Gegendarstellung

Nico —  17.03.2005

In WiWo 12 vom 17.3. 2005 schreiben die Autoren im Artikel „Nur Beta-Blogger“ ab S. 96ff., dass ich ein „SPD-Fan“ sei. Dies ist so nicht richtig. Ich bin ein langjähriges SPD-Parteimitglied, ich bin SPD-Stammwähler, aber als Fan möchte ich nicht bezeichnet werden. Mir wird weder warm ums Herz, wenn ich Gerd Schröder höre, noch werde ich feucht im Schritt beim Anblick von Franz Müntefering. Desweiteren schreiben die Autoren, der URL meines Blogs sei lummaland.de. Dies ist ebenfalls nicht richtig, denn der URL ist lumma.de.

Aber ansonsten ist das ein interessanter Artikel in der aktuellen Wirtschaftswoche, der einen guten Überblick über die Bloglandschaft hier und in den USA gibt.

[via: blogschokolade [Jo’s Jobwelt]]

10 responses to Gegendarstellung

  1. Herr Lumma, sie ziehen eine Tropfspur hinter sich her :-P.

  2. also herr lumma, beim lesen ihres blogs ist ihre gesinnung mehr als deutlich. ein fußball-FAN würde über seinen verein nicht anders schreiben… keine spur von kritischer distanz.

  3. Also, wenn ich die Merkel oder den Stoiber sehe, und dann den Schröder, brauche ich schon manchmal ein Sabberlätzchen.

  4. Darf ich erwähnen, daß ich auch regelmäßig lummaland`.de eingebe? :)

  5. Ach so, bloggst Du deswegen nicht über diesen kleinen Krimi im SH-Landtag? Nun mach schon ;))

  6. achso, ja, für das lummaLAND.de muss ich mich entschuldigen. eigentlich hätte da nur lummaland stehen sollen…

  7. Na, so wie du schreibst, ist es deutlich gefärbt, da ist die Bezeichnung „Fan“ nicht weit hergeholt.

  8. Man kann allerdings zu Recht sagen, daß man bez. Parteien klassischerweise nicht von Fan spricht.

    *überleg* man würde es eher als glühender Verfechter bezeichnen.

  9. sorry, war dönern.

  10. wenn „Fan“ von „fanatic“ kommt muss ich für Herrn Lumma in die Bresche springen. Die Gesinnung ist deutlich, aber „fanatisch“ finde ich nicht dasser wär‘