Karten hier und da

Google und Yahoo haben für ihre Karten-Anwendungen gerade die API veröffentlicht, um Entwicklern Möglichkeiten zu geben, das Material zu nutzen und die Anwendung noch mehr bei den Usern zu verankern.

Dahingegen guckt man sich stadtplandienst.de an und wundert sich über eine Verlinkungs-Richtlinie aus dem letzten Jahrhundert:

1. Nutzung als Privatpersonen – kostenloses Verlinken
(„Verbraucher“ im Sinne des § 13 BGB n.F.)

Bei dieser Nutzungsvariante wird speziell für Sie eine Webseite generiert, die nur auf dem Server des Stadtplandienstes liegt. Sie können dann auf diese Webseite verlinken. Dieser Service wird direkt auf der Webseite http://www.stadtplandienst.de für Sie bereitgestellt.

Während international viel über Web 2.0 geredet wird, hängt Deutschland mal wieder chic hinterher. Prognose: Stadtplandienst.de ändert entweder seine Verlinkungs- und Nutzungsrichtlinien und präsentiert eine API, oder sie verschwinden sehr fix vom Markt, nämlich wenn Google und Yahoo auch die Karten für Deutschland fertig haben. Niemand braucht eine Richtlinie, dass nur ein Kartenausschnitt pro Privatperson verlinkt werden darf, was ist das für ein Kunden-feindliches Gebaren?

KategorienAllgemein

4 Antworten auf „Karten hier und da“

  1. Haben die eigentlich immer noch Hansenet-Kunden geblockt? Ist echt ein komischer Verein.

    Anyway, gibts vom Web2.0 eigentlich schon ’ne Betaversion? Ich hab schon so viel davon gehört, aber ich find den Download einfach nicht…

  2. Ja, Deutschland ist auch das einzige Land, das Einkaufszentren und Industriewerke mit fotographierverbot kennt.

Kommentare sind geschlossen.