Bloggen in der Blase

Nico —  8.08.2005

Die deutsche Blogosphäre wächst und es kommen täglich viele neue Blogger dazu, aus völlig verschiedenen Ecken. Da sieht man Freiberufler, die auf sich aufmerksam machen wollen, Schreiber, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen sollen, Politiker, die auch mal das Blogging versuchen wollen und viele andere, die sich dem Blogdings widmen. Einige Blogs sind erfolgreich, wie auch immer man das im konkreten Fall definieren mag, andere nicht. Das ist nicht schlimm, auch in der Blogleistungsgesellschaft kann es Blogversager geben, das ist zu verkraften.

Woran liegt es, wenn Blogs nicht gelesen werden? Wenn gerade bekanntere Leute feststellen müssen, dass die Blogosphäre doch eine eher rauhe Welt sein kann, in der man nicht automatisch beliebt ist, nur weil man jetzt auch da ist, führt es oft zu Unverständnis. Es gibt gute und weniger gute Blogs, aber auch viele echt schlechte. Das muss nicht immer nur an der Schreibe liegen, sondern kann auch an dem Verständnis der Materie liegen, mit dem neue Blogger an den Start gehen. Dabei spielt es keine Rolle, wie bekannt oder unbekannt der Neublogger ist, in der Blogosphäre muss man sich erst einmal seine Leser erschreiben. Wer sich denkt „online kann ich, das geht einfach“, der hat schon verloren. „Bloggen geht einfach, es ist nur schwer zu erklären.“ ist einer meiner Standardsätze. Was man nicht erklären kann, dass ist das Gefühl für sein Blog-Umfeld, das man sich nur selber aneignen kann, das schwer vermittelbar ist. Wenn man das Umfeld nicht kennt, in dem man bloggt, dann bloggt man erst einmal nur so vor sich her und nimmt nicht wahr, was um einen herum passiert.

Ich nenne das „Bloggen in der Blase“ und stelle mir dann lauter Leute vor, die an ihren Rechnern sitzen, eingehült in eine schön weiche, wohlig warme Blase, in der sie so durch den Raum wirren, manchmal an andere Blasen stossend, aber ansonsten nichts hörend. Man sieht oder weiss, dass man nicht alleine ist, aber das war es dann auch schon. Es ist nett in der Blase, aber irgendwie auch langweilig, weil nichts passiert.

Das ist der Punkt, an dem man entweder die Blase durchbricht und seine Blog-Umgebung nicht nur wahrnimmt, sondern auch in Interaktion tritt, oder sich dauerhaft in der Blase einrichtet, bis es zu langweilig wird.

Blogs, das ist ein lose verkoppeltes Netzwerk von Netzwerken, wo Leute miteinander diskutieren, sich anbrüllen, sich etwas zuflüstern, mal muksch sind, mal alle lieb haben, da ist Leben in der Bude, da passiert etwas um einen herum, man muss nur mitmachen. Klingt ein wenig wie ein kollektiver Blogfreizeitpark mit großem Unterhaltungswert und das ist es auch manchmal. Es geht aber um mehr als nur online ein paar Zeichen stehen zu haben, wenn es gut sein soll, dann muss man sich ein wenig engagieren. Niemand verlangt, dass jeder den ganzen Tag nur noch Blogs liest und bloggt, aber mit ein wenig Interesse an Tools wie Blogstats.de oder Technorati.com kann man sehr schnell herausfinden, was einem wichtig ist. Wenn man weiss, wo das Leben spielt, dann bringt das Blogdings mehr als nur Spass, dann kommt noch ein schöner Erkenntnisgewinn hinzu.

Ich werde oft gefragt, wieso ich so viel verlinkt werde und viele Leser habe. Das liegt bestimmt zu 80% an Blogg.de und meiner damit verbundenen Bekanntheit in der Blogosphäre, keine Frage. Aber zu einem guten Teil liegt es sicherlich auch daran, dass ich aktiv kommentiere und selber viel verlinke. Diese Antwort verwundert dann doch immer etliche Neublogger. Denn das sieht nach Arbeit aus. Ist es auch. Man muß seine Pappenheimer kennen, man muss gucken, wo interessante Diskussionen losgehen und sich ggf. einmischen. Man muss auf Kommentare antworten, sowohl im eigenen Blog als auch woanders. Nicht auf alle, aber auf die relevanten. Dann klappt das auch mit dem eigenen Blog. Wer will, kann sich auch ein paar Themen suchen. Manchmal bilde ich mir dann auch ein, dass es an meinen Inhalten liegen könnte, aber das glaube ich auch nicht immer.

Bloggen in der Blase ist langweilig. Durchbrecht die Blase, seid ein aktiver Knoten im Netzwerk und schon haben wir alle ein lesenswertes Weblog mehr.

