Ekel

Nico —  13.10.2005

Als der Nachrichtensprecher von NDR Info heute diese Meldung verlas,

Memmingen: In Deutschland gibt es Hinweise auf einen neuen Fleischskandal. Die Staatsanwaltschaft der bayerischen Stadt ermittelt wegen des Verdachts, dass für den menschlichen Verzehr nicht geeignete Schlachtteile in Lebensmittelbetriebe gekommen sein könnten. Ein Behördensprecher bestätigte grundsätzlich einen Zeitungsbericht. Danach geht es um 1.700 Tonnen Geflügelkarkassen und Schweineschwarten, die eigentlich nur zur Herstellung von Tierfutter zugelassen waren. Aus hochwertigen Geflügelkarkassen, die für den menschlichen Verzehr geeignet sind, wird so genanntes Separatorenfleisch gepresst, das unter anderem in Hühnerbrühe, auf Tiefkühl-Pizzen, in Tortellini und Geflügel-Nuggets verwendet werden kann. Schweineschwarten werden vor allem zur Gelatineproduktion genutzt. Speisegelatine ist unter anderem in Joghurt, Gummibärchen und Margarine.

da hatte ich das Gefühl, dass der Nachrichtensprecher mit einem ordentlichen Würgereiz zu kämpfen hatte. Kann ich nachvollziehen.

4 responses to Ekel

  1. Hach, ich mag das Leben als Vegetarier. ;-) Zumindest gibt es diese Skandale doch im wesentlichen mit Fleisch. Bei anderen Produkten ist zwar auch mal was aber doch bei weitem nicht so häufig, oder? In meinem Blog gibt es auch ausreichend vegetarische Rezept. Nur falls die jemand jetzt braucht. ;-)

  2. Hach bloß weils ekelig ist, heisst das ja noch lange nicht, dass irgendwas daran schlecht sein muss oder ungesund.

  3. Ja, als Vegetarier lebt man sorgen- und würgeloser (da steht ein „g“, kein „d“).

  4. Ach, was wären wir Weinleute froh, wenn im derzeitigen Weinskandal auch nur halbwegs so zielstrebig ermittelt und veröffentlicht würde wie beim Fleisch. Stattdessen: Schweigen, unter den Tisch kehren, herunterspielen. Die alte Leier.