Revolutionärer 1. Mai

1. Mai

Ich habe zur Unterstützung des Netzladens eine revolutionäre Rolle Sushi gegessen, was tut man nicht alles für die Bewegung.

KategorienAllgemein

11 Antworten auf „Revolutionärer 1. Mai“

  1. Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Ich kann dir bei diesem Beitrag nur voll und ganz beipflichten.

  2. Revolutionäres Sushi vom Netzwerkladen klingt für mich nach verkappter Selbstverwirklichungsgruppe die auch tantrisches Töpfern auf La Palma anbietet und das dann auch noch als Bildungsurlaub verkaufen kann. Ob das wirklich der Sache dient?

  3. Hey Nico, das ist ja mal fies. Nachdem ich den Beitrag kommentiert hab, noch Content einbauen, geht ja mal gar nicht. ;)

  4. \“Wenn man keine Ahnung hat – einfach mal die Fresse halten!\“ Das könnte man Mainbube an den Kopf schleudern, wenn man es denn nötig hätte…der Netzladen (wohl gemerkt, NETZladen, benannt nach dem Netz, das diese Kommunikation hier erst möglich macht; mit dubiosen Netzwerken hat das eher wenig zu tun, Anm. d. Red.) jedenfalls hat das nicht nötig. Da wir aber ja in der Wolfstraße 10/Hinterhaus offen für jeden sind, der einen Computer bedienen kann und trinkfest ist, lade ich doch hiermit Mainbube einfach mal zu uns ein! Wir freuen uns auf Dich und darauf, Dich desillusionieren zu dürfen.

  5. Postskriptum: Die 23. güldene Netzladenregel besagt, dass allein die Königin entscheiden darf, wem sie Hausverbot erteilt. Nico L. steht ganz oben auf der Liste.

  6. pah, dabei habe ich gestern noch grosszügige 2 euro gespendet.

    ist mir eh zu pekig da, wisch ma durch, dann komme ich auch wieder vorbei :)

  7. Eine Ratte kann einen Adler nicht beleidigen.

    Nee, mal im Ernst: Du könntest Dich tatsächlich mal blicken lassen und einen mit uns trinken. Zum Beipsiel zu meiner Geburtstagsparty. Lange nicht gesehen…:)

Kommentare sind geschlossen.