Sicherheitstechnische Gründe

Nico —  20.04.2005

Mich nervt ja der Securitykrams in germanischen Flughäfen schon gewaltig, aber in den USA nimmt das Fliegen langsam skurile Formen an:

En route from San Jose to Phoenix, I was told by a Transportation Security Agency (TSA) screener about a ban on lighters (cough) starting April 14th, but the book allowance has been cut from 4 to 2. I had been tagged for a pat-down, a perfectly reasonable thing considering whatsinmybag. The agent was reasonable and amicable and I knew the drill. When he pulled a cigarette lighter out of my bag he mentioned the forthcoming ban, how you could carry four packs of matches and the whole idea was to prevent quickly lighting explosives (like that idiot with evil shoes). When he pulled out two books he mentioned that right now you can only have four books and on the 14th you can only have two. He didn’t have any explanation for this, and I can’t even fathom the purpose.

Wenn ich reise sieht das immer aus, als wenn ich einen halben Kabelladen in der Tasche hätte, aber da regt sich niemand drüber auf.

Ganz davon abgesehen habe ich heute herausgefunden, wo der Unterschied zwischen Lufthansa und DBA ist. Der Flieger war angenehm leer, aber mir wurde nur ein Getränk gestattet, so dass ich nicht die obligatorische Kombination aus Tomatensaft und Wasser wählen konnte. Ich habe es dann doch verkraftet. Aus sicherheitstechnischen Gründen hatte ich allerdings mein aktuelles Buch zu Hause auf dem Nachtisch vergessen. So kam ich mal wieder dazu, eine Zeitung zu lesen, so ganz aus Papier und mit nix zum Clicken.

[via: Ross Mayfield’s Weblog: Books Banned on Flights?]

One response to Sicherheitstechnische Gründe

  1. So’n Buch kann ein gefährliches Wurfgeschoss werden… ob die wohl Reclam gegen Diercke aufrechnen?