30 responses to Bloggen in der Blase

  1. für normale blogs mag ja dein „in der blase bloggen“ stimmen, aber wenn man ein „fachblog“ führt wirds schwer mit der verlinkung, weil es gar nicht so viele blogs gibt, die das selbe thema haben. man sollte das also auch etwas differenziert sehen.

  2. ein fachblog, das so speziell ist, dass es kein anderes gibt, das ebenfalls ähnliche themen aufgreift?

  3. im speziellen fall mein blog. es gibt eine handvoll blogs mit ähnlichem inhalt. und nur wirklich ein anderes, was so spezialisiert ist wie ich. du siehst also, wir bloggen sozusagen in einer blase ;)

  4. naja, siehste, du kommentierst hier, ich gucke auf dein weblog und schon ist die blase durchstochen.

  5. Ich blogge auch ganz gern, aber ich bin immer noch unschlüssig, was ich nun wichtiger finden soll.
    Die gegenseitige Verlinkung ist wichtig, also „muss“ man in der Blogosphäre aktiv werden.
    Nur ist das oft nicht der Leserkreis, den ich haben möchte. Oder anders gesagt, viele Sachen übernehme ich aus anderen Blogs, die meistens für Blogger schon alt sind. Aber halt Nichtblogger interessant finden. Man fühlt sich da so zwischen zwei Stühlen.
    Ich freu mich, wenn ich meinen Lesern was Interessantes bieten kann und erreiche damit aber nur wenige Blogger.
    Und eigentlich fehlt mir ein Tool, welches mir sagt, wer mich liest. Was von Google so rüberschwappt sieht man ja, aber der Rest?

  6. @Nico kommentieren ist das eine, aber direkt über „den“ anderen schreiben zu können, dass andere ;)

    Ich hoffe übrigens, dass du dir mein blog nicht nur anguggst ;) sondern auch liest.

  7. Nico hat mal wieder einen Text verfasst der mich sehr zum Nachdenken angeregt hat:

    Viele Blogger scheinen zu denken „wenn ich schon kein Geld mit dem Blogdings verdienen kann, dann will ich wenigstens etwas für mein Ego tun.“

    Irgendwie hat dies….

  8. quote nico:
    Woran liegt es, wenn Blogs nicht gelesen werden?
    wenn die schrift zu klein ist. im ernst jetzt, nico, das ist WINZIG bei dir … wi-nzig.
    anobella
    *fährt mit der lupe am bildschirm entlang

  9. naja, du scheinst den text ja doch irgendwie gelesen zu haben, so schlimm kann es nicht sein.

  10. o nein! ich habe nicht zu ende gelesen … bei den kurzen einstellungen ist das noch o.k., aber sobald du was längeres schreibst und dann noch „mehr lesen“ machst …
    *möchte nicht wissen, was a l t e leute auf deinem blog machen!
    **hat noch keine brille auf

  11. alte leute kaufen sich einen mac und drücken ?apfel&+?.

  12. Das ist mir mit meiner jahrelangen Mac-Sozialisation jetzt sehr peinlich – aber das geht auch am PC, zumindest bei Firefox. Steuerung&+.

    Ich will meinen Mac zurück. Huuäähhh.

  13. quote ix: „alte leute kaufen sich einen mac und drücken ?apfel&+?.“
    anobella
    *lacht höflich mit

  14. Das mit der Interaktion ist halt dann schwierig, wenn man vom Blogbetreiber sofort eine aufs Maul kriegt, falls der eigene Beitrag mal nicht so ganz ins selbst ausgedachte und erwünschte Konzept der restlichen Kommentare passt (und damit ist nicht Kommentarspam gemeint ;-)).

  15. STRG-Taste gedrückt halten und das Rollrad nach unten drehen.

    Ansonsten: Feedreader nehmen und dadrin lesen.

  16. danke, nicole. eben klickte ich zu dir rüber und dachte: ach, schöne schrift. danke für eure ratschläge, auch wenn sie bei mir nicht funktionieren. aber ich m u s s ja auch nicht lesen, überlasse das feld wieder dem eigentlichen thema, bei dem langen artikel feil´s mir nur massiv auf, dass ich es anstrengend finde. gott sei dank hat das eingabefeld eine normale schriftgröße, sonst könnte ich gar nicht sehen, was ich tippe! *lacht!

  17. Bei 1280 x 1024 px ist die Schriftgrösse in der Tat an der unteren Schmerzgrenze, so klein ist sie.
    Zum Thema bleibt festzuhalten, dass das Networking in der Tat oft unterschätzt wird. Da kommt dann die Mär, wenn man nur guten Content schreibt, bekomme man auch LeserInnen.

    In der Tat kann man durch Bezüge zu anderen Bloggern, thematische irgendwie passende Blogrolls usw sich doch seinen Platz in der Blogosphäre suchen, und das hat mit Content erstmal noch gar nix zu tun.

  18. Nico zu seiner Blogblasen Theorie:
    Die deutsche Blogosphäre wächst und es kommen täglich viele neue Blogger dazu, aus völlig verschiedenen Ecken… Dabei spielt es keine Rolle, wie bekannt oder unbekannt der Neublogger ist, in der Blogosphäre…

  19. Werbekostverächter 9.08.2005 at 15:46

    Kleine Schrift? Ist das jetzt eine Off-Topic-Diskussion oder was? Vielleicht liegt das ja am Thema. Blogger und Blasen sind zwei Dinge, die nicht zusammenpassen.

  20. wahrscheinlich befindet man sich immer in einer blase, die ist nur manchmal eben größer und manchmal kleiner. bestimmt sind die teenies superglücklich wenn die vier jungs aus der parallelklasse bei ihnen durchklicken. und ähnlich ist das ja bei dem ‚fachblog’dings auch.

    was breiter relevant und interessant ist bestimmt, wie richtig gesagt, nunmal die vernetzung. so funktioniert das ganz interdings schlechthin. zumindest laut google und technorati.

    für blogs gilt aber zusätzlich: wer sich nicht aktiv vernetzt wird passiv wahrscheinlich nicht vernetzt. zumindest sinkt die wahrscheinlichkeit rapide. der mensch ist halt ein soziales wesen, der blogger sowieso.

    wer trotzdem nur zusammenhangsarmes zeug blogt (wie z.B ich) wird aber auch durchs diskutieren nicht relevant, das ist ja klar.

    interessant finde ich, das blogeinträge klassischerweise in google schnell nach oben gehen,obwohl es vielleicht inhaltlich relevanters im netz gäbe. das scheint einfach daran zu liegen, das die vernetzungen enger und schneller sind, links einfach in kürzerer zeit gesetzt werden, als bei klassischen sites, die erstmal verbreitet werden müssen um als relevant zu gelten, dann verlinkt werden, dann in google stehen. ein blog, der schon eine url haben die als gewisse autorität im googlesinne gilt, hat es da wohl leichter.

    kleine schrift? ja find ich auch. aber ix hat recht. und das geht auch am pc. aber so richtig gut nur im fox.

  21. Nico schreibt über das Bloggen in der Blase und über die doch eher rauhe Welt der Blogosphäre. Er gibt Tipps wie man als Blog-Neuling seinen Bekanntheitsgrad erhöhen kann. Diese Hinweise von einem erfahrenen und erfolgreichen Blogger sind wertvoll, denn…

  22. In der Blogosphäre ist es nicht anders als sonst im Leben. Nicht jedem gefällt es in der Masse. Manche fühlen sich am Kamin und im Literaturkreis wohler als beim Open Air am Hockenheimring.
    Um es anders auszudrücken: Wird die Blase größer, wird der Ton heftiger und die Ellbogen werden eingesetzt. Die rauhe Welt der Blogosphäre eben.

  23.  
     
    bei nico im lummaland gibt es eine diskussion über das bloggen und die bloggerblase, in der ich mich bisher nur durch eine beschwerde über die zu kleine schrift hervorgetan habe. daher DOCH noch eine antwort, nachdem ich nicos be…

  24. Das Trackback von der Sammelmappe zu meinem Blogbeitrag den ich in Lummaland gelesen habe führte mich direkt zum Julian Finn Blog. Dieser hat einen netten Beitrag über Beta-Blogger und die Klassifizierung der Blogosphäre geschrieben. Gelernt und genug …

  25. Back to normal I hope after some crazy days. Quite a bit of blogging to follow. First, a shout-out to Nico, who says bloggers should not just blog for themselves but connect with other. Read and comment, trackback etc. I

  26. http://lumma.de/trackback.php?id=1961
    Mach‘ ich eben einen Trackback oder Backtrack oder wie das heißt und funktioniert.
    Smarf
    *heute sehr jungfräulich

  27. Nico aus dem Lummaland beschreibt, wie man die eigene Blase des Blogs verläßt und selbst gelesen wir

  28. Nico aus dem Lummaland beschreibt, wie man die eigene Blase des Blogs verläßt und selbst gelesen wir

  29. Nico aus dem Lummaland beschreibt, wie man die eigene Blase des Blogs verläßt und selbst gelesen wir

  30. Die von Nico im lummaland zu Wochenbeginn angezettelte Diskussion über „Bloggen in der Blase“ entwickelt sich. Unter diesem Begriff versteht er „lauter Leute, die an ihren Rechnern sitzen, eingehült in eine schön weiche, wohlig warme Blase,…..