sinkende Brutto-Löhne als interessanter Effekt

Nico —  3.08.2005

Angela Scharping titelt die Süddeutsche und verweist munter auf dieses Zitat von Frau Merkel:

„Der interessante Effekt, den wir jetzt haben, ist ja, dass für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – und für die gilt ja die Riester-Rente – die Brutto-Löhne um ein Prozent sinken, wenn wir die Lohnzusatzkosten senken. Und das gibt auch wieder Spielraum, um zum Beispiel für die eigene Altersvorsorge etwas zu tun.“

Eine bestechende Logik.

Weniger Brutto für alle – CDU wählen!

Das Zitat findet sich bei der CDU in einer korrigierten Fassung wieder, bei tagesschau.de ist es noch im Original zu sehen.

[ Danke, Kai ]

14 responses to sinkende Brutto-Löhne als interessanter Effekt

  1. Die Logik von Schröder ist: „Wir haben die Anzahl der Arbeitslosen zwar nicht gesenkt, aber wählt uns trotzdem nochmal.“

  2. Wahlfieber und Sommerhitze verführen Angela Merkel im Interview zu unkorrekten Äusserungen. Mit klammheimlichen Änderungen stehen jetzt drei Varianten zur Verfügung.

    Zum Thema passend

    Ausgewählt

    Aus externen Quellen ha- ben …

  3. scheinbar nicht, bei dir sind seit dem 17.7. keine neuen Artikel erschienen, muss also nix los sein :)

  4. Gähn ;-) Die SZ ist so langsam :-) Hab ich im Blog der NRWSPD schon ausführlich am Montag drauf hingewiesen. Und Dienstag und Mittwoch macht MassMedia komplett mit.

    Schön!

  5. ich kann mich hier aber auch nicht um alles kümmern. :)

  6. ist dann immer schön, wenn’s plötzlich gar nicht mehr ums Thema geht :)
    Dabei könnte man ja spätestens nach der Rede von Frau Merkel in der Debatte zur Vertrauensfrage eine Rubrik aus derlei Versprechern dieser Frau machen :-)
    Die Vertuschung hingegen, wobei es total albern ist, Versprecher zu vertuschen, die würde ich gerne näher durchleuchtet wissen.

  7. andere Parteien haben die Abteilung „Attacke!“, während die CDu mehr Wert auf die Abteilung „Vertuschen!“ legt, siehe auch Deo-Gate in Bayreuth.

  8. Wie gut, daß aufrechte und investigatie Medien enthüllt haben: Frau Merkel schwitzt.

  9. Ja, aber genau das ist es doch, Sannie. Warum wollen die diese Frau „rein waschen“ und wofür?

  10. Was ist genau was? Skandal?
    Kam die Anweisung zur Retusche aus dem Adenauer-Haus?

    Kriegt Euch mal ein.

  11. Frau Merkel schwitzt und Gerhard Schröder hat eine natürliche Haarfarbe. Schön, daß es um wichtige Sachfragen geht.

  12. das ganze ist natürlich ein dankbares thema für euch, liebe genoss(inn)en, aber ruhe bewahren: „Dabei sitzen die Genossen im Glashaus. Ihre Wahlkampf-Plakate, Flyer und Aufkleber gegen die von der Union geplante Mehrwertsteuererhöhung von 16 auf 18 Prozent enthalten nämlich einen Rechenfehler. So heißt es auf einem Aufkleber: ‚Ich koste zwei Prozent mehr.‘ Damit stellen auch die Sozialdemokraten mangelnde Mathematikkenntnisse unter Beweis. Wenn die Mehrwertsteuer um zwei Prozentpunkte erhöht wird, steigt der Gesamtpreis des Produkts nicht um zwei Prozent, sondern nur um 1,7 Prozent. Ein Produkt, das jetzt zehn Euro plus 1,60 Euro Mehrwertsteuer kostet, würde nach der Steuererhöhung zehn Euro plus 1,80 Mehrwertsteuer kosten. Der Unterschied zwischen 11,60 und 11,80 Euro beträgt aber nur 1,7 Prozent. Richtig müsste es auf den Plakaten also heißen: Alles wird 1,7 Prozent teurer. Das ist nur nicht so plakativ.“

  13. jaja, der Spiegel, kommt schlaumeierhaft daher.
    Er sieht nicht ein, dass 1,7% gerundet 2% sind, rundet aber selber von 1,72 auf 1,7% ab. Wenn die Herren schon so pingelig sein wollen,bitte, dann aber wirklich pingelig und mathematisch korrekt, in der Kathematik sind zwei Kommanachstellen standard, oder eben keine.

  14. ähm..deutsch ist dagegen nicht mein Fach.