Die Gloystein-Dusche

Nico —  14.05.2005

Ein Bremer CDU-Senator, der gleichzeitig auch stellvertretender Bürgermeister ist, kippt einem Mann bei einem Weinfest Sekt über den Kopf. So richtig einsichtig und bereuend klingt Gloystein dann allerdings nicht:

„Das Ereignis hat durch die bundesweit verbreiteten Bilder eine Wucht bekommen, die ich politisch nicht mehr kontrollieren konnte“, erklärte Gloystein der Berliner Morgenpost. Er räumte ein, einen „Riesenfehler“ gemacht zu haben. Gloystein war von allen Seiten heftig kritisiert worden, nachdem er bei der Eröffnung der Bremer Weinwoche Sekt aus einer Magnumflasche Sekt über einen Obdachlosen gegossen hatte. Ein Fotograf hatte die Szene festgehalten. Ein Bild zeigt, wie der Sekt gerade aus der Flasche auf den Kopf des Mannes fließt. Gloystein: „Dieser Schnappschuß hat mich gekillt.“

Ist ja eigentlich auch eine Frechheit, dass ein Fotograf sich erdreistet, so etwas festzuhalten. So eine Sektdusche kann doch mal passieren. Herrenmensch-Attitüde liegt einem da auf der Zunge.

4 responses to Die Gloystein-Dusche

  1. Nein.. wozu bereuen wenn das alles nur ein Spaß war..
    Wahrscheinlich glaubt er sogar selbst an seine Erzählung. Und ansonsten.. Es kann doch jeder was werden, wenn er nur genug will. Also darf man doch wohl auf dieses faule Gesocks runtersehen unds ihm mal so richtig zeigen. Öffentlich!

  2. aeh.. da fehlt der *zyn*-Tag.. ist hoffentlich auch so als Zynismus zu erkennen. Nicht das die schwarzen Schergen morgen bei mir anklopfen ;)

  3. Der inzwischen zurück getretende CDU-Senator, der gleichzeitig auch stellvertretender Bürgermeister war, kippt einem Mann bei einem Weinfest Sekt über den Kopf. So richtig einsichtig und bereuend klingt Gloystein dann allerdings nicht: >Blockquote> „Das …

  4. Das kann doch echt nur CDU-Politkern passieren. Wie kann man nur so blöd sein und so engstirnig…?