Lebensmittelkontrollerei

Nico —  14.09.2006

Seit den Gammelfleischfunden in Bayern vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendwo in Kühlhäusern oder auf Autobahnen verdorbene Lebensmittel festgestellt werden.

Was ist da los?

Wurde ein Bonussystem eingeführt für Lebensmittelkontrolleure, so daß sie jetzt mehr Interesse am Finden haben? Sind die Oberkontrolleure jetzt im Wettbewerb miteinander und fordern von ihren Angestellten nun Funde, damit man nicht unangenehm auffällt? Wurden Absprachen nicht eingehalten und daraufhin ohne vorherige Anmeldung kontrolliert?

Ich kann irgendwie nicht glauben, dass plötzlich und unerwartet in der WM- und Papst-Euphorie vergessen wurde, altes Fleisch zu entsorgen.

Warum wird plötzlich so viel gefunden? Wann wird endlich gesagt, wo das Fleisch im Handel war?

4 responses to Lebensmittelkontrollerei

  1. Vielleicht gibt es jetzt 100 Payback-Punkte für jedes Kilo gefundenes Gammelfleisch :-)

    Im Ernst: irgendwie fällt das schon auf. Ich nehme auch mal an, daß selbst diese Mengen, die jetzt gefunden werden nur die Spitze des Eisbergs sind. Wenn man sich mal die „Produktionskosten“ für Fleisch überlegt und bedenkt, wieviele Zwischenhändler dabei sind, frage ich mich wie Supermärkte ihre Preise machen – das kann gar nicht mit rechten Dingen zugehen.

  2. Jetzt wäre doch ein kleines Online-Game angebracht, „Find‘ den faulen Fleischklumpen“.

  3. Möglicherweise liegt es auch einfach nur daran, dass sich die Medien(tm) jetzt einfach für jeden Fund interessieren und ihn breit treten. Früher(auch tm) gab es ja Wichtigeres zu berichten.

  4. Es gibt anscheinend zu viel Fleisch. Und Du Nico bist Schuld. Seit fast 2 Wochen kein Dönerstag mehr bei Dir!