Nuancen

Nico —  23.05.2005

Eben hörte ich Westerwelle im Interview und er meinte „Wir setzen hier ganz klar auf Schwarzgeld statt rot-grün.“ Ich nahm diese neue Offenheit erstaunt zur Kenntnis und war nur wenig irritiert, bis mir dann klar wurde, dass Westerwelle von schwarzgelb geredet hat und ich nicht richtig zugehört hatte.

In der Politik sind die Nuancen aber auch so etwas von wichtig geworden heutzutage.

9 responses to Nuancen

  1. Ist das nicht fast das gleiche ;-)

  2. Wahrscheinlich hast du dich gar nicht verhört…

  3. wie der immer die klappe aufreißt – tut grad so, als wären die liberalen die großen gewinner nrw-wahl gewesen. die können froh sein, wenn sie überhaupt im bundetag vertreten sind.

  4. arbeiten ‚da‘ nicht alle mit schwarzgeld? wäre angela dorothea merkel u westerwelle nicht ein ‚tolles‘ bienenteam? mal so provokant gefragt. immer das gleiche geplänkel wenn ‚man‘ aus dem winterschlaf erwacht. es sollten wirklich alle mal aus dem winterschlaf erwachen, das schwarzgeld verbrennen (das gäbe kostenlose energie *g*) und innovative neue GUTE Ideen aufn markt bringen.doch es muss wegen betriebsblindheit die brileschrift verwandt verwerden, sonst sehn se nix mehr ;-)
    in diesem sinne ein frohes fruehlingserwachen,
    lg daki

  5. Das ist mir gestern auch passiert…

  6. einer der lustigsten aspekte dieser wahl-die fdp stilisiert sich als gewinner und scheint indes völlig ubinteressiert an den fakten zu sein, sie haben fast 4% verloren und die 3.position im landtag an grün abgegeben.
    großmaul westerwelle soll mal die füße still halten-wer sagt denn, dass es nicht zu einer großen koalition nach der wahl kommt?

  7. Und ich habe Deinen Eintrag zuerst als „Wasserwelle“ falsch gelesen und dachte, huch, was denn für ne Wasserwelle…?

  8. Wobei ’ne Wasserwelle mindestens genauso realistisch ist wie Schwarzgeld bei Schwarz-Gelb.

  9. Und dann erfuhr Herr Lumma von Herrn Westerwelle, wie die FDP unseren Staatshaushalt sanieren möchte: mit Schwarzgeld….