Die Ultimative Chart Show

Nico —  16.09.2006

Wundervoll. Oliver Geissen präsentiert Studio-Gäste, deren lang ersehntes Karriere-Ende nur noch durch diese Show ein paar Tage nach hinten geschoben wurde. Dazu das unheimlich innovative Format mit kurzen Song-Snippets und den hereingeschnittenen Möchtegernstars der letzten 40 Jahre, angeführt von diesem debil grinsenden Dallidalli-Skipärchen, unter Mithilfe eines RTL-Comedians mit Gitarre und irgendwelchen Moderateusen und gescheiterten Sternchen. Tollerweise dürfen die auch noch ihr eigenes Liedgut kommentieren. Was will man mehr. Amanda Lear hat ein pink-farbenes Schlauchboot als Lippenersatz und der einzige Lichtblick für alle guten Blogger ist Juliane Werding, die nutzt ein Powerbook.

Dazu sitzt das Studiopublikum in fabigen T-Shirts rum, super. Es gibt auch eine Runde mit geviewten Analytikern, die ganz toll aufregende Statistiken vorbringen während Ingo Appelt sein 4. Comeback versucht, auf das wir schon verfickt lange warten.

Patrick Lindner findet Nicole für uns Deutsche ganz toll, Hannes Jähnicke sitzt bräsig auf dem Sofa und freut sich, dass er endlich wieder etwas Gage einstreichen kann, Bernd Eichinger Ralph Siegel darf nun auch noch was sagen, wo bleibt Dieter Bohlen? Mir ist schlecht.

Unterschichtenfernsehen at its best. Oh toll, der unwitzige Komödiant mit dem ewigen Langenscheidt-T-Shirt durfte auch auftreten, und Vicky Leandros ist auch noch da. Gottseidank hat das Publikum Deutschland-Fähnen zum winken und schwenkt auch ein paar griechische Fähnchen. Mensch Friedbert, das wäre eine Medien-Präsenz, so kurz vor der Wahl, dann wären morgen alle mit Tränen in den Augen in das Wahllokal geschunkelt. Das Schunkeln nimmt kein Ende. So stellt man sich Europa immer vor, Griechenland, Du hast es gut, Vicky singt nur bei uns. Wahnsinn, Vicky konnte auch mal auf japanisch trällern, frenetischer Beifall und weiter gehts mit den Charts. Das Skifahrerpärchen findet Sarah Connor toll, und Nina Hagen ist auch da, dicht gefolgt von DJ Bobo, mist, da wird auf einmal zum Herbstfest der Volksmusik gezappt und ich merke den Format-Unterschied kaum.

Ist das alles aufregend, wir sind schon bei Platz 2 und irgendjemand droht mit einer erneuten Veröffentlichung im nächsten Jahr, Thomas M. Stein kennt die irgendwoher und sagt was vermeintlich schlaues, Gabi Köster kann nur Lachen und Zäääähne zeigen, wie witzig, Ingo kringelt sich vor lachen ich bin gespannt wie ein Flitzebogen auf Platz 1, Oliver Geissen macht Witze und nun kommt sie, die erfolgreichste Sängerin made in Germany according to RTL and its faboulous Publikum. Gähn, Nena. Singt immer noch den selben Stuß wie vor 20 Jahren oder wann auch immer die NDW noch toll war und man schwarz-weiss-gestreifte Röhrenhosen trug und allgemein scheisse aussah. Das tut Nena immer noch und dafür hat sie den Preis redlich verdient. Oh, noch ein Sternchen in blond, das Nena toll findet, schön, dass Du noch deinen Kommentar abgeben konntest, wer immer du warst.

So ein Abend mit RTL ist ganz schön aufregend, das werde ich so schnell nicht wieder versuchen, danach kann ich bestimmt kaum schlafen.

4 responses to Die Ultimative Chart Show

  1. ???Apocalypse Now Redux? läuft etwas spät, wäre aber sicher die bessere Wahl gewesen. ;-)

  2. Ui, Klasse, noch nicht zu spät fürs Finale… ;)

  3. Genauso ist es gewesen, ich habe danach nur noch Apokalypse geguckt, und das hat in der Tat getröstet…

  4. äh – es zwingt einen ja keiner hinzugucken:-)
    wie wär´s denn mal mit nem buch? das sind diese kleinen Dinger aus – wie war doch das Wort – Papier! mit Tintenschwarzen Buchstaben drauf. Die gibt es noch, trotz Fernsehen und Internet.