OgilvyOne: viele Blogs sorgen für noch mehr Müll im Web

Nico —  22.03.2005

Wenn PR-Leute auf Blogs angesprochen werden, dann kann schon mal etwas interessantes dabei herauskommen, in diesem Fall bei Ann-Christin Zilling von OgilvyOne:

Nach der Euphorie wird das Interesse abebben. Was gut und sinnvoll ist und entsprechend genutzt wird, das hat seine Berechtigung. Aber vielen Anbietern wird die Lust und Luft ausgehen. Private Blogs werden wie private Websites ihr Dasein fristen. Insgesamt sorgen viele Blogs einfach für noch mehr Müll im Web.

Ich denke mal, der Anteil mülliger PR-Blogs wird in Zukunft steigen.

4 responses to OgilvyOne: viele Blogs sorgen für noch mehr Müll im Web

  1. Der Anteil vielleicht nicht, aber die Anzahl….

  2. Ist schon lustig – erst wurde blogs hoch bejubelt als ein ganz neues Instrument, ob für Marketing oder ähnliches, und jetzt werden die als „Gefahr für jeden Konzern“ dargestellt.

  3. Also ich bin alleine durch Blogs (müllig oder interessant) und deren völlig zusammenhanglosen Verlinkungen schon auf einige interessante Seiten gestossen…

  4. Allerdings bin ich gerade bei PR-, Werbe- und Sonstwas-Agenturen schon auf erhebliche Verbalmüllberge im Netz gestoßen. Professionell betrachtet, würde ich auf diesem Terrain doch sehr für Müllvermeidungsstrategien plädieren. Und mein Privatgeschwätz muss Frau Zilling keineswegs lesen, niemand zwingt sie dazu.