auch, warum der DFB in dieses Problem völlig unvorbereitet reinschliddert. Was nicht sein darf, wird ignoriert. Stattdessen redet man so lange Stuss, bis niemand mehr zuhört.

[via: allesaussersport » The daily Hoyzer]

Jamba mit Geld-zurück-Garantie für Minderjährige?

ix wirft die Frage auf, ob die Jamba-Abos für Minderjährige überhaupt erlaubt sind, und Udo Vetter antwortet:

Jamba & Co. müssen sämtliche Kosten zurückbuchen, wenn die Eltern dies verlangen.

Das ist ja interessant. Ich gehe ja davon aus, dass Jamba das alles geprüft hat und kaum Anfragen von Eltern kommen werden. Wenn doch, dann wird die Rechtsabteilung im Hause Jamba in den nächsten Wochen viel Spass haben und sich die Buchhaltung über viele Rückbuchungen ärgern.

Mit Journalismus auch noch Geld verdienen?

Schlimm, schlimm, dass auch bei den Journalisten der ZEIT das Geldverdienen im Vordergrund steht.

Zum ersten Mal hat jemand wegen der Kolumne die ZEIT abbestellt, eine Dame aus Karlsruhe. Sie schreibt, ich würde in der Kolumne meine Wohlstandsdepressionen ausleben. Sie habe außerdem den Eindruck, dass ich nur deswegen journalistisch tätig sei, um meine Rechnungen bezahlen zu können. Das ist ihr als Motivation nicht edel genug. Ich habe darüber nachgedacht. Es stimmt zum Teil.

So berichtet Harald Martenstein…

[via: Desillusion [Indiskretion Ehrensache]]

CD-Sortierstelle


Ich habe eine Idee, was mit der Geschenk-CD passiert sein koennte…