Ohne Beckmann zur WM 2006

Nico —  2.07.2005


Sehr monothematisch kommt das neue Weblog Ohne Beckmann zur WM 2006 daher, aber die Initiative verdient Unterstützung.

Schlimmeres Gelaber als das von Beckmann ist schwer zu finden, da hat Reinhold die Messlatte ganz schön hochgelegt.

10 responses to Ohne Beckmann zur WM 2006

  1. könnte man den Kerner mit dazunehmen? Dann wäre es nicht mehr so monothematisch, die WM wäre interessanter…

  2. nö. der kerner redet zwar auch viel, wenn der tag lang ist, nervt dabei aber nicht mit dieser schleimigen beckmannart.

  3. jau, finde ich auch.. lieber noch die labertasche kerner als den nervig- schleimigen beckmann! wie wär es mit einem ‚marcel reif statt harald schmidt zur ard‘ blog?

  4. Rubenbauer ist mir ein viel größerer ein Dorn im Ohr als Beckmann.

  5. Also ich könnte mich jetzt nicht zwischen Beckmann und Rubenbauer entscheiden. Die müssen eigentlich beide ganz dringend in irgendwelche Sendungen im Dritten weggesperrt werden. Statt den beiden sollten dann Delling und Netzer kommentieren – so Stadtler und Waldorf-mäßig.

  6. Stimmt, monothematischer gehts nimmer, das nervt mich selbst, werde ein zweites blog aufmachen müssen, weiniger eng, tickchen pluraler, das wäre mir auch ein erfüllbarer wunsch …

    Dennoch: beckmann braucht urlaub, vor allem dann, wenn die fußballfreunde nächsten sommer an den schirmen kleben, u.a. weil die kartenpracht der fifa an den pimmwänden der top-prospects dieser welt hängen bleibt …

    Kerner + co können gerne in einer extra aktion behandelt werden, ohnebeckmann.de verlinkt hier sicher!

    Kp

  7. Beckmann, der Superkommentator?

    Reinhold Beckmann geht mir und sehr vielen anderen in meinem Umfeld bei seinem WM-Kommentaren gehörig auf die Nerven,. Warum kann sich Herr Beckmann nicht auf eine sachlich temperierte Spielbegleitung beschränken, sondern muss mit aller Gewalt seine Beckmann-Statements ablassen, die er dann pausenlos während des ganzen Spiels immer wieder untermauern muss.

    Und dann seine bewusst \’hinausgelehnten\‘ Stil Kapriolen , die wohl sein Selbverständnis \’ich bin ja so gut, dass ich sogar etwas strange sein darf\‘ unterstreichen.- Eine fürchterliche Arroganz!

    Genauso schlimm wie früher der \’Guten-Abend-allerseits-Kasper\‘ Fassbender.

    Eins weiß ich schon heute: Beim WM Finale, dass natürlich – wer sonst ?Beckmann kommentieren wird werde ich den Radio -Ton zu- und den Fernseh-Ton abschalten.

    sportliche Grüße

    K. Buchler

  8. Reinhold Beckmann\’s Kommentare beim Spiel zwischen Deutschland und Argentinien waren nur furchtbar! Das Spiel war ja so spannend aber der Beckmann hat es doch tatsächlich geschafft, dass sich der Zuschauer geradezu langweilt. Beckmann als Spassbremse und Einschlafpille. Weshalb bleibt er nicht bei seiner Talkshow um 23:00h? Wo ist eigentlich Gerd Rubenbauer, der beste Sportmoderator aller Zeiten?

  9. H. Hilbert 10.07.2006 at 19:22

    Die von R. Beckmann kommentierten Spiele konnte man nur dann richtig genießen, wenn man den Ton vorher ausgeschaltet hatte …

  10. Man kann sich über Kerner, Netzer, Delling oder Rubenbauer streiten: das ist Geschmackssache.
    Bei Beckmann sind sich aber alle einig. Der hat keinen Plan, widerspricht sich ständig, braucht jede Zeitlupe, um uns zu erklären, was passiert ist und bringt uns sagenhafte Fakten zum Spiel: WM- Finale, Buffon hält Kopfball von Zidane.
    Beckmann: \“Mit einer Faust, das hat er gelernt, seine Mutter war Kugelstoßerin\“
    Reden ist silber, ….