unakzeptable Diffamierung mit Ansage

Nachdem ich Im Zweifel gegen den Angeklagten? auf stern.de gelesen hatte, war mir eins klar: da dreht gerade jemand durch.

Scharf ging Schäuble mit Kritikern ins Gericht, die Pläne zu Grundgesetzänderungen als Anschlag auf die Verfassung bezeichneten. „Das ist eine unakzeptable Diffamierung“, sagte Schäuble. Er, Schäuble, achte die Verfassung. „Wer Gegenteiliges behauptet, betreibt ein infames Spiel mit mir.“

Schäuble ist eine Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Der Mann will einen anderen Staat, der Mann will die Grundrechte immer mehr aushöhlen, der Mann steht für Überwachung und Kriminalisierung von Unschuldigen. Schäuble ist untragbar für eine Bundesregierung und stellt Gedankengut zur Schau, wie es in totalitären Regimen üblich ist. Schäuble muss zurücktreten. Er tritt die Verfassung mit Füssen.

Siehe dazu auch den Artikel Schäubles Symptome auf Telepolis.

[ via: The Turkey Curse »Blog Archive » Schäuble muss weg! ]

5 Antworten auf „unakzeptable Diffamierung mit Ansage“

  1. Obwohl Schäuble um längen zahmer ist als seinerzeit Zimmermann,versucht er hin und wieder unpopuläre notwendige Maßnahmen zur Inneren Sicherheit gegen linke Widerstände durchzusetzen!Das ist schon mal löblich,da er Deutschland noch nicht den Radikalen und Terroristen(Kofferbomber oder 09.11.Araber aus Hamburg)überläßt.Damit schützt er auch uns vor diesen Massenmördern,obwohl ein Profiling auf muslimische Studenten effizienter wäre,da die Oma von nebenan uns ja nichts tun will,der radikale Muslim aber schon,wenn auch nur logistisch!

  2. Da gab es doch mal einen Anwalt, der dubiose Elemente der Gesellschaft vertrat, Mitglied der Grünen wurde, dann Mitglied der SPD, eine Partei, der der Herausgeber dieses Blogs durchaus nahe steht, wenn auch nicht manchmal unkritisch, und dieser Anwalt wurde dann Innenminister und gegen den war der Zimmermann ein Schoßhündchen!
    Das wird dann immer gerne vergessen.
    Wäre Schily, Duzfreund des Aufsichtsratsvorsitzenden des deutsch-russischen Gas-Konsortiums Schröder, Innenminister unter Kohl gewesen (das muss man/frau sich mal vor dem geistigen Auge vorstellen), dann hätten ihn FDP, SPD, CDU und die Grünen in der Luft zerfetzt!
    Diese Arbeit führt Herr Schäuble jetzt doch nur fort.
    Das Kind ist schon vor langer Zeit in den Brunnen gefallen.

  3. Überwachungsstaatsbastelei ist kein rechts/links-Ding, sondern geht uns alle an. Dafür sein kann nur, wer dann schnüffeln darf (oder daran glaubt, dass das Abgeben von Zahnpastatuben am Flughafen der inneren Sicherheit dient).

  4. fehlt nur noch \“wer nix zu verbergen hat, kanndoch alles preisgeben\“ – ja geil. So mein Herr, dann erklären seimir mal warum sie am 19.03.2017 statt ihrer üblichen Strecke duchr die parallelstraße gefahren sind und auch nch 10min länger gebraucht haben (und in der straße wohnt ein freund des cousins der oma des kofferbombers ….) – vielleicht stht da ein schönes Mopped oder der Blumenladen ha ne neue deko – scheißegal, du bist VERDÄCHTIG.
    doppelplusungut.

Kommentare sind geschlossen